Sprungziele
Seiteninhalt

Stadtteil Himmelsberg

Mit seinen ca. 200 Einwohnern ist Himmelsberg der kleinste Kirchhainer Stadtteil. Er liegt in einer Höhe von 300 m über NN am südöstlichen Ausläufer des Burgwaldes, einem der größten geschlossenen Waldgebiete in Hessen.
Mit einem Stammumfang von 9 m und einer Höhe von 25 m ist die Dorflinde ein bedeutendes Naturdenkmal Deutschlands und das Wahrzeichen von Himmelsberg. Mit der neugotischen Kirche St. Nikolaus bildet sie den Ortsmittelpunkt.
Die erste urkundliche Erwähnung dieser Rodungsgründung des Zisterzienserklosters Haina war 1243. Himmelsberg war 1996 Landessieger im Wettbewerb „Unser Dorf“ und belegte 1998 den 2. Platz beim Bundeswettbewerb.
Im Rahmen der Sonderpostwertzeichen „Naturdenkmäler in Deutschland“ wurde am 09.08.2001 eine 1,10 DM/0,56 Euro Briefmarke mit dem Motiv der Linde zu Himmelsberg herausgegeben.

Ortsvorsteher Uwe Kemmer
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Einwohner: ca. 200

Kindergarten/Kindertagesstätten: -/-

Schulen: -/-

Gemeinschaftshaus:  Straße „An der Linde 21“, Ansprechpartner: Förderverein
DGH Himmelsberg e.V., Adrian Bader, Tel. 06422/857855

Grillplatz/-hütte: Steinhäuser Straße, Ansprechpartner: Reinhold Jennemann, Tel. 06422/2781

Jugendclub/-raum: -/-

Stadtteilbücherei: -/-

Besonderheiten

  • 1000jährige Linde

  • Premiumwanderweg „Extratour Himmelsberg“

Seite zurück Nach oben