Sprungziele
Seiteninhalt

Senioren


Aktuelles, Aktionen und Freizeitangebote

Tipps und Anregungen für unsere Senioren

Bewegte Zeiten - ein neuer Alltag - bequem fit bleiben

(Anregungen von Constanze Mangelsdorf Preis, Übungsleiterin TSV Kirchhain-Turnabteilung für „Fit und aktiv bis ins hohe Alter“)

In meinen Trainerstunden bat ich die Teilnehmer ihren Tagesablauf zu protokollieren.

Fazit: unsere Gedanken sind mehr in Aktion als der Körper.

Wir liegen zum Schlafen, wir sitzen bei den Mahlzeiten, wir sitzen im Auto, wir sitzen am Arbeitsplatz, wir liegen auf dem Sofa, wir setzen uns zum Telefonieren – …zeitlich gese-hen kommen viele gerade mal auf 1 Stunde tägliche Bewegung.

Dabei kann es so bequem sein, Bewegung in den Alltag zu integrieren.

 

Das gemütlichste Fitness-Studio ist daheim.

Wenn wir verstehen, dass uns ausreichende Bewegung gut tut, uns am Leben hält, unsere Stimmung ja sogar unsere Denkfähigkeit verbessert, dann….geniessen wir Bewegung.

Das weitverbreitete Faszienthema: Alterssteifigkeit wird verklebten Faszien zu geschrie-ben. Warum sich davon nicht faszinieren lassen? Schwingende ausladende Bewegungen machen unsere Faszien geschmeidig. Also tanzen wir schwingend durch unseren Alltag. Musik an, bei der Hausarbeit, nicht nur kurze abgehackte Bewegungen, die Hüfte darf mit. Integrieren wir Bewegung und nehmen dies auch als Pluspunkt für unsere Fitness wahr.

Aufwachen, räkeln, Hüfte verschieben, den gesamten Körper strecken, Hand- und Fuss-gelenke kreisen, Hände öffnen und schliessen, auf der Bettkante die Arme weit öffnen, tief ein und ganz langsam ausatmen, die Brust weit machen, den Rücken runden und wieder aufrichten. Warum nicht mehrfach aufstehen? Hinsetzen und einfach noch ein paar Wiederholungen. Im Bad - das oft genannte Zähneputzen im Einbeinstand stärkt unsere stabilisierende Muskulatur. Das Handtuch wird zum Fitnessband. Wer schafft es den Strumpf im Stehen ohne zusätzlichen Halt anzuziehen?

Essen, wird viel zu oft nicht als Mahlzeit wahrgenommen. Wir essen im Gehen, im Stehen, naschen hier und da mal zwischendurch. Hier plädiere ich mal für das Sitzen. Die 3-4 Mahlzeiten am Tag als bewusstes Essen am Tisch und nur am Esstisch, nicht am Ar-beitsplatz, nicht auf dem Sofa, nicht im Vorbeigehen; erspart uns Übergewicht. Und auch hier ist bequemes Training möglich. Ich bin die Erste, die aufsteht, wenn die Butter fehlt, beuge mich weit vor, wenn ich nicht an die Marmelade komme und lasse sie mir nicht einfach nur reichen. Wer schafft es aufzustehen, wenn nur ein Bein den Boden berührt?

Bewegtes Sitzen das geht, laufen im Sitzen – einfach die Gesäßhälften abwechselnd an-heben. Den Oberkörper mal vor –zurück, zu den Zeiten neigen. Die Fußspitzen anziehen, auf der Stelle gehen, Knie auseinander und zusammenführen. Die Wirbelsäule in alle Richtungen neigen, den Kopf neigen, nach oben schauen.

Bücken sehr gern in allen Varianten, auch mal auf die Knie dabei gehen. Crowling ein neuer Trend, mal wieder Krabbeln. Papierschnipsel überall verteilen und los geht´s – wer hat die meisten eingesammelt?

Viel wichtiger, ist jedoch, wie kommen wir aus dem Vierfüßler-Stand wieder nach oben. Wer schafft es, ohne sich mit den Händen irgendwo abzustützen?

Drehen – wir greifen, geben immer frontal, warum nicht mal unseren Körper in Rotation bringen. Weit über die Schulter schauen (ohne Rückspiegel)

Das nehme ich nachher mit, wenn ich in diesen Raum oder die Treppe nach oben gehe. Kannst Du bitte den Müll runter bringen? Holst du mir bitte?

Aktivieren Sie Ihren inneren Schrittzähler, machen Sie die Wege, machen Sie zusätzliche Wege umsonst, denn für Ihren Körper ist es ein Geschenk.

Training der Augenmuskulatur in digitalen Zeiten. Fixieren sie abwechseln einen Punkt ganz nah vor sich und dann einen weit entfernten, im Wechsel.

Letzte Übung für heute: Ziehen Sie beide Mundwinkel nach oben und genießen Sie Ihren bewegten Alltag.

 „Zusammen – Jeder zu Hause für sich“ - Mobiler Mittagstisch des Seniorenbeirates der Stadt Kirchhain

 

Nächster Termin: Dienstag, 14. Juli 2020

 

 

Kreatives - einen Handschmeichler/Kleinen Ball selbst herstellen

Dazu braucht man:

2 Luftballons (normale Größe in verschiedenen Farben)

Vogelsand, Mehl, Stärke o. ä.

Kleinen Trichter

In einen der Luftballons mit dem Trichter den Sand bzw. das Mehl einfüllen (bis das dicke Teil gefüllt ist). Das knubbelige Teil an der Einfüllöffnung abschneiden, so dass der gefüllte Ballon gut verschlossen werden kann. Zum Verschließen des Luftballons das schmale Teil ziehen, dehnen und zuknoten. Geht das nicht dann fest zudrehen. Den zweiten Luftballons so weit abschneiden, das eine größere Öffnung entsteht. Den Ballon mit der großen Öffnung über den gefüllten Luftballon drüberziehen. Und schon ist es geschafft – fertig ist ein Handschmeichler – zweckdienlich für das beweglich halten der Finger bzw. zum Training der Hand-Muskulatur. Praktisch ist es sich gleich mehrere Handschmeichler herzustellen zum Jonglieren oder für andere Übungen. Wer mag kann dem Ball noch ein Gesicht aufmalen.

 

Zungenbrecher – wenn die Zunge sich verknotet

  •  Wer nichts weiß und weiß, dass er nichts weiß, weiß mehr als der, der nichts weiß und nicht weiß, dass er nichts weiß
  • Zehn zahme Ziegen zogen zehn Zentner Zucker zum Zittauer Zug. Zum Zittauer Zug zogen zehn zahme Ziegen zehn Zentner Zucker
  • Bürsten mit schwarzen Borsten bürsten besser als Bürsten mit blauen Borsten.
  • Es klapperte die Klapperschlang', bis ihre Klapper schlapper klang.
  • Der Cottbuser Postkutscher putzt den Cottbuser Postkutschkasten. Den Cottbuser Postkutschkasten putzt der Cottbuser Postkutscher.
  • Denke nie du denkst, denn wenn du denkst, du denkst, dann denkst du nicht, dann denkst du nur du denkst, denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken.
  • Fischer Fritze fischt frische Fische, frische Fische fischt Fischers Fritze.

 

Anregung zu Spiel und Spaß –Letra-Mix

Letra-Mix ist ein Würfelspiel mit dem Thema Buchstaben und Worte. Man kann es alleine spielen oder auch mit mehreren Personen. Der Spieler würfelt mit 13 Buchstabenwürfeln und bildet aus den gewürfelten Buchstaben möglichst viele und wertvolle Wörter. Die Schwierigkeit des Spiels kann erhöht werden indem man die Zeit zum Legen der Wörter durch die dazugehörige Sanduhr begrenzt. Sie müssen sich beeilen, denn sobald eine Sanduhr abgelaufen ist.

Gehirnzellen würden Turnschuhe kaufen

Etwa ab dem 40. Geburtstag nimmt das Volumen eines gesunden Denkorgans pro Lebensjahrzehnt um ca. 3-5% ab. Klingt nicht viel bei über 86 Mrd. Nervenzellen. Doch wir merken deutlich, dass sich etwas verändert hat.

Müssen wir mehrere Dinge gleichzeitig tun (z.B. Autofahren) oder uns lange konzentrieren, geht das nicht mehr so mühelos wie vor fünf oder zehn Jahren. Ändern sich gewohnte Tagesabläufe oder sollen wir plötzlich mit einer völlig neuen Situation fertig werden, verunsichert und erschöpft uns das zunehmend.

Lösen von Kreuzworträtsel, auswendig lernen von Gedichten oder Abfragen von Vokabeln ist ein Erinnerungstraining. Solche Inhalte sind erlerntes Wissen. Sie werden zunächst im Arbeitsgedächtnis, dann im Kurzzeitgedächtnis und schließlich im Langzeitgedächtnis abgespeichert und können von dort so wieder angerufen werden.

Hier kommt aber das Trägheitsgesetz ins Spiel. Tun wir immer das Gleiche, kriegen wir immer Dasselbe. Unser Gehirn verschwendet keine Energie. Es programmiert Routineabläufe. Das ist in vielen Fällen hervorragend. Nicht aber, wenn wir geistig beweglich bleiben und wachsen wollen.

Dazu müssen wir unseren neuronalen Netzwerken Ungewohntes, Neues anbieten. Dass sportliche Aktivität Muskeln und Knochen kräftigt, Fett verbrennt und unser Selbstbewusstsein festigt, wissen die Forscher und wir schon länger.

Sport und Bewegung fördert die Durchblutung im Gehirn, stärkt die Auge–Hand-Fuß-Koordination sowie die Reaktionsfähigkeit, bringt zudem Spaß, Geselligkeit und Entspannung. Doch sie wirkt noch ganz wo anders: nämlich zwischen unseren Ohren.

 

Witziger Suchbrief…

Ziel: Konzentration, Wahrnehmung, Formulierung, Denkflexibilität

Aufgabe: Finden Sie im unten stehenden Brief zwölf Körperteile und Organe

 

Sehr geehrte Frau Geißendorf,

hören Sie bitte mit dem Klavier spielen auf, Ihr Mann wird sonst seine Erkältung nie los.

Bohrende Schmerzen in beinahe allen Körperteilen kommen noch hinzu. Er muss ja dauernd in den Garten rennen und sich dort den Passanten zeigen, sobald Sie musizieren. Es soll ja nun mal keiner auf die Idee kommen, Sie würden derart falsch spielen.

Ihr musikalisches Können hat trotz vielen Übens keinerlei Hand & Fuß. Im Interesse der Gesundheit Ihres Ehemannes und Ihrer Nachbarn unterlassen Sie bitte alle mit der Musik verbundenen Handlungen, denn ganz ungeheure Schäden können die Folge sein!

Es ist nicht so harmlos wie Sie vielleicht glauben: Ihr Mann steht unter großem seelischen Druck. Niemals würde er das zugeben, er würde sich sehr genieren.

Bitte beherzigen Sie meine Hinweise.

Dr. Emil Zweibrugg

Lösung Suchbrief

Sehr geehrte Frau Geißendorf,

hören Sie bitte mit dem Klavier spielen auf. Ihr Mann wird sonst seine Erkältung nie los.

Bohrende Schmerzen in beinahe allen Körperteilen kommen noch hinzu. Er muss ja dauernd in den Garten rennen und sich dort den Passanten zeigen, sobald Sie musizieren. Es soll ja nun mal keiner auf die Idee kommen, Sie würden derart falsch spielen.

Ihr musikalisches Können hat trotz vielen Übens keinerlei Hand & Fuß. Im Interesse der Gesundheit Ihres Ehemannes und Ihrer Nachbarn unterlassen Sie bitte alle mit der Musik verbundenen Handlungen, denn ganz ungeheure Schäden können die Folge sein!

Es ist nicht so harmlos wie Sie vielleicht glauben: Ihr Mann steht unter großem seelischen Druck. Niemals würde er das zugeben, er würde sich sehr genieren.

Bitte beherzigen Sie meine Hinweise.

Dr. Emil Zweibrugg

Ernährung bei Osteoporose

Durch Ihre Ernährung können Sie helfen, die Festigkeit Ihrer Knochen zu verbessern oder zumindest das Fortschreiten der Osteoporose zu verlangsamen.

Einer der wichtigsten Punkte ist, dass Sie genügend Calcium zu sich nehmen: täglich mindestens 1000 mg, jedoch nicht mehr als 2000 mg. Wenn Sie diese empfohlene Menge mit der Nahrung nicht schaffen, können Sie sie mit Calcium-Tabletten ergänzen.

Damit das Calcium in Ihre Knochen gelangt, braucht Ihr Körper Vitamin D. Ob der Vitamin-D-Spiegel in Ihrem Blut ausreicht, kann Ihr Arzt untersuchen.

Außerdem sind noch viele andere Vitamine und Mineralstoffe notwendig, um das Calcium in Ihre Knochen einzubauen. Diese sind vor allem in Gemüse und Obst enthalten.

Auch regelmäßige Bewegung, Nichtrauchen und sparsamer Alkoholgenuss ist gut für Ihre Knochen.

 

Das

  • Täglich Milchprodukte verzehren, besonders günstig sind Schnittkäse und Sauermilchprodukte wie Joghurt und Buttermilch
  • -Reichlich Gemüse, Salat und Obst essen, auch Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen sind günstig
  • -Sparsam salzen
  • -Mineralwasser mit hohem Calciumgehalt wählen, am besten über 300 mg Calcium (Ca) pro Liter

 

Einige Beispiele für den Calcium-Gehalt in Nahrungsmitteln:

Nahrungsmittel                                     mg Calcium (Ca)

1 Scheibe Emmentaler Käse,30 g             310

1 Portion Brie, 30g                                120

1 Glas Buttermilch, 200 ml                      220

150 g Naturjoghurt, 1,5%                      185

100 g Linsen                                        65

50 g Haselnüsse                                   115

1 Glas Mineralwasser, 300 mg Ca/l           200 ml         = 60

 

Käsespätzle mit Tomatensalat (Zutaten für 2 Portionen):

 

Spätzle                                               Tomatensalat

160 g Spätzle                                    400 g Tomaten

1 Esslöffel Olivenöl                         1 Esslöffel Olivenöl

2 Teelöffel Essig                                2 Teelöffel Essig

Salz                                                       Salz, Pfeffer

1 Esslöffel Rapsöl                            1 Prise Zucker

2 Zwiebeln                                          Schnittlauch, ersatzweise Zwiebel

120 g geriebener Käse

Pfeffer, Muskat nach Geschmack

Fett für die Form

 

Zubereitung:

Die Spätzle in Salzwasser kochen, in ein Sieb schütten und abtropfen lassen. Zwiebel pellen, halbieren und in Streifen schneiden, dann in Öl braun anbraten.

Eine Auflaufform mit Margarine einfetten.

Die gekochten Spätzle mit den Zwiebeln und der Hälfte des Käses mischen, mit Pfeffer und Muskat würzen und in die Auflaufform geben. Mit dem restlichen Käse bestreuen und im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca. 25 Minuten überbacken.

Für den Salat die Tomaten in Würfel schneiden. Essig, Öl und Gewürze verrühren und mit den Tomaten mischen. Mit fein geschnittenem Schnittlauch bestreuen.

(Sabine Heinze, Diätassistentin)

 

„Zusammen – Jeder zu Hause für sich“ - Mobiler Mittagstisch des Seniorenbeirates der Stadt Kirchhain

 

Nächster Termin: Dienstag, 28. Juli 2020

Die Seite für Seniorinnen und Senioren mit kreativen Anregungen und kreativen Ideen für zu Hause

In dieser speziellen Zeit, die das gesamte Alltagsleben „auf den Kopf stellt“, hat jeder Einzelne mit besonderen Herausforderungen zu kämpfen.
Situationsbedingt verbringen die älteren Bürger*innen nun schon seit Längerem viel Zeit zu Hause, die persönlichen Kontakte, der Austausch miteinander, Anregung durch Sport, Tanzen, Spiel und Spaß oder auch Ausflugsfahrten fehlen.

Die Stadt Kirchhain möchte mit der Reihe „Wir Senioren sind der Hit – online halten wir uns fit!“ speziell für die Zielgruppe der Älteren Anregungen, Informationen und Ideen bieten, und zwar nicht nur in Corona-Zeiten sondern auch darüber hinaus.
Auch pflegende Angehörigen und Menschen, die nicht mobil sind sollen davon profitieren können. Im Kirchhainer Anzeiger werden regelmäßig Informationen mit verschiedenen Inhalten, Tipps zu Gesundheit, Bewegung, Gedächtnis-Training, Kreatives, Leseempfehlungen und dem Spruch der Woche erscheinen. Einige Projekte werden in der neuen Form über einen längeren Zeitraum laufen z. B. der Mobile Mittagstisch, die Seniorenpost und die Zeit für Persönliches.
Diese Informationen werden ebenfalls auf unserer Homepage eingestellt und mit kurzen Videos zu einzelnen Anregungen ergänzt. Unter anderem wird eine Vorlesezeit angeboten oder kleine Einheiten des Alltagstrainings zum Mitmachen und noch Einiges mehr. Nach und nach wird so ein Pool mit interessanten Anregungen und Informationen aufgebaut, der jederzeit abrufbar ist und genutzt werden kann.
Schauen Sie mal rein – es lohnt sich.


Mobiler Mittagstisch
Unter dem Motto „Zusammen - Jeder zu Hause“ wird beim „Mobilen Mittagstisch“ ein Lieferservice für das Mittagessen organisiert. Ein separater Artikel ist in dieser Ausgabe veröffentlicht.

Senioren-Post
Damit die Anregungen und Informationen von unserer Seniorenseite „Wir Senioren sind der Hit – online halten wir uns fit!“ auch für die Nutzung zu Hause zur Verfügung stehen wird einmal im Monat eine Senioren-Post zusammengestellt. In dieser Post werden vielfältige Materialien und Informationen zu Gedächtnistraining, Gesundheit, Bewegung-Alltagstrainingsprogramm, Anregungen und Anleitungen für Kreatives uvm. zu finden sein. Die Umschläge stehen dann im Bürgerbüro und bei den Ortsvorstehern zur Abholung bereit.
Die Termine für die Abholung werden im Kirchhainer Anzeiger bekannt gegeben.

Ausleih-Service Spiele in Planung
Der Aufbau eines umfangreichen Spiele-Pools ist in Arbeit. Es werden Spiele angeschafft, die die unterschiedlichsten Voraussetzungen erfüllen. Angedacht ist eine Ausleihzeit von 3-4 Wochen (3-4 Spiele). Für Veranstaltungen ist ebenfalls ein Verleih von Spielen möglich. Sobald das Angebot zur Verfügung steht werden wir hierüber informieren.

Zeit für Persönliches
Sprich mit Margit… unsere Sprechstunde für Persönliches
„Älter werden ist gar nicht so leicht, da gehört Mut dazu.“ Mit zunehmendem Alter werden Menschen vor ganz spezielle Anforderungen gestellt. Die kleinen Dinge des täglichen Lebens fallen schwerer oder man ist durch den Tod eines Partners plötzlich allein.
Für die Lebensqualität und das Wohlfühlen des Einzelnen sind soziale Kontakte und möglichst lang im vertrauten Umfeld bleiben zu können immens wichtig.
Sie haben Fragen oder brauchen Hilfe? Wir helfen gerne und vermitteln
Ansprechpartner für Hilfen bzw. Kontakte zu Telefonseelsorge, Beratung und anderen Angeboten.
Jeden Montag von 10 bis 12 Uhr bieten wir die „Sprechzeit mit Margit“ an und nehmen uns persönlich Zeit für ihre individuellen Anliegen.

Unser Angebot „Wir Senioren sind der Hit – online halte wir uns fit!“ wird vom Fachbereich 5 – Seniorenangelegenheiten organisiert, bearbeitet und begleitet.
Für Fragen bzw. weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung.
Kontakt: M. Beyer, Telefon. 06422 808-174, Mail: m.beyer@kirchhain.de.

Mobiler Mittagstisch »Zusammen - Jeder zu Hause für sich« des Seniorenbeirates der Stadt Kirchhain

Unter dem Motto „Zusammen - Jeder zu Hause“ wird beim „Mobilen Mittagstisch“ ein Lieferservice für das Mittagessen organisiert. Damit auch in dieser speziellen Zeit die Gemeinsamkeiten erhalten werden können ist die Idee des Mobilen Mittagstisches entstanden.

Der Mittagstisch des Seniorenbeirates der Stadt Kirchhain findet normalerweise im 14-tägigen Turnus statt. Dementsprechend wird beim Anbieter „Hessischer Hof“ das Menü des Tages im Voraus bestellt und am Termin an die angemeldeten Personen verteilt. Der nächste „Mobile Mittagstisch“ wird angeboten am Dienstag, dem 23. Juni 2020.

Das Essen wird in der Gaststätte „Hessischer Hof“ im Voraus bestellt, einzeln in speziellen Warmhalteboxen verpackt, am Termin bis vor die eigene Tür gebracht und direkt bei Anlieferung bezahlt. Die Verteilung der Essen erfolgt im Zeitraum von 11.30 Uhr bis 12.00 Uhr (am besten das Geld passend, in einem Briefumschlag gesteckt, bereithalten).

Für die Teilnahme an diesem Angebot ist eine vorherige Anmeldung zwingend erforderlich.

Anmeldungen für den Mobilen Mittagstisch sind ab sofort möglich. Annahmeschluss für die Bestellungen: Montag, 22. Juni 2020, 12.00 Uhr.

Für Informationen rund um den „Mobilen Mittagstisch“ sowie Anmeldungen pp. bitte an Norbert Graf Telefon: 06422/2233 oder Margit Beyer Telefon: 06422/808-174 wenden.

Mobiler Mittagstisch „Zusammen – Jeder zu Hause für sich“ 

Unter dem Motto „Zusammen - Jeder zu Hause“ wird beim „Mobilen Mittagstisch“ ein Lieferservice für das Mittagessen organisiert, an den Terminen, an denen normalerweise der gemeinsame Mittagstisch stattfinden würde. Damit auch in dieser speziellen Zeit die Gemeinsamkeiten erhalten werden können ist die Idee des Mobilen Mittagstisches entstanden.

Das Essen wird beim jeweiligen Anbieter im Voraus bestellt und am Termin einzeln verpackt in speziellen Warmhalteboxen bis an die Tür gebracht und direkt bei Anlieferung bezahlt. Die Verteilung der Essen erfolgt mit Unterstützung der Bürgerbusfahrer oder wird direkt vom Anbieter geliefert (am besten das Geld passend in einem Briefumschlag gesteckt bereithalten). Für die Teilnahme an diesem Angebot ist eine vorherige Anmeldung zwingend erforderlich.

  • Ansprechpartnerin und Koordination für den Mittagstisch Sindersfeld: Frau Elke Schall, Telefon: 06425/2727,
  • Ansprechpartner für den Mittagstisch des Seniorenbeirates in der Kernstadt: Herr Nobert Graf, Telefon: 06422/2233 oder Margit Beyer, Telefon: 06422/808-174 (Anmeldungen).
  • Die Etablierung eines Mittagstisches in Betziesdorf ist durch eine Arbeitsgruppe vom Multifunktionalen Haus in Planung.

 

Der Mittagstisch des Seniorenbeirates der Stadt Kirchhain findet normalerweise im 14-tägigen Turnus statt. Dementsprechend wird beim Anbieter „Hessischer Hof“ das Menü des Tages im Voraus bestellt und am Termin an die angemeldeten Personen verteilt. Der erste Termin für den Mobilen Mittagstisch in Kirchhain ist Dienstag, der 09. Juni 2020.

 

Anmeldungen für diesen Termin werden ab sofort entgegen genommen. Anmeldeschluss ist Montag, der 08.Juni 2020 um 12.00 Uhr.

 

Für Informationen zu Terminen, Kosten für das Mittagessen, Anmeldungen pp. bitte an die jeweiligen Ansprechpartner wenden.

Das Tipi für Kirchhain
Alle zusammen und jeder für sich – Ganz Kirchhain häkelt gegen Corona!

Unter diesem Motto ruft die Stadt Kirchhain alle Bürger*innen der Stadt Kirchhain auf, sich an einer Gemeinschaftsarbeit der besonderen Art zu beteiligen.


Die Idee ist es gemeinsam, ein großes buntes Tipi zu häkeln bzw. zu stricken und am Ende der jetzigen „Isolationszeit“ gemeinsam ein tolles Fest zur Einweihung des Tipis und Ende der überstandenen Corona-Zeit in Kirchhain zu feiern.

Das Tipi – ein großes Zelt – soll aus ganz vielen einzeln gehäkelten, gewebten oder gestrickten Quadraten bestehen, die dann später wenn genügend Quadrate hergestellt wurden, zu einem großen Tipi zusammengenäht werden. Alle Bürger*innen, ob klein oder groß, ob jung oder alt, sind aufgefordert, daran mitzuwirken.

Gerade jetzt in dieser Zeit, in der wir alle, aufgefordert sind, zu Hause zu bleiben, unsere Häuser und Wohnungen, nur wenn es nötig ist, zu verlassen sowie unsere sozialen Kontakte einzuschränken und Abstand zu anderen Personen zuhalten, ist es umso wichtiger, ein gemeinsames Ziel zu haben und diese Zeit sinnvoll zu nutzen“, erklärt Sabine Balzer, Fachbereichsleitung des Fachbereiches für Familie und Soziales der Stadt Kirchhain.

Deshalb hat sich die Stadt Kirchhain Gedanken gemacht, wie man trotz dieser herausfordernden Situation, dessen Ende noch nicht absehbar ist, diese Zeit gut überbrücken und etwas Sinnvolles gemeinsam gestalten kann. Aus diesen Überlegungen entstand die Idee mit dem Tipi. "Alle zusammen und jeder für sich“ – so können sich alle Bürger*innen beteiligen, ohne dass sie sich sehen oder in einem direkten Kontakt zueinander stehen.

Viele Bürger*innen haben Wollreste, Strick- oder Häkelnadeln zu Hause und können gleich damit beginnen. Und die Kleinsten können mit dem Webrahmen ein Quadrat gestalten. Sollten Sie keine Wollreste zu Hause haben, können Sie sich auch gerne in unserer Wollkiste, die vor dem Verwaltungsgebäude der Stadt Kirchhain "Am Markt 6/8" steht, mit Wolle versorgen.  

Eine Anleitung zum Häkeln, Weben  bzw. Stricken wird in den nächsten Tagen auf der Homepage der Stadt Kirchhain (Kirchhain) veröffentlicht. Das Maß für ein Quadrat ist ca. 20x20 cm. Die fertig gestellten Quadrate können im Briefkasten der Stadt Kirchhain eingeworfen oder auch per Post geschickt werden. Die Anschrift lautet: Stadt Kirchhain – Fachbereich 5, Frau Sabine Balzer, Am Markt 1, 35274 Kirchhain.

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne auch telefonisch oder per Email an den Fachbereich Familie und Soziales der Stadt Kirchhain wenden. Ansprechpartnerin ist Sabine Balzer (Telefon: 06422/808173 oder Email: s.balzer@kirchhain.de)

Mittwoch, 08.04.2020: Frage des Tages

Hallo,

was meint Ihr, wie viele Patches sind notwendig, um das Tipi fertigzustellen?

Ein Patch ist 20 x 20 groß!

Die Berechnung des Bauamtes haben folgende Daten ergeben:

Radius des Tipi = 3 m

Seitenlänge (Stangen) = 4 m  

Ergibt einen Umfang von 18,86 m

Mantelfläche 37,71 qm  

So nun schätzt mal bitte fleißig!!  

Die Auflösung kommt, wenn wir die ersten 100 Patches fertig haben

... die ersten Patches sind bereits bei der Stadt eingetroffen...

... die ersten Patches sind bereits bei der Stadt eingetroffen...
... die ersten Patches sind bereits bei der Stadt eingetroffen...

Antwort

wir benötigen 943 Patches

Gemeinsames Singen für Seniorinnen und Senioren im „Haus Elisabeth“ unter der Leitung von Horst Holzhausen Start am 19. September 2019

Horst Holzhausen, ein versierter und erfahrener Chorleiter leitet ab Donnerstag, dem 19. September 2019 regelmäßig das gemeinsame Singen im „Haus Elisabeth“ an.

Sie singen leidenschaftlich gerne gemeinsam mit anderen? Dann nutzen Sie die Gelegenheit und kommen Sie zu dem offenen Singtreff mit Horst Holzhausen.

Das Angebot ist offen für die interessierte ältere Generation, für die Bewohner*innen der Altenhilfeeinrichtung sowie deren Angehörige. Jeder kann ohne vorherige Anmeldung mitmachen. Die Anleitung und Gestaltung des Singkreises übernimmt Horst Holzhausen, der über viele Jahre Erfahrung als Chorleiter verfügt.

Die Stadt Kirchhain freut sich sehr, dass sie Horst Holzhausen für die Leitung gewinnen konnte und somit das gemeinsame Singen weiterhin für die älteren Bürger*innen angeboten werden kann.

In der Regel liegen die Termine am 2. und 4. Donnerstag des Monats. In der Zeit von 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr treffen sich alle Singbegeisterten im Gemeinschaftshaus im „Haus Elisabeth“ (Erdgeschoss). Der Zugang ist barrierefrei.

Musik spielt für viele Menschen eine wichtige Rolle im Leben. Sie ist die Sprache, die verbindet und das Gemeinschaftsempfinden stärkt. Musik geht nicht nur in die Ohren, sondern beeinflusst Körper, Geist und Seele und hat mobilisierende und heilende Kräfte. Gemeinsam zu singen und zu musizieren fördert die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin, erzeugt somit Freude und Wohlbefinden.

Weitere Termine für das Angebot sind jeweils dem aktuellen Veranstaltungskalender für Senioren*innen im Kirchhainer Anzeiger zu entnehmen.

Für Fragen steht

Frau Margit Beyer »

Fachbereich 5 - Familie und Soziales
Seniorenarbeit

Am Markt 1
35274 Kirchhain

06422 808-174
06422 808-102
Raum: 20
E-Mail schreiben
Kontaktformular

zur Verfügung.

Gemeinsam Mittag essen – ein Angebot des Seniorenbeirates der Stadt Kirchhain

Gemeinsam mit Gleichaltrigen oder Freunden in angenehmer Gesellschaft zu Mittag essen auch neue Kontakte knüpfen und in diesem Kontext Aktuelles, Interessantes und Wissenswertes aus den unterschiedlichsten Bereichen erfahren. In der Regel findet an jedem 2. und 4. Dienstag im Monat das gemeinsame Mittagessen statt. Diese Treffen werden vom Seniorenbeirat organisiert und Jede*r kann daran teilnehmen. In diesen Rahmen werden Vorträge über Einrichtungen/Firmen der Region, Informationen zu aktuellen Veranstaltungen in Kirchhain und Ortsteilen, zu interessanten Themen bzw. literarische jahreszeitliche Angebote eingebunden. Einzelne Mitglieder des Seniorenbeirates nehmen ebenfalls am Mittagstisch teil und so besteht immer die Möglichkeit ins Gespräch zu kommen. So haben  Sie die Gelegenheit aktuelle Themen und Fragen direkt anzusprechen. An den entsprechenden Terminen treffen sich die interessierten Personen um jeweils um 11.30 Uhr im Lokal.

Die aktuellen Termine und Themen erfahren Sie über die Veröffentlichungen im Kirchhainer Anzeiger.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Bei Rückfragen zum Mittagstisch wenden Sie sich bitte an die Stadtverwaltung Kirchhain.

Frau Margit Beyer »

Fachbereich 5 - Familie und Soziales
Seniorenarbeit

Am Markt 1
35274 Kirchhain

06422 808-174
06422 808-102
Raum: 20
E-Mail schreiben
Kontaktformular

Mobiler Mittagstisch »Zusammen - Jeder zu Hause für sich«

Unter dem Motto „Zusammen - Jeder zu Hause“ wird beim „Mobilen Mittagstisch“ ein Lieferservice für das Mittagessen organisiert, an den Terminen, an denen normalerweise der gemeinsame Mittagstisch stattfinden würde. Damit auch in dieser speziellen Zeit die Gemeinsamkeiten erhalten werden können ist die Idee des Mobilen Mittagstisches entstanden.
Das Essen wird beim jeweiligen Anbieter im Voraus bestellt und am Termin einzeln verpackt in speziellen Warmhalteboxen bis an die Tür gebracht und direkt bei Anlieferung bezahlt. Die Verteilung der Essen erfolgt mit Unterstützung der Bürgerbusfahrer oder wird direkt vom Anbieter geliefert (am besten das Geld passend in einem Briefumschlag gesteckt bereithalten). Für die Teilnahme an diesem Angebot ist eine vorherige Anmeldung zwingend erforderlich.
• Ansprechpartnerin und Koordination für den Mittagstisch Sindersfeld: Frau Elke Schall, Telefon: 06425/2727,
• Ansprechpartner für den Mittagstisch des Seniorenbeirates in der Kernstadt: Herr Nobert Graf, Telefon: 06422/2233 oder Margit Beyer, Telefon: 06422/808-174 (Anmeldungen).
• Die Etablierung eines Mittagstisches in Betziesdorf ist durch eine Arbeitsgruppe vom Multifunktionalen Haus in Planung.

Der Mittagstisch des Seniorenbeirates der Stadt Kirchhain findet normalerweise im 14-tägigen Turnus statt. Dementsprechend wird beim Anbieter „Hessischer Hof“ das Menü des Tages im Voraus bestellt und am Termin an die angemeldeten Personen verteilt. Der erste Termin für den Mobilen Mittagstisch in Kirchhain ist Dienstag, der 09. Juni 2020.

Anmeldungen für diesen Termin werden ab sofort entgegen genommen. Anmeldeschluss ist Montag, der 08.Juni 2020 um 12.00 Uhr.

Für Informationen zu Terminen, Kosten für das Mittagessen, Anmeldungen pp. bitte an die jeweiligen Ansprechpartner wenden.

Mobiler Mittagstisch »Zusammen - Jeder zu Hause für sich«

Unter dem Motto „Zusammen - Jeder zu Hause“ wird beim „Mobilen Mittagstisch“ ein Lieferservice für das Mittagessen organisiert, an den Terminen, an denen normalerweise der gemeinsame Mittagstisch stattfinden würde. Damit auch in dieser speziellen Zeit die Gemeinsamkeiten erhalten werden können ist die Idee des Mobilen Mittagstisches entstanden.
Das Essen wird beim jeweiligen Anbieter im Voraus bestellt und am Termin einzeln verpackt in speziellen Warmhalteboxen bis an die Tür gebracht und direkt bei Anlieferung bezahlt. Die Verteilung der Essen erfolgt mit Unterstützung der Bürgerbusfahrer oder wird direkt vom Anbieter geliefert (am besten das Geld passend in einem Briefumschlag gesteckt bereithalten). Für die Teilnahme an diesem Angebot ist eine vorherige Anmeldung zwingend erforderlich.
• Ansprechpartnerin und Koordination für den Mittagstisch Sindersfeld: Frau Elke Schall, Telefon: 06425/2727,
• Ansprechpartner für den Mittagstisch des Seniorenbeirates in der Kernstadt: Herr Nobert Graf, Telefon: 06422/2233 oder Margit Beyer, Telefon: 06422/808-174 (Anmeldungen).
• Die Etablierung eines Mittagstisches in Betziesdorf ist durch eine Arbeitsgruppe vom Multifunktionalen Haus in Planung.

Der Mittagstisch des Seniorenbeirates der Stadt Kirchhain findet normalerweise im 14-tägigen Turnus statt. Dementsprechend wird beim Anbieter „Hessischer Hof“ das Menü des Tages im Voraus bestellt und am Termin an die angemeldeten Personen verteilt. Der erste Termin für den Mobilen Mittagstisch in Kirchhain ist Dienstag, der 09. Juni 2020.

Anmeldungen für diesen Termin werden ab sofort entgegen genommen. Anmeldeschluss ist Montag, der 08.Juni 2020 um 12.00 Uhr.

Für Informationen zu Terminen, Kosten für das Mittagessen, Anmeldungen pp. bitte an die jeweiligen Ansprechpartner wenden.

Humanistische Pädagogik und Betreuung e.V.

humanistische pädagogik und Betreuung e.V.
humanistische pädagogik und Betreuung e.V.

Webinar-Reihe für Rechtliche Betreuer

Marburg, Der Marburger Betreuungsverein Forum Betreuung e.V. bietet eine kostenlose Online-Intensivschulungsreihe für ehrenamtliche rechtliche Betreuerinnen und Betreuer an. Das Webinar findet ab Mittwoch, den 13.05.2020 von 18-20 Uhr für acht Wochen immer zur gleichen Zeit statt. Nach einer Einführung in das Betreuungsrecht aus verschiedenen Perspektiven werden Informationen zu den Themen Demenz, Geistige Behinderung, Psychiatrische Krankheitsbildern und Sozialleistungen gegeben. Teilweise werden die einzelnen Webinare von Fachreferenten und teilweise von Mitarbeiterinnen des Betreuungsvereins durchgeführt. Teilnehmer aller Webinare erhalten ein Zertifikat nach dem Curriculum des Hessischen Sozialministeriums. Es ist auch möglich, an einzelnen Webinaren teilzunehmen. Sie benötigen PC, Laptop oder Smartphone. Nähere Informationen unter www.forumbetreuung-marburg.de sowie möglichst verbindliche Anmeldung unter Tel. 06421/6972222 oder forumbetreuung@web.de. 

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Liebe Interessent*innen an unseren Beratungsangeboten!

Wir als gemeinnütziger Betreuungsverein Forum Betreuung bieten in Ihrer Gemeinde Beratungssprechstunden zu den Themen Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung an. Wir sind auch Ansprechpartner bei Ihren Fragen als rechtlicher, auch ehrenamtlicher Betreuer und Vorsorgebevollmächtigter. Aufgrund der Corona-Krise müssen wir die Beratung derzeit als Telefonsprechstunde anbieten. In der gewohnten Zeit an jedem 3. Dienstag im Monat von 10:00 bis 12:00 Uhr erreichen Sie uns kostenfrei  unter T. 0163-7756922. Gerne nehmen wir auch Anfragen per Mail unter forumbetreuung@web.de entgegen. Vielen Dank für Ihr Verständnis - und eine möglichst gesunde Zeit für alle!

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Liebe Interessent*innen an unseren Beratungsangeboten,

persönlicher Kontakt ist gerade für Beratungsgespräche enorm wichtig.

Wichtiger muss es im Moment jedoch sein, dass wir alle uns bald­möglichst gesund und unversehrt wieder im direkten Kontakt um unsere Anliegen kümmern können und bis dahin auch andernorts keinen Schaden angerichtet haben.

Wir alle sollten im Moment versuchen, unsere persönlichen Kontakte auf das Nötigste zu reduzieren. Dabei ist unser Betreuungsverein auf­grund seiner starken Vernetzung im Gesundheits- und Sozialwesen sowie wegen seiner umfangreichen Kontakte zu potentiell gefährde­ten Personen besonders dazu aufgefordert, mit den eigenen Ressourcen und denen Anderer verantwortlich umzugehen.

Aus diesem Grunde bieten wir bis auf Weiteres keine normalen Beratungs-sprechstunden an. Dennoch werden Ihre Fragen natürlich beantwortet. Dazu bieten wir besondere Telefonsprechstunden zu unseren üblichen Sprechzeiten für Kirchhain unter

T. 06421-6972222  oder T. 0163-7756922 an.

Melden Sie sich gerne an, wenn Sie einen bestimmten Zeitraum bevorzugen!

Sie können uns auch zu unseren normalen Bürozeiten anrufen; wir rufen dann zurück. - Gerne nehmen wir auch Anfragen per Mail unter

forumbetreuung@web.de entgegen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis - und eine möglichst gesunde Zeit für alle!

Diakonisches Werk

Diakonisches Werk Marburg - Biedenkopf
Diakonisches Werk Marburg - Biedenkopf

 

Familiengesundheit und Müttergenesung

Kirchliche Allgemeine Sozial- und Lebensberatung

Torben Burgmann

Jugend- und Kulturzentrum

Borngasse 29

35274 Kirchhain

 

Aufgrund der aktuellen Lage und auf Empfehlung vom Landkreis Marburg-Biedenkopf (Ansteckungsgefahr - Corona-Virus) werden alle offenen Sprechstunden und Termine vorerst bis zum 30. April 2020 ausfallen.

Während dieser Zeit können allerdings telefonische bzw. Online-Beratungen zum gewohnten Zeitpunkt stattfinden.

Sie erreichen uns weiterhin Donnerstags in der Zeit von 9-12 Uhr unter der Telefonnummer 06421912619 oder per E-Mail unter torben.burgmann@ekkw.de

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Begegnung und Öffentlichkeitsarbeit als Handlungsziel Gutes Leben im Alter war Thema bei Ortsbegehung sowie beim "Runden Tisch"

Eine der letzten Maßnahmen zur Ausarbeitung des Kirchhainer Altenhilfekonzepts fand am 18. November statt. Im Rahmen einer Ortsbegehung wurde die räumliche Gestaltung der Kernstadt in den Blick genommen.

Die Teilnehmer*innen gingen besonders auf die Frage ein, wo Orte für Begegnungen von Menschen aller Generationen liegen und gestaltet werden können. Ein Haltepunkt der Gruppe waren die Sitzgelegenheiten an der Ecke „Auf dem Groth/Gerichtsweg“. Hier regten die Teilnehmer*innen unter anderem die Aufstellung von Tischen an, da diese Brettspiele oder Picknicks erlauben würden. Ebenso wiesen sie darauf hin, dass zusätzliche Armlehnen an Bänken älteren Mitbürger*innen das Aufstehen und Hinsetzen erleichterten.

Ein weiterer Halt der Ortsbegehung war der Platz vor dem Hexenturm. Auch an dieser Stelle könnte ein sehr attraktiver Treffpunkt entstehen, so der Hinweis von Bürgermeister Olaf Hausmann. Beispielsweise wäre es denkbar, dass hier in den Frühlings- und Sommermonaten tagsüber ein gastronomisches Angebot gemacht werde.

Diese und weitere Ideen sammelte der Altersforscher Heinrich Grebe, um sie später in das von ihm verantwortete Altenhilfekonzept einzuarbeiten.

Im Zusammenhang mit der Arbeit am Altenhilfekonzept wurde auch ein Runder Tisch gegründet. Hier kommen verschiedene Vereine und Einrichtungen zusammen, die sich in Kirchhain und in den Ortsteilen für Ältere engagieren. Dabei dient der „Runde Tisch“ einer gegenseitigen Vernetzung und Koordination sowie der Vorbereitung von gemeinsamen Aktivitäten und Projekten.

Die zweite Sitzung der Arbeitsgruppe fand Mitte November statt. Hier wurden insbesondere verschiedene Maßnahmen zum Bereich der Öffentlichkeitsarbeit beschlossen. Um die Bürgerschaft stärker über die bestehenden Angebote der Altenhilfe und Seniorenarbeit zu informieren, soll beispielsweise eine Artikelserie im Kirchhainer Anzeiger aufgelegt werden. Alle Akteure, die solche Angebote bereitstellen, erhalten im Rahmen dieser Serie die Gelegenheit, sich und die eigene Arbeit genauer vorzustellen. Vereine und Einrichtungen, die schon jetzt an einer Teilnahme an der geplanten Serie interessiert sind, werden gebeten, sich beim Fachbereich Familie und Soziales zu melden. Das Gleiche gilt für Personen, die den Runden Tisch »Gut älter werden in Kirchhain« besuchen möchten: Dieser wird in vierteljährlichen Abständen durchgeführt. Neumitglieder sind sehr erwünscht und herzlich willkommen.

Auftaktveranstaltung „Gut Älter werden in Kirchhain“

Gemeinsam auf dem Weg gut und gesund älter zu werden - Auftaktveranstaltung in Kirchhain hat stattgefunden

Etwas mehr als 30 Interessierte folgten der Einladung der Stadt Kirchhain, die Seniorenarbeit unter dem Motto „Gut älter werden in Kirchhain“ im Bürgerhaus mit Hilfe von zwei Vortragenden zu beleuchten. Dabei standen die Entwicklung der Altenhilfe und die Gesundheitsförderung für Senior*innen im Mittelpunkt. Für diese Fragestellungen erhält Kirchhain eine Förderung aus dem Programm „Bausteine für ein gutes Leben im Alter“ und von der Initiative „Gesundheit fördern – Versorgung stärken“ des Landkreises Marburg-Biedenkopf. Eröffnet wurde der Abend durch Bürgermeister Olaf Hausmann. Kirchhain sei ein vielfältiger und attraktiver Lebensort für alle Generationen, so der Bürgermeist, deshalb lege die Verwaltung auch großen Wert auf die Seniorenarbeit. Um dieser Zielsetzung in Zukunft weiter gerecht zu werden, habe man Angela Schönemann und Heinrich Grebe mit der Erstellung von Konzepten zur Gesundheitsförderung und Altenhilfe beauftragt.

Grebe, kulturwissenschaftlicher Altersforscher der Universität Zürich, übernimmt die Arbeit am Altenhilfekonzept. Er ging in seinem Vortrag zunächst auf gesellschaftliche Altersbilder ein. Insbesondere das hohe Alter (80+) werde vielfach mit Krankheit und Verlusten gleichgesetzt. Gegen diese Vorstellung führte Grebe an, dass keineswegs jede Person in der Gruppe der Hochbetagten pflegebedürftig sei. Zweitens verwies Grebe auf eine aktuelle Studie die zeigt, dass die Lebenszufriedenheit von Menschen im höheren und hohen Alter relativ groß ist.

Die Diplom-Gerontologin Angela Schönemann zeichnet für die Arbeit am Konzept zur Gesundheitsförderung in Kirchhain verantwortlich. Sie stellte in ihrem Vortrag heraus, dass Pflegebedürftigkeit Pflegebedürftigkeit überraschend stark von der eigenen Gesundheitswahrnehmung abhänge: Sei sie negativ, sei das Risiko pflegebedürftig zu werden nach einer Studie vierfach erhöht. Beide Referenten betonten die beutende Rolle des eigenen wie gesellschaftlichen Altersbildes für ein gutes Älterwerden, denn ein positives Altersbild halte gesund, ein negatives mache krank.

Der Forscher Grebe verwies ergänzend auf das sogenannte „Zufriedensheitparadoxum“. Dieses bestehe darin, dass Senior*innen ihrem Leben auch dann noch Gutes abgewinnen könnten, wenn ihre Lage von außen betrachtet eher schlecht erscheint und sie verschiedene Beeinträchtigungen erfahren. Eine entscheidende Voraussetzung für ein gutes Leben im Angesicht altersbedingter Verletzlichkeit sei dabei, dass ältere Menschen in ihrer Kommune Unterstützung finden und sie in diese eingebunden würden. Altersbedingte Einbußen als Anreiz zu sehen, ihnen durch körperliche Aktivität etwas entgegen zu setzen, verlangsame den körperlich-geistigen Abbauprozess informierte Schönemann weiter. Bewegung, Ernährung und soziale Aktivitäten spielten hier eine zentrale Rolle.

Bürgermeister Hausmann und die Fachbereichsleitung Familie und Soziales, Frau Balzer, werden daher die Lebensqualität und das Wohlbefinden der Senior*innen in Kirchhain fördern durch mehr Information zu gesunder Ernährung, Mund- und Zahngesundheit, Alltagsbewegung, geistiger Fitness und Unterstützung von Pflegenden Angehörigen.

Der Baustein zur Gesundheitsförderung von Schönemann werde in das von Grebe zu entwickelnde Altenhilfekonzept eingebunden. Damit dies passgenau für die Gemeinde Kirchhain mit ihren Ortsteilen und den schon bestehenden Angeboten und Initiativen gelinge, werde Grebe Meinungsbilder der verschiedenen Akteure vor Ort einholen und dazu etwa auch Zukunftswerkstätten mit interessierten Bürger*innen veranstalten.

Zum Abschluss der Auftaktveranstaltung markierten alle Anwesenden an vorbereiteten Stelltafeln von Kirchhain und seinen Ortsteilen, Orte der Begegnung und der Bewegung, die als Ausgangspunkt für Weiterentwicklungen eingebunden werden. Bei diesem Programmpunkt entwickelte sich eine angeregte Diskussion unter den Teilnehmer*innen, aus der einige erste Impulse für die weitere Arbeit am Präventions- und Altenhilfenkonzept hervorgingen. Das Fazit des Abends war: Kirchhain hat bereits Vielfältiges für Senior*innen anzubieten, im gemeinsamen Miteinander kann diese Vielfalt zukünftig gestärkt und verbessert werden.

Eine Woche mit Veranstaltungen für die ältere Generation - die Seniorenwoche

Einmal im Jahr organisiert der Seniorenbeirat der Stadt Kirchhain eine Woche mit täglich einer stattfindenden Veranstaltung für Senioren*innen. Das Programm wird zusammengestellt mit den unterschiedlichsten Veranstaltungen und Inhalten, welche sich in Gesprächen innerhalb dieser Zielgruppe ergeben haben und gewünscht werden.

Natürlich fließen die Erfahrungen aus vorherigen Seniorentagen mit ein. So entsteht ein vielfältiger Ablauf und die Zusammenstellung eines bunten Programms, wo für Jede/n etwas Interessantes dabei ist. Im Rahmen dieser Tage findet immer ein Ökumenischer Gottesdienst, ein Begegnungsnachmittag im Martin-Luther-Haus mit einem thematischen Vortrag und zum Abschluss der Woche ein bunter Nachmittag mit einer vielfältigen Gestaltung des Rahmenprogramms in einem Dorfgemeinschaftshaus oder Bürgerhaus Kirchhains statt. Der Besuch einer Kirchhainer Firma/Institution gehört inzwischen zum festen Bestandteil der Seniorenwoche. Für einen Nachmittag in der Woche wird eine Filmvorführung, Lesung o. ä. geplant. Diese Veranstaltungen sollen der älteren Generation gemeinsame Zeiten für Gespräche, aktuelle Entwicklungen in Kirchhain und Umgebung vermitteln sowie interessante Informationen und Erfahrungsaustausch bieten. Gleichfalls besteht immer die Möglichkeit mit Mitgliedern des Seniorenbeirates ins Gespräch zu kommen, über aktuell anstehende Themen zu diskutieren bzw. Informationen zu diversen Sachverhalten zu erfragen.

Die Seniorenwoche wird erfahrungsgemäß im Verlauf des Monats September 2018 organisiert. Die Information zu vielfältigen Veränderungen und Neuerungen in Kirchhain bzw. zu interessanten Themen den Teilnehmern*innen zu übermitteln ist ein Anliegen dieser kompakten Veranstaltungsreihe. Alle interessierten Mitbürger*innen sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen.

Informationen über die Termine und Inhalte im Rahmen dieser Woche erhalten Sie über rechtzeitige Veröffentlichungen im Kirchhainer Anzeiger. Handzettel mit dem Programm der Woche liegen im Bürgerbüro und in Kirchhainer Geschäften aus.

Bei Fragen und Wünschen wenden Sie sich bitte an die Stadtverwaltung Kirchhain.

Frau Margit Beyer »

Fachbereich 5 - Familie und Soziales
Seniorenarbeit

Am Markt 1
35274 Kirchhain

06422 808-174
06422 808-102
Raum: 20
E-Mail schreiben
Kontaktformular

VHS-Senioren-Treff

VHS-Senioren-Treff, eine Kooperation der Stadtverwaltung Kirchhain mit dem Landkreis Marburg-Biedenkopf. Sieben Veranstaltungen im Jahr finden in den verschiedenen Stadtteilen VHS-Treff Kirchhain A (Kernstadt und die Stadtteile Anzefahr, Burgholz, Emsdorf, Himmelsberg, Langenstein, Sindersfeld und Stausebach) ebenso sieben in der Kernstadt VHS-Treff Kirchhain B & C (Kernstadt und die Stadtteile Betziesdorf, Großseelheim, Kleinseelheim, Niederwald und Schönbach) statt. Das Programm, d.h. die Themen der Vorträge und die Termine für das kommende Jahr werden im Juli/August des Vorjahres in Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen Helferinnen vor Ort, der Fachbereichsleitung Seniorenbildung der Volkshochschule Landkreis Marburg-Biedenkopf und der zuständigen Sachbearbeiterin für Seniorenangelegenheiten der Stadtverwaltung geplant. Dabei fließen die Wünsche der Ehrenamtlichen Helferinnen mit ein.

Die Helferinnen bereiten die Räumlichkeiten für die Veranstaltung vor, decken den Tisch, kochen Kaffee - sorgen also rundum für das leibliche Wohl der Besucher*innen und machen den Abwasch. Eine Mitarbeiterin der Volkshochschule Marburg-Biedenkopf oder die zuständige Mitarbeiterin der Stadtverwaltung übernimmt die Moderation des Nachmittages. Der VHS-Treff A findet immer an einem Mittwoch statt und der VHS-Treff B & C an einem Donnerstag in der Zeit von 15:00 Uhr-17:00 Uhr, in Burgholz von 10:00 Uhr-12:30 Uhr. Zu Beginn der Veranstaltung gibt es Kuchen und Kaffee bzw. im Stadtteil Burgholzein wird ein Frühstücksbuffet angeboten. Zu Geburtstagen wird mit einem Ständchen gratuliert. Im Anschluss daran gibt es den Vortrag des Referenten/der Referentin zum Thema des Tages. Jede*r Teilnehmer*in zahlt einen VHS-Beitrag von 1,00 € und einen Unkostenbeitrag für die Verköstigung. (Essen und Trinken)

Um die Veranstaltung gut erreichen zu können wird an allen Terminen ein Bustransfer gestellt. Die Busabfahrtszeiten können den Veröffentlichungen im Kirchhainer Anzeiger und anderen Medien entnommen werden, immer an dem Mittwoch in der Woche vor der Veranstaltung. Über sich aktuell ergebende Änderungen zum Thema des Vortrags bzw. des Referenten/der Referentin werden ebenfalls rechtzeitig Informationen veröffentlicht.

Für Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an die Stadtverwaltung Kirchhain.

Frau Margit Beyer »

Fachbereich 5 - Familie und Soziales
Seniorenarbeit

Am Markt 1
35274 Kirchhain

06422 808-174
06422 808-102
Raum: 20
E-Mail schreiben
Kontaktformular

Altenhilfekonzept der Stadt Kirchhain

Aus aktuellem Anlass - Vortrag "Pfiffige Senioren" – Förderung sicherheitsbezogenen Handelns im Alter, Prävention „Enkeltrick-Betrügereien-Abzocke“

Pfiffig im Alter - Sicherheit kennt keine Grenzen" lautet der neue Slogan, unter dem das Polizeipräsidium Mittelhessen verstärkt ältere Menschen beraten, aufklären und warnen will. Es gibt Kriminelle, die gezielt die Gruppe der Lebensälteren als potentielle Ofer auswählen, um diese zu bestehlen oder zu betrügen.

Auf Gefahren aufmerksam machen und Straftaten zum Nachteil älterer Menschen verhindern. Gefahren, wie aktuell beispielsweise der Enkeltrick oder Anrufe falscher Polizeibeamter stehen im Focus des Vortrages. Sensibilisierung und Aufklärung älterer Menschen, deren Schutz vor Gefährdungen und finanziellen Schädigungen sowie die Stärkung des subjektiven Sicherheitsgefühls. Der Schwerpunkt liegt auf der Förderung sicherheitsbezogenen Handelns im Alter.

 

Vortrag: „Pfiffige Senioren“

Dienstag, 18. Februar 2020, 15:00 Uhr

Bürgerhaus Kirchhain, Kleiner Saal

 

Claus Dieter Jacobi (Kriminalpolizeilicher Berater des Polizeipräsidiums Mittelhessen) berichtet über diverse Formen des Betruges, vom Enkeltrick über Gewinnspiele und andere Abzocke, bis hin zum allgegenwärtigen Trick des "falschen Polizeibeamten" – dazu gibt er leicht handhabbare und lebensnahe Verhaltenshinweise, die bei Beachtung solche Trickbetrüger nicht erfolgreich werden lässt. Der Vortrag (kostenfrei) dauert ca. eine Stunde. Auch für Fragen steht ausreichend Zeit zur Verfügung.

Wir bitten Sie und laden Sie herzlich ein, kommen Sie zum Vortrag und informieren Sie sich, um sich besser schützen zu können.

Seniorenwegweiser

Ein Wegweiser Angebote, Informationen und Hilfen für ältere Menschen in Kirchhain

Der Wegweiser – Informationen und Hilfen für ältere Menschen in Kirchhain „Älter werden in Kirchhain“ ist wieder erhältlich

In Kirchhain - wie auch in anderen Kommunen - erhöht sich zunehmend der Anteil der älteren Menschen an der Bevölkerung. Von Organisationen, Vereinen, Verbänden der Stadt Kirchhain und der Ortssteile besteht eine Vielfalt an Angeboten, Aktivitäten und Dienstleistungen.

Aus diesem Anlass hat die Stadt Kirchhain für ihre Bürger*innen einen Wegweiser mit vielfältigen wichtigen Informationen erstellt.

Ein Wegweiser – Informationen und Hilfen für ältere Menschen in Kirchhain „Älter werden in Kirchhain“

Vor allem der älteren Generation soll der Wegweiser eine Übersicht über Angebote aus den unterschiedlichsten Bereichen und über Einrichtungen sowie über die Möglichkeiten zur Gestaltung von Freizeitaktivitäten geben. Informationen über Beratung, Hilfen, Hilfsmittel, Angebote zur Prävention und wichtige Kontaktadressen sind in der Broschüre zu finden. Im Bedarfsfall soll der Wegweiser den Hilfesuchenden als Informationsquelle und Hilfsmittel im Lebensalltag dienen.

Rund um den Alltag sind alle relevanten Bereiche berücksichtigt und eingepflegt. Die Erstausgabe des Wegweisers wurde überarbeitet und soweit als möglich aktualisiert.

Folgende Schwerpunktthemen sind im Wegweiser enthalten:

  • Beratung und Unterstützung
  • Freizeit – Bildung – Sport – Kultur
  • Selbsthilfegruppen
  • Ambulante Hilfen, häusliche Versorgung
  • Häusliche Krankenpflege/Ambulanter Pflegedienst
  • Sozialrechtliche und finanzielle Fragen
  • Interessensvertretungen für Senioren*innen
  • Was ist im Notfall zu tun?
  • Für Sie informiert…

 

Die vorhandenen Strukturen und Netzwerke ermöglichen vielseitige Unterstützung. Mit den Informationen will die Stadt ihren Bürger*innen eine Orientierungshilfe an die Hand geben.

Für Anregungen und Informationen zu den Inhalten des Seniorenwegweisers stehen wir gerne zur Verfügung.

Die Broschüre liegt im Foyer vor dem Bürgerbüro im Verwaltungsgebäude Am Markt 6/8 zum Mitnehmen aus.

Weiterhin sind die Broschüren u.a, bei den Ortsvorstehern sowie den Apotheken erhältlich.

Kreatives Gestalten

Es geht weiter!
„Kreatives Gestalten“ in Kooperation mit dem Kirchhainer Künstlerkreis wird ab 16. September 2019 wieder regelmäßig angeboten

In Kooperation der Stadt Kirchhain mit dem Kirchhainer Künstlerkreis wird das „Kreative Gestalten“ ab dem 16.09.2019 wieder zwei Mal monatlich als regelmäßiger Kurs für interessierte Personen jeden Alters angeboten. Bei diesem Angebot werden ganz unterschiedliche und interessante Möglichkeiten der kreativen Gestaltung mit verschiedenen Materialien vermittelt, Maltechniken erlernt u.v.m. Gemeinsam mit Gleichgesinnten können die Teilnehmer*innen (Anzahl von max. 10 Personen) unter fachlicher Anleitung von Mitgliedern des Kirchhainer Künstlerkreise kreativ tätig werden.

Die engagierten Mitglieder des KKÜ, Kornelia Rausch, Gabriele Dammshäuser und Renate Heinzig, werden die Stunden begleiten und inhaltlich gestalten. Zweimal monatlich in der Zeit von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr Uhr treffen sich die Mitwirkenden zum gemeinsamen künstlerisch tätig werden im Jugend- und Kulturzentrum „Blaue Pfütze“, Borngasse 29 (3. OG), Nähe tegut-Markt. Der Eingang befindet sich hinter der Bushaltestelle in der Borngasse. Der Zugang ist barrierefrei.

Weitere Termine sind (jeweils montags): 14. Oktober 2019, 28. Oktober 2019, 11. November 2019, 25. November 2019 und 09. Dezember 2019.

Aktuelle Informationen zum Angebot finden Sie im Kirchhainer Anzeiger ebenso unter Veranstaltungskalender Senioren*innen.
Vorkenntnisse für das Mitmachen sind nicht erforderlich. Unabdingbare Voraussetzung ist allerdings der Wunsch, kreativ tätig zu sein. Beim Workshop gibt es noch freie Plätze. Wer daran teilnehmen möchte, kann sich anmelden bei:

Frau Margit Beyer »

Fachbereich 5 - Familie und Soziales
Seniorenarbeit

Am Markt 1
35274 Kirchhain

06422 808-174
06422 808-102
Raum: 20
E-Mail schreiben
Kontaktformular

Angebote für Senioren

Wir Senioren sind der Hit, online halten wir uns fit!

Neues auf der Seite:

Spruch der Woche 03.08. - 7.08.2020

Alltagstraining - Andrea Flach-Meyerer/Deutscher Turner-Bund e. V.

Mit Klick auf das Bild gelangen Sie  zur Video Erklärung auf YouTube

YouTube

DIE ERNÄHRUNGSPYRAMIDE

© Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

Fit bleiben – auch im Alter
Lecker und gesund essen - Erläuterungen zur Ernährungspyramide

(Sabine Heinze, Diätassistentin)

Ältere Menschen brauchen weniger Kalorien als Jüngere, aber genauso viele lebenswichtige Nährstoffe wie Eiweiß, Vitamine, Mineralstoffe usw. Darum ist es im Alter so wichtig, abwechslungsreich und lecker zu essen, um möglichst lange fit zu bleiben.

Die Ernährungspyramide veranschaulicht die Empfehlungen für ausgewogenes Essen und Trinken. Dabei steht jedes Kästchen für eine Portion, alle Kästchen zusammen bilden die Nahrungsmenge für einen Tag.

Wie viel ist eine Portion? Als Anhaltspunkt dafür dient die eigene Hand: ein Glas (passt in eine Hand), großstückiges Obst und Gemüse (Orange, Apfel, Kohlrabi) sind eine Hand voll, das Maß für kleinstückiges bzw. zerkleinertes Obst oder Gemüse (Erdbeeren, Brokkoli, Salat ) sind zwei Hände zur Schale gehalten.

Eine fingerdicke Scheibe Brot (gesamte Handfläche mit ausgestreckten Fingern) entspricht einer Portion. Zwei Hände voll ist die Portion für Beilagen wie Kartoffeln und Nudeln sowie bei Müsli. Bei Fleisch und Fisch ist eine Portion in etwa so groß wie der Handteller, mit 1-2 Esslöffel ist die normale Portion Fett bemessen und in einer Hand müssen Knabbereien sowie Süßigkeiten Platz haben.

So bekommt Ihr Körper alle wichtigen Nährstoffe, die er braucht, und Sie können ganz nach Ihrem Geschmack auswählen und genießen.

Ähnlich wie bei der Ampel bedeutet Grün „freie Fahrt - also reichlich pflanzliche Nahrungsmittel essen“. Gelb heißt: „mäßig bei allem, das vom Tier stammt“ und Rot „sparsamer Umgang mit Zucker und Fett “.

Die Basis der gesunden Ernährung bilden die Getränke. 1,5 bis 2 Liter täglich sollten es sein, wenn Ihr Arzt nichts anderes empfohlen hat. Am besten Wasser, ungesüßte Kräuter- und Früchtetees oder verdünnte Säfte, maßvoll auch Kaffee und schwarzen Tee.

Wussten Sie, dass Flüssigkeitsmangel auch Ursache für Vergesslichkeit sein kann? Verlassen Sie sich nicht auf Ihr Durstempfinden, trinken Sie, bevor Sie durstig sind!

Die zweite Stufe der Pyramide zeigt Obst und Gemüse, Apfel und Karotte stehen dabei stellvertretend für alle Gemüse- und Obstarten.

Täglich 2 Portionen Obst und 3mal Gemüse oder Salat sollten es sein. Möglichst der Saison entsprechend, roh oder gegart. Auch Hülsenfrüchte gehören dazu.

Tipp: zur Brotmahlzeit z.B. eine Tomate, saure Gurke oder ein Stück Obst essen. Eine Portion Obst kann ab und zu durch ein Glas Fruchtsaft ersetzt werden.

Aus Getreideprodukten und Kartoffeln setzt sich die dritte Stufe zusammen.

Brot und Brötchen aus Vollkornmehl enthalten besonders viele wertvolle Inhaltsstoffe. Das gilt auch für feingemahlenes Vollkornmehl – für den, der keine ganzen Körner mag. Vielleicht probieren Sie einmal Vollkornnudeln. Auch Haferflocken und Knäckebrot sind Vollkornprodukte. Als gesunde nahrhafte Beilage gehört die Kartoffel ebenso hierher.

In der vierten Pyramidenstufe geht es um die eiweißreichen Nahrungsmittel.

Täglich 3 Portionen Milchprodukte werden empfohlen, das können z.B. Quark, eine Scheibe Käse und ein Becher Joghurt sein. Dazu eine Portion Fleisch, Fisch, Ei oder Wurst. Essen Sie nicht jeden Tag Fleisch und Wurst, bevorzugen Sie magere Sorten. Beim Fisch darf es gerne eine fettreiche Sorte wie Hering oder Lachs sein, denn sie enthält die guten Omega-3-Fettsäuren.

In der nächsten Stufe, den Fetten, gibt es nur 2 Kästchen. Die rote Farbe erinnert uns daran, sparsam damit umzugehen: Pro Tag 1 – 2 Esslöffel Butter/Margarine und zum Zubereiten ca. 1 – 2 Esslöffel Pflanzenöl. Besonders empfehlenswert ist Rapsöl, aber auch z.B. Olivenöl, Walnussöl und Sojaöl sind geeignet.

Die Spitze der Pyramide steht für eine Leckerei, die Sie genießen können. Das kann ein Stück Kuchen, ein kleines Eis oder ggf. eine salzige Knabberei sein oder auch mal ein Glas Wein – ganz nach Ihrem Geschmack.

Bildnachweis: © Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

Lenis Buchladen empfiehlt »Der Wahl und das Ende der Welt«

Das Buch der Stunde, das uns Hoffnung macht!

St Piran ist ein kleines Küstendorf, in dem alles seine Ordnung hat und jeder jeden kennt. Bis eines Tages ein Mann an den Strand gespült wird und kurz darauf ein Wal strandet. Von da an passieren weitere sonderbare Dinge, mit denen niemand gerechnet hätte. Keiner ahnt, wie existentiell ihre Gemeinschaft bedroht ist. So wie das ganze Land. Und vielleicht die ganze Welt. Weil alles mit allem zusammenhängt.

Es ist die bezaubernde und philosophische Geschichte über soziales Handeln und eine funktionierende Gemeinschaft. Eines der schönsten Bücher, die ich in den letzten Monaten gelesen habe, unterhaltend und literarisch. Gerade diesen Tagen hat das Buch eine ganz besondere Bedeutung. Ein kleines Dorf, eine Epidemie, eine globale Krise...vor allem aber eine große Geschichte über die Menschlichkeit.

Ein wunderbares Buch,das man am liebsten jedem in die Hand drücken möchte!

Lenis Buchladen »

Buchhandlung

Raiffeisenstraße 3
35274 Kirchhain

06422/6272
0160 77 32 999
E-Mail schreiben
Website
Kontaktformular

Spruch der Woche 27.07. - 31.07.2020

Wochenübersicht

Gemeinsames Singen für Seniorinnen und Senioren im „Haus Elisabeth“ unter der Leitung von Horst Holzhausen Start am 19. September 2019

Horst Holzhausen, ein versierter und erfahrener Chorleiter leitet ab Donnerstag, dem 19. September 2019 regelmäßig das gemeinsame Singen im „Haus Elisabeth“ an.

Sie singen leidenschaftlich gerne gemeinsam mit anderen? Dann nutzen Sie die Gelegenheit und kommen Sie zu dem offenen Singtreff mit Horst Holzhausen.

Das Angebot ist offen für die interessierte ältere Generation, für die Bewohner*innen der Altenhilfeeinrichtung sowie deren Angehörige. Jeder kann ohne vorherige Anmeldung mitmachen. Die Anleitung und Gestaltung des Singkreises übernimmt Horst Holzhausen, der über viele Jahre Erfahrung als Chorleiter verfügt.

Die Stadt Kirchhain freut sich sehr, dass sie Horst Holzhausen für die Leitung gewinnen konnte und somit das gemeinsame Singen weiterhin für die älteren Bürger*innen angeboten werden kann.

In der Regel liegen die Termine am 2. und 4. Donnerstag des Monats. In der Zeit von 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr treffen sich alle Singbegeisterten im Gemeinschaftshaus im „Haus Elisabeth“ (Erdgeschoss). Der Zugang ist barrierefrei.

Musik spielt für viele Menschen eine wichtige Rolle im Leben. Sie ist die Sprache, die verbindet und das Gemeinschaftsempfinden stärkt. Musik geht nicht nur in die Ohren, sondern beeinflusst Körper, Geist und Seele und hat mobilisierende und heilende Kräfte. Gemeinsam zu singen und zu musizieren fördert die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin, erzeugt somit Freude und Wohlbefinden.

Weitere Termine für das Angebot sind jeweils dem aktuellen Veranstaltungskalender für Senioren*innen im Kirchhainer Anzeiger zu entnehmen.

Für Fragen steht

Frau Margit Beyer »

Fachbereich 5 - Familie und Soziales
Seniorenarbeit

Am Markt 1
35274 Kirchhain

06422 808-174
06422 808-102
Raum: 20
E-Mail schreiben
Kontaktformular

zur Verfügung.

Der BÜRGERBUS - ein Projekt von Bürgern für Bürger

Am 11. Dezember 2017 startete in Kirchhain der Bürgerbus.

Mit diesem zusätzlichen Angebot werden die bestehenden Busverbindungen zwischen den zwölf Stadtteilen und der Kernstadt ergänzt. Dreimal wöchentlich, nämlich montags, dienstags und donnerstags bietet sich der BÜRGERBUS, ein von ehrenamtlich tätigen Frauen und Männern gefahrener Kleinbus, als Alternative zum eigenen Kraftfahrzeug an. Ein insbesondere für Senioren durchaus reizvolles Angebot.

Sowohl in den Stadteilen als auch in der Kernstadt werden die bekannten Bushaltestellen des Regionalen Nahverkehrsverbandes angefahren. Das Besondere am BÜRGERBUS ist, dass darüber hinaus in der Kernstadt sämtliche Einkaufsmärkte und das Ärztezentrum am Festplatz bedient werden.

Nach einer halbjährigen Erprobungsphase wurden ab 02.04.2018 bereits kleinen Veränderungen vorgenommen, die weder die jetzigen Fahrtrouten, noch den aktuellen Fahrplan bei den bisherigen Touren in größerem Maße verändern, aber der Bevölkerung Erleichterungen bringen bzw. den Service verbessern.

So wird in Betziesdorf im Bereich „Bergstraße/Oberer Ohmweg" eine zusätzliche Haltestelle eingerichtet. Ebenso in Langenstein in der Straße „Am Langen Stein" auf der Höhe der Haus-Nr. 34.
Weiterhin wird jeden Donnerstag in der Zeit von 14:15 Uhr bis 17:15 Uhr eine Tour im Kernstadtbereich angeboten. Neben den Einkaufsmärkten werden u. a. das Altersheim in der Mozartstraße, die Heilpädagogische Einrichtung, die beiden Bäder, die Außenbezirke, sowie die Innenstadt angefahren.

Gemeinsam Mittag essen – ein Angebot des Seniorenbeirates der Stadt Kirchhain

Gemeinsam mit Gleichaltrigen oder Freunden in angenehmer Gesellschaft zu Mittag essen auch neue Kontakte knüpfen und in diesem Kontext Aktuelles, Interessantes und Wissenswertes aus den unterschiedlichsten Bereichen erfahren. In der Regel findet an jedem 2. und 4. Dienstag im Monat das gemeinsame Mittagessen statt. Diese Treffen werden vom Seniorenbeirat organisiert und Jede*r kann daran teilnehmen. In diesen Rahmen werden Vorträge über Einrichtungen/Firmen der Region, Informationen zu aktuellen Veranstaltungen in Kirchhain und Ortsteilen, zu interessanten Themen bzw. literarische jahreszeitliche Angebote eingebunden. Einzelne Mitglieder des Seniorenbeirates nehmen ebenfalls am Mittagstisch teil und so besteht immer die Möglichkeit ins Gespräch zu kommen. So haben  Sie die Gelegenheit aktuelle Themen und Fragen direkt anzusprechen. An den entsprechenden Terminen treffen sich die interessierten Personen um jeweils um 11.30 Uhr im Lokal.

Die aktuellen Termine und Themen erfahren Sie über die Veröffentlichungen im Kirchhainer Anzeiger.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Bei Rückfragen zum Mittagstisch wenden Sie sich bitte an die Stadtverwaltung Kirchhain.

Frau Margit Beyer »

Fachbereich 5 - Familie und Soziales
Seniorenarbeit

Am Markt 1
35274 Kirchhain

06422 808-174
06422 808-102
Raum: 20
E-Mail schreiben
Kontaktformular

Mobiler Mittagstisch »Zusammen - Jeder zu Hause für sich«

Unter dem Motto „Zusammen - Jeder zu Hause“ wird beim „Mobilen Mittagstisch“ ein Lieferservice für das Mittagessen organisiert, an den Terminen, an denen normalerweise der gemeinsame Mittagstisch stattfinden würde. Damit auch in dieser speziellen Zeit die Gemeinsamkeiten erhalten werden können ist die Idee des Mobilen Mittagstisches entstanden.
Das Essen wird beim jeweiligen Anbieter im Voraus bestellt und am Termin einzeln verpackt in speziellen Warmhalteboxen bis an die Tür gebracht und direkt bei Anlieferung bezahlt. Die Verteilung der Essen erfolgt mit Unterstützung der Bürgerbusfahrer oder wird direkt vom Anbieter geliefert (am besten das Geld passend in einem Briefumschlag gesteckt bereithalten). Für die Teilnahme an diesem Angebot ist eine vorherige Anmeldung zwingend erforderlich.
• Ansprechpartnerin und Koordination für den Mittagstisch Sindersfeld: Frau Elke Schall, Telefon: 06425/2727,
• Ansprechpartner für den Mittagstisch des Seniorenbeirates in der Kernstadt: Herr Nobert Graf, Telefon: 06422/2233 oder Margit Beyer, Telefon: 06422/808-174 (Anmeldungen).
• Die Etablierung eines Mittagstisches in Betziesdorf ist durch eine Arbeitsgruppe vom Multifunktionalen Haus in Planung.

Der Mittagstisch des Seniorenbeirates der Stadt Kirchhain findet normalerweise im 14-tägigen Turnus statt. Dementsprechend wird beim Anbieter „Hessischer Hof“ das Menü des Tages im Voraus bestellt und am Termin an die angemeldeten Personen verteilt. Der erste Termin für den Mobilen Mittagstisch in Kirchhain ist Dienstag, der 09. Juni 2020.

Anmeldungen für diesen Termin werden ab sofort entgegen genommen. Anmeldeschluss ist Montag, der 08.Juni 2020 um 12.00 Uhr.

Für Informationen zu Terminen, Kosten für das Mittagessen, Anmeldungen pp. bitte an die jeweiligen Ansprechpartner wenden.

Generationen lernen voneinander
Bei Fragen zu neuen Medien – Handy-Sprechstunde für Interessierte

Im April organisierte der Fachbereich 5, Familie und Soziales einen Smartphone-Workshop für interessierte Bürger*innen jeden Alters. Die Veranstaltung mit diesem spezifischen Angebot fand großen Zuspruch. Es wurde sehr deutlich, dass noch viele weitere Fragen zu beantworten sind und von allen Teilnehmern*innen ein großes Interesse an der Weiterführung in Form eines kontinuierlichen Smartphone-/ Handy-Angebotes bekundet.

Ab sofort bietet die Stadt Kirchhain bei Fragen rund um den Bereich „Neue Medien“ eine Handy-/Smartphone-Sprechstunde an.

Für alle interessierten Personen findet in den Räumlichkeiten

JuKuz Kirchhain »
Jugend- und Kulturzentrum
Fachbereich 5 - Familie und Soziales

Borngasse 29
35274 Kirchhain

06422 9220-77
06422 808-102
E-Mail
JuKuz Facebook
Kontaktformular

jeden Mittwoch in der Zeit von 18-19 Uhr (außer in den Schulferienzeiten) eine Handy-Sprechstunde statt. In diesem Zeitraum stehen die Jugendlichen und die Mitarbeiter*innen des Jugend- und Kulturzentrums den Hilfesuchenden mit Rat und Tat zur Seite.

Für Informationen und bei Fragen zu diesem Angebot stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Herr Martin Bauer »

Fachbereich 5 - Familie und Soziales
Jugendarbeit

Borngasse 29
35274 Kirchhain

06422 922076
E-Mail schreiben
Kontaktformular

oder

Frau Margit Beyer »

Fachbereich 5 - Familie und Soziales
Seniorenarbeit

Am Markt 1
35274 Kirchhain

06422 808-174
06422 808-102
Raum: 20
E-Mail schreiben
Kontaktformular

Generationen lernen voneinander - Bei Fragen zu neuen Medien - Handy-Sprechstunde für Interessierte

Im April organisierte der Fachbereich Familie und Soziales der Stadt Kirchhain einen Smartphone-Workshop für interessierte Bürger*innen jeden Alters. Die Veranstaltung mit diesem spezifischen Angebot fand großen Zuspruch. Es wurde sehr deutlich, dass noch viele weitere Fragen zu beantworten sind und von allen Teilnehmern*innen ein großes Interesse an der Weiterführung in Form eines kontinuierlichen Smartphone-/ Handy-Angebotes bekundet.
Ab sofort bietet die Stadt Kirchhain bei Fragen rund um den Bereich „Neue Medien“ eine Handy-/Smartphone-Sprechstunde an.
Für alle interessierten Personen findet in den Räumlichkeiten des Jugend- und Kulturzentrums, Borngasse 29, jeden Mittwoch in der Zeit von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr (außer in den Schulferienzeiten) eine Handy-Sprechstunde statt. In diesem Zeitraum stehen die Jugendlichen und die Mitarbeiter*innen des Jugend- und Kulturzentrums den Hilfesuchenden mit Rat und Tat zur Seite.
Für Informationen und bei Fragen zu diesem Angebot stehen wir gerne zur Verfügung. Ansprechpartner*in: Martin Bauer, (Jugend- und Kulturzentrum), Telefon: 06422/922-077 oder Margit Beyer (Seniorenangelegenheiten) Telefon: 06422/808-174.

Kreatives Gestalten

Es geht weiter!
„Kreatives Gestalten“ in Kooperation mit dem Kirchhainer Künstlerkreis wird ab 16. September 2019 wieder regelmäßig angeboten

In Kooperation der Stadt Kirchhain mit dem Kirchhainer Künstlerkreis wird das „Kreative Gestalten“ ab dem 16.09.2019 wieder zwei Mal monatlich als regelmäßiger Kurs für interessierte Personen jeden Alters angeboten. Bei diesem Angebot werden ganz unterschiedliche und interessante Möglichkeiten der kreativen Gestaltung mit verschiedenen Materialien vermittelt, Maltechniken erlernt u.v.m. Gemeinsam mit Gleichgesinnten können die Teilnehmer*innen (Anzahl von max. 10 Personen) unter fachlicher Anleitung von Mitgliedern des Kirchhainer Künstlerkreise kreativ tätig werden.

Die engagierten Mitglieder des KKÜ, Kornelia Rausch, Gabriele Dammshäuser und Renate Heinzig, werden die Stunden begleiten und inhaltlich gestalten. Zweimal monatlich in der Zeit von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr Uhr treffen sich die Mitwirkenden zum gemeinsamen künstlerisch tätig werden im Jugend- und Kulturzentrum „Blaue Pfütze“, Borngasse 29 (3. OG), Nähe tegut-Markt. Der Eingang befindet sich hinter der Bushaltestelle in der Borngasse. Der Zugang ist barrierefrei.

Weitere Termine sind (jeweils montags): 14. Oktober 2019, 28. Oktober 2019, 11. November 2019, 25. November 2019 und 09. Dezember 2019.

Aktuelle Informationen zum Angebot finden Sie im Kirchhainer Anzeiger ebenso unter Veranstaltungskalender Senioren*innen.
Vorkenntnisse für das Mitmachen sind nicht erforderlich. Unabdingbare Voraussetzung ist allerdings der Wunsch, kreativ tätig zu sein. Beim Workshop gibt es noch freie Plätze. Wer daran teilnehmen möchte, kann sich anmelden bei:

Frau Margit Beyer »

Fachbereich 5 - Familie und Soziales
Seniorenarbeit

Am Markt 1
35274 Kirchhain

06422 808-174
06422 808-102
Raum: 20
E-Mail schreiben
Kontaktformular

Für Senioren gibt es zahlreiche Angebote und Unterstützungen. Der nachfolgende Wegweiser führt sie durch die Angebotsstruktur für Senioren:

Seniorenangelegenheiten – Wofür stehen wir?

Im Bereich Seniorenangelegenheiten sind wir zuständig für alle Belange, Wünsche, Angebote und Veranstaltungen von und für Seniorinnen und Senioren.
Wir stehen für Aktivierung, Weiterentwicklung und Evaluation der Seniorenarbeit in der Kernstadt und allen Stadtteilen. Wichtig ist uns dabei die Vernetzung der bereits bestehenden Angebote ortsansässiger in der Seniorenarbeit tätiger Vereine, Verbände und Organisationen.
Unser Schwerpunkt liegt in der Erarbeitung und Umsetzung eines Seniorenhilfeplanes.

Die Aufgaben der Seniorenarbeit:

  • Beratung und Information über vorhandene seniorengerechte Angebote
  • Unterstützung bei der Vermittlung von Hilfsangeboten und Vorsorgemöglichkeiten (Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung),
  • Aktuelle Informationen über Pflegedienste und spezielle Hilfen wie "Essen auf Rädern", Hausnotrufsysteme u. ä., bereitzuhalten
  • Organisation von Begegnungs- und  Austauschmöglichkeiten auch im Hinblick auf generationsübergreifende Projekte
  • Bei Fragen des altersgerechten Wohnens Wege zu den entsprechenden Beratungsstellen, Altenhilfeeinrichtungen und den Einrichtungen des „Betreuten Wohnens" aufzuzeigen
  • Anregungen und Vorschläge älterer Menschen aufzunehmen (z. B. zur Verbesserung der Verkehrssicherheit) und weiterzugeben
  • Im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten ein offenes Ohr bei persönlichen Problemen des täglichen Lebens zu haben.
  • Geschäftsstelle des Seniorenbeirates

Für aktuelle Veranstaltungen schauen Sie bitte in unserem Veranstaltungskalender nach:

Stadt bietet vergünstigte Windelsäcke für Personen mit Inkontinenz

Wer zusätzlich zum alltäglichen Hausmüll gebrauchte Windeln entsorgen muss, stößt schnell an die Grenze des Füllvermögens einer üblichen Tonne. Ein Ausweg ist ein Windelsack zusätzlich zu der normalen Hausmülltonne. Die Stadt Kirchhain bietet seit dem 01. Januar 2018 neben den Windelsäcken für Kinder bis zum vollendeten 3. Lebensjahr auch für Personen mit Inkontinenz vergünstigte Windelsäcke an, um die Abfallentsorgung zu erleichtern und die betroffenen Haushalte zu unterstützen.

Auf Antrag werden für die Betroffenen zwei Windelsäcke pro Monat zum halben Preis (2,75 Euro/Stück) abgegeben.

Was muss ich tun, um diese Vergünstigung in Anspruch zu nehmen?

Kranke und ältere Personen, die an Inkontinenz leiden, können die vergünstigten Windelsäcke erwerben. Vor Ausgabe der Windelsäcke muss der Betroffene bzw. ein Angehöriger einen formlosen Antrag mit einer aktuellen Bescheinigung vom behandelnden Arzt bei der Stadt Kirchhain einreichen. Nach der Einreichung des Antrags können im Bürgerbüro die vergünstigten Windelsäcke sofort erworben werden.

Der Erwerb der vergünstigten Exemplare ist halbjährlich möglich. Ein Antragsformular finden Sie auf der Rückseite dieser Information. Alternativ sind die Antragsformulare auch auf der Internetseite der Stadt Kirchhain abrufbar.

Für Fragen steht Ihnen der Fachbereich Familie und Soziales, zur Verfügung.

Frau Margit Beyer »

Fachbereich 5 - Familie und Soziales
Seniorenarbeit

Am Markt 1
35274 Kirchhain

06422 808-174
06422 808-102
Raum: 20
E-Mail schreiben
Kontaktformular

Seite zurück Nach oben