Sprungziele
Seiteninhalt

Umgestaltung des Vorplatzes am Hexenturm
Die Ideen der Bürgerinnen und Bürger sind gefragt

Die Abgabefrist für die Vorschläge ist abgelaufen. Eingegangen sind mehrere tolle Ideen. Die Jury wird die eingegangenen Anregungen beraten und den städtischen Gremien eine entsprechenden Vorschlag unterbreiten.


Die Stadt Kirchhain hat sich im vergangenen Jahr bei dem Landesprogramm „Zukunft Innenstadt“ beworben. Hierüber erhält sie eine Fördersumme von bis zu 100.000 Euro (der Eigenanteil liegt bei 12,5%).

Ein Projekt der Bewerbung ist die Umgestaltung und Attraktivitätssteigerung des Vorplatzes am Hexenturm. Der direkt im Umfeld der Fußgängerzone liegende Platz wird leider sehr wenig genutzt. Dies möchten die Verantwortlichen der Stadt ändern. Sie möchten Leben, Spiel und Spaß für alle Generationen hinbringen.

Diese Umgestaltung soll im Rahmen eines Ideenwettbewerbes mit den Bürgerinnen und Bürgern erfolgen. Ihre Meinung zur Aufwertung und Belebung des Platzes soll mit einfließen.
Mitmachen können alle Bürgerinnen und Bürger Kirchhains – egal welchen Alters. Alle Interessierten können Vorschläge und Wünsche einreichen.
Gewünscht sind Vorschläge, die zum Spielen sowie zum Verweilen einladen. Hierbei kann es sich um Fotos, Zeichnungen, Grafiken oder schriftliche Ideen handeln.

Der Kirchhainer Hexenturm

Der Name bezieht sich auf die Zeit der Hexenverfolgung. Die Türme wurden damals tatsächlich dazu genutzt, der Hexerei verdächtigte Personen bis zu ihrer Verhandlung, Folter und Aburteilung einzusperren. Der Hexenturm am Bürgerhaus ist der letzte von fünf Rundtürmen der restaurierten Stadtmauer und diente im 17. Jahrhundert als Gefängnis. Die vier hohen viereckigen Tortürme (Amöneburger Tor, Borntor, Brießelstor, Mühltor) wurden im 19. Jahrhundert abgebaut.

Bei der Neugestaltung sind im Wesentlichen folgende Punkte zu beachten:

• Der Bereich, der in die Umgestaltung einbezogen werden soll, ist aus dem beigefügten Plan ersichtlich (befestigte Fläche vor dem Hexenturm sowie Rasenfläche rund um diese Fläche sowie rechter Seitenstreifen an der Mauer)
• Einbezogen in das Projekt werden ausschließlich der Platz vor dem Hexenturm inklusive der Grünflächen. Die Parkflächen werden nicht Bestandteil der Umgestaltung.
• Die Sichtbarkeit des Hexenturms soll bei der Neugestaltung der Fläche erhalten bleiben.
• Der Platz soll zum Spielen, Ausruhen, Entspannen, miteinander austauschen einladen.
• Insbesondere ist eine generationsübergreifende Nutzung erwünscht.
• Die Themen „naturnah“ und „klimafreundlich“ sollen bei der Umgestaltung aufgenommen werden; es soll keine Versiegelung erfolgen.
• Es soll kein Ort für Veranstaltungen mit großer Bühne werden, sondern ein Treffpunkt des täglichen Miteinanders
• Es werden keine baulichen Veränderungen am Hexenturm bzw. der Stadtmauer vorgenommen; diese Bereiche bleiben von der Gestaltung unberührt.

Vorschläge können bis zum 30. März eingereicht werden

Die Projektbeschreibung der Vorschläge soll mindestens 2.000 Zeichen und möglichst eine Skizzierung der Idee beinhalten.

Nach Firstablauf wird eine Jury, bestehend aus Politik, Vereinsvertretern, Bürgern, Kita-Verantwortlichen und Jugendlichen sowie einem Vertreter des Landesamtes für Denkmalpflege, die eingegangenen Vorschläge sichten.
Hier soll geprüft werden, inwieweit Ideen umsetzbar sind. Ein Vorschlag zur Umsetzung des Ideenwettbewerbes wird im Anschluss den städtischen Gremien zur Beschlussfassung vorgelegt. Die Stadt behält sich vor, ggf. aus den verschiedenen Ideen ein Gesamtkonzept zu erarbeiten.

Ab sofort bis zum 30. März können die Kirchhainer ihre Vorschläge – per Post bzw. Mail abgeben (Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit, Kerstin Ebert, Am Markt, 1, 35274 Kirchhain, Tel. 06422/808-124, Mail: k.ebert@kirchhain.de)

Unter allen Einsendungen werden 10 Stadtgutscheine im Wert von 25 Euro verlost. Darüber hinaus wird der Siegerbeitrag der Jury prämiert.

Weitere Fördergelder für Innenstadt

Im Rahmen des Corona-Paketes des Landkreises konnte die Stadt Kirchhain aus dem Programm „Ideen finden InnenSTADT“ für vier Kirchhainer Geschäfte eine Zuwendung von knapp 12.000 Euro akquirieren. Ein ausführlicher Bericht folgt.


Foto/Pläne/Grafik: Stadt Kirchhain

22.02.2022 
Seite zurück Nach oben