Sprungziele
Seiteninhalt

Gefahrenabwehrverordnung über das Halten und Führen von Hunden (HundeVO)

Am 15.06.2018 hat die Fédération Cynologique Internationale (FCI) den Rassestandard „Anatolischer Hirtenhund“ aufgehoben. Unter der FCI-Nummer 331 findet sich nunmehr der Rassestandard „Kangal-Hirtenhund“, welchem der „Anatolische Hirtenhund“ aufgrund seiner Rassemerkmale zuzuordnen ist.

Die Rasse „Kangal“ sowie seine Kreuzungen fallen in Hessen unter § 2 Abs. 1 Nr. 7 HundeVO, wozu jetzt auch der „Anatolische Hirtenhund“ aufgrund des neuen FCI-Standards zählt (sogenannte „Listenhunde“).

Das Hessische Innenministerium hat landesweit festgelegt, dass die Erlaubnispflicht für den „Kangal-Hirtenhund“ nur für die Zukunft gilt und „Anatolische Hirtenhunde“, die vor dem 31.12.2019 gehalten wurden, sind von der Erlaubnispflicht befreit, wenn die Haltung des Hundes bis zum 30.06.2020 bei der jeweiligen Ordnungsbehörde angezeigt wird.

Generell gilt somit ab dem 01.01.2020 ausnahmslos eine Erlaubnispflicht auch für den „Anatolischen Hirtenhund“. Für „Kangals“ gilt die Erlaubnispflicht unverändert fort.

Kirchhain, 26.06.2019

Der Bürgermeister als
örtliche Ordnungsbehörde

Olaf Hausmann

Seite zurück Nach oben