Sprungziele
Seiteninhalt

Aktuelles, Aktionen und Freizeitangebote

Mobiler Mittagstisch „Zusammen – Jeder zu Hause für sich“ 

Unter dem Motto „Zusammen - Jeder zu Hause“ wird beim „Mobilen Mittagstisch“ ein Lieferservice für das Mittagessen organisiert, an den Terminen, an denen normalerweise der gemeinsame Mittagstisch stattfinden würde. Damit auch in dieser speziellen Zeit die Gemeinsamkeiten erhalten werden können ist die Idee des Mobilen Mittagstisches entstanden.

Das Essen wird beim jeweiligen Anbieter im Voraus bestellt und am Termin einzeln verpackt in speziellen Warmhalteboxen bis an die Tür gebracht und direkt bei Anlieferung bezahlt. Die Verteilung der Essen erfolgt mit Unterstützung der Bürgerbusfahrer oder wird direkt vom Anbieter geliefert (am besten das Geld passend in einem Briefumschlag gesteckt bereithalten). Für die Teilnahme an diesem Angebot ist eine vorherige Anmeldung zwingend erforderlich.

  • Ansprechpartnerin und Koordination für den Mittagstisch Sindersfeld: Frau Elke Schall, Telefon: 06425/2727,
  • Ansprechpartner für den Mittagstisch des Seniorenbeirates in der Kernstadt: Herr Nobert Graf, Telefon: 06422/2233 oder Margit Beyer, Telefon: 06422/808-174 (Anmeldungen).
  • Die Etablierung eines Mittagstisches in Betziesdorf ist durch eine Arbeitsgruppe vom Multifunktionalen Haus in Planung.

 

Der Mittagstisch des Seniorenbeirates der Stadt Kirchhain findet normalerweise im 14-tägigen Turnus statt. Dementsprechend wird beim Anbieter „Hessischer Hof“ das Menü des Tages im Voraus bestellt und am Termin an die angemeldeten Personen verteilt. Der erste Termin für den Mobilen Mittagstisch in Kirchhain ist Dienstag, der 09. Juni 2020.

 

Anmeldungen für diesen Termin werden ab sofort entgegen genommen. Anmeldeschluss ist Montag, der 08.Juni 2020 um 12.00 Uhr.

 

Für Informationen zu Terminen, Kosten für das Mittagessen, Anmeldungen pp. bitte an die jeweiligen Ansprechpartner wenden.

Das Tipi für Kirchhain
Alle zusammen und jeder für sich – Ganz Kirchhain häkelt gegen Corona!

Unter diesem Motto ruft die Stadt Kirchhain alle Bürger*innen der Stadt Kirchhain auf, sich an einer Gemeinschaftsarbeit der besonderen Art zu beteiligen.


Die Idee ist es gemeinsam, ein großes buntes Tipi zu häkeln bzw. zu stricken und am Ende der jetzigen „Isolationszeit“ gemeinsam ein tolles Fest zur Einweihung des Tipis und Ende der überstandenen Corona-Zeit in Kirchhain zu feiern.

Das Tipi – ein großes Zelt – soll aus ganz vielen einzeln gehäkelten, gewebten oder gestrickten Quadraten bestehen, die dann später wenn genügend Quadrate hergestellt wurden, zu einem großen Tipi zusammengenäht werden. Alle Bürger*innen, ob klein oder groß, ob jung oder alt, sind aufgefordert, daran mitzuwirken.

Gerade jetzt in dieser Zeit, in der wir alle, aufgefordert sind, zu Hause zu bleiben, unsere Häuser und Wohnungen, nur wenn es nötig ist, zu verlassen sowie unsere sozialen Kontakte einzuschränken und Abstand zu anderen Personen zuhalten, ist es umso wichtiger, ein gemeinsames Ziel zu haben und diese Zeit sinnvoll zu nutzen“, erklärt Sabine Balzer, Fachbereichsleitung des Fachbereiches für Familie und Soziales der Stadt Kirchhain.

Deshalb hat sich die Stadt Kirchhain Gedanken gemacht, wie man trotz dieser herausfordernden Situation, dessen Ende noch nicht absehbar ist, diese Zeit gut überbrücken und etwas Sinnvolles gemeinsam gestalten kann. Aus diesen Überlegungen entstand die Idee mit dem Tipi. "Alle zusammen und jeder für sich“ – so können sich alle Bürger*innen beteiligen, ohne dass sie sich sehen oder in einem direkten Kontakt zueinander stehen.

Viele Bürger*innen haben Wollreste, Strick- oder Häkelnadeln zu Hause und können gleich damit beginnen. Und die Kleinsten können mit dem Webrahmen ein Quadrat gestalten. Sollten Sie keine Wollreste zu Hause haben, können Sie sich auch gerne in unserer Wollkiste, die vor dem Verwaltungsgebäude der Stadt Kirchhain "Am Markt 6/8" steht, mit Wolle versorgen.  

Eine Anleitung zum Häkeln, Weben  bzw. Stricken wird in den nächsten Tagen auf der Homepage der Stadt Kirchhain (Kirchhain) veröffentlicht. Das Maß für ein Quadrat ist ca. 20x20 cm. Die fertig gestellten Quadrate können im Briefkasten der Stadt Kirchhain eingeworfen oder auch per Post geschickt werden. Die Anschrift lautet: Stadt Kirchhain – Fachbereich 5, Frau Sabine Balzer, Am Markt 1, 35274 Kirchhain.

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne auch telefonisch oder per Email an den Fachbereich Familie und Soziales der Stadt Kirchhain wenden. Ansprechpartnerin ist Sabine Balzer (Telefon: 06422/808173 oder Email: s.balzer@kirchhain.de)

Mittwoch, 08.04.2020: Frage des Tages

Hallo,

was meint Ihr, wie viele Patches sind notwendig, um das Tipi fertigzustellen?

Ein Patch ist 20 x 20 groß!

Die Berechnung des Bauamtes haben folgende Daten ergeben:

Radius des Tipi = 3 m

Seitenlänge (Stangen) = 4 m  

Ergibt einen Umfang von 18,86 m

Mantelfläche 37,71 qm  

So nun schätzt mal bitte fleißig!!  

Die Auflösung kommt, wenn wir die ersten 100 Patches fertig haben

... die ersten Patches sind bereits bei der Stadt eingetroffen...

... die ersten Patches sind bereits bei der Stadt eingetroffen...
... die ersten Patches sind bereits bei der Stadt eingetroffen...

Antwort

wir benötigen 943 Patches

Häckelanleitung

Mit Klick auf das Bild gelangt ihr zu YouTube:

YouTube

Begegnung und Öffentlichkeitsarbeit als Handlungsziel Gutes Leben im Alter war Thema bei Ortsbegehung sowie beim "Runden Tisch"

Eine der letzten Maßnahmen zur Ausarbeitung des Kirchhainer Altenhilfekonzepts fand am 18. November statt. Im Rahmen einer Ortsbegehung wurde die räumliche Gestaltung der Kernstadt in den Blick genommen.

Die Teilnehmer*innen gingen besonders auf die Frage ein, wo Orte für Begegnungen von Menschen aller Generationen liegen und gestaltet werden können. Ein Haltepunkt der Gruppe waren die Sitzgelegenheiten an der Ecke „Auf dem Groth/Gerichtsweg“. Hier regten die Teilnehmer*innen unter anderem die Aufstellung von Tischen an, da diese Brettspiele oder Picknicks erlauben würden. Ebenso wiesen sie darauf hin, dass zusätzliche Armlehnen an Bänken älteren Mitbürger*innen das Aufstehen und Hinsetzen erleichterten.

Ein weiterer Halt der Ortsbegehung war der Platz vor dem Hexenturm. Auch an dieser Stelle könnte ein sehr attraktiver Treffpunkt entstehen, so der Hinweis von Bürgermeister Olaf Hausmann. Beispielsweise wäre es denkbar, dass hier in den Frühlings- und Sommermonaten tagsüber ein gastronomisches Angebot gemacht werde.

Diese und weitere Ideen sammelte der Altersforscher Heinrich Grebe, um sie später in das von ihm verantwortete Altenhilfekonzept einzuarbeiten.

Im Zusammenhang mit der Arbeit am Altenhilfekonzept wurde auch ein Runder Tisch gegründet. Hier kommen verschiedene Vereine und Einrichtungen zusammen, die sich in Kirchhain und in den Ortsteilen für Ältere engagieren. Dabei dient der „Runde Tisch“ einer gegenseitigen Vernetzung und Koordination sowie der Vorbereitung von gemeinsamen Aktivitäten und Projekten.

Die zweite Sitzung der Arbeitsgruppe fand Mitte November statt. Hier wurden insbesondere verschiedene Maßnahmen zum Bereich der Öffentlichkeitsarbeit beschlossen. Um die Bürgerschaft stärker über die bestehenden Angebote der Altenhilfe und Seniorenarbeit zu informieren, soll beispielsweise eine Artikelserie im Kirchhainer Anzeiger aufgelegt werden. Alle Akteure, die solche Angebote bereitstellen, erhalten im Rahmen dieser Serie die Gelegenheit, sich und die eigene Arbeit genauer vorzustellen. Vereine und Einrichtungen, die schon jetzt an einer Teilnahme an der geplanten Serie interessiert sind, werden gebeten, sich beim Fachbereich Familie und Soziales zu melden. Das Gleiche gilt für Personen, die den Runden Tisch »Gut älter werden in Kirchhain« besuchen möchten: Dieser wird in vierteljährlichen Abständen durchgeführt. Neumitglieder sind sehr erwünscht und herzlich willkommen.

Auftaktveranstaltung „Gut Älter werden in Kirchhain“

Gemeinsam auf dem Weg gut und gesund älter zu werden - Auftaktveranstaltung in Kirchhain hat stattgefunden

Etwas mehr als 30 Interessierte folgten der Einladung der Stadt Kirchhain, die Seniorenarbeit unter dem Motto „Gut älter werden in Kirchhain“ im Bürgerhaus mit Hilfe von zwei Vortragenden zu beleuchten. Dabei standen die Entwicklung der Altenhilfe und die Gesundheitsförderung für Senior*innen im Mittelpunkt. Für diese Fragestellungen erhält Kirchhain eine Förderung aus dem Programm „Bausteine für ein gutes Leben im Alter“ und von der Initiative „Gesundheit fördern – Versorgung stärken“ des Landkreises Marburg-Biedenkopf. Eröffnet wurde der Abend durch Bürgermeister Olaf Hausmann. Kirchhain sei ein vielfältiger und attraktiver Lebensort für alle Generationen, so der Bürgermeist, deshalb lege die Verwaltung auch großen Wert auf die Seniorenarbeit. Um dieser Zielsetzung in Zukunft weiter gerecht zu werden, habe man Angela Schönemann und Heinrich Grebe mit der Erstellung von Konzepten zur Gesundheitsförderung und Altenhilfe beauftragt.

Grebe, kulturwissenschaftlicher Altersforscher der Universität Zürich, übernimmt die Arbeit am Altenhilfekonzept. Er ging in seinem Vortrag zunächst auf gesellschaftliche Altersbilder ein. Insbesondere das hohe Alter (80+) werde vielfach mit Krankheit und Verlusten gleichgesetzt. Gegen diese Vorstellung führte Grebe an, dass keineswegs jede Person in der Gruppe der Hochbetagten pflegebedürftig sei. Zweitens verwies Grebe auf eine aktuelle Studie die zeigt, dass die Lebenszufriedenheit von Menschen im höheren und hohen Alter relativ groß ist.

Die Diplom-Gerontologin Angela Schönemann zeichnet für die Arbeit am Konzept zur Gesundheitsförderung in Kirchhain verantwortlich. Sie stellte in ihrem Vortrag heraus, dass Pflegebedürftigkeit Pflegebedürftigkeit überraschend stark von der eigenen Gesundheitswahrnehmung abhänge: Sei sie negativ, sei das Risiko pflegebedürftig zu werden nach einer Studie vierfach erhöht. Beide Referenten betonten die beutende Rolle des eigenen wie gesellschaftlichen Altersbildes für ein gutes Älterwerden, denn ein positives Altersbild halte gesund, ein negatives mache krank.

Der Forscher Grebe verwies ergänzend auf das sogenannte „Zufriedensheitparadoxum“. Dieses bestehe darin, dass Senior*innen ihrem Leben auch dann noch Gutes abgewinnen könnten, wenn ihre Lage von außen betrachtet eher schlecht erscheint und sie verschiedene Beeinträchtigungen erfahren. Eine entscheidende Voraussetzung für ein gutes Leben im Angesicht altersbedingter Verletzlichkeit sei dabei, dass ältere Menschen in ihrer Kommune Unterstützung finden und sie in diese eingebunden würden. Altersbedingte Einbußen als Anreiz zu sehen, ihnen durch körperliche Aktivität etwas entgegen zu setzen, verlangsame den körperlich-geistigen Abbauprozess informierte Schönemann weiter. Bewegung, Ernährung und soziale Aktivitäten spielten hier eine zentrale Rolle.

Bürgermeister Hausmann und die Fachbereichsleitung Familie und Soziales, Frau Balzer, werden daher die Lebensqualität und das Wohlbefinden der Senior*innen in Kirchhain fördern durch mehr Information zu gesunder Ernährung, Mund- und Zahngesundheit, Alltagsbewegung, geistiger Fitness und Unterstützung von Pflegenden Angehörigen.

Der Baustein zur Gesundheitsförderung von Schönemann werde in das von Grebe zu entwickelnde Altenhilfekonzept eingebunden. Damit dies passgenau für die Gemeinde Kirchhain mit ihren Ortsteilen und den schon bestehenden Angeboten und Initiativen gelinge, werde Grebe Meinungsbilder der verschiedenen Akteure vor Ort einholen und dazu etwa auch Zukunftswerkstätten mit interessierten Bürger*innen veranstalten.

Zum Abschluss der Auftaktveranstaltung markierten alle Anwesenden an vorbereiteten Stelltafeln von Kirchhain und seinen Ortsteilen, Orte der Begegnung und der Bewegung, die als Ausgangspunkt für Weiterentwicklungen eingebunden werden. Bei diesem Programmpunkt entwickelte sich eine angeregte Diskussion unter den Teilnehmer*innen, aus der einige erste Impulse für die weitere Arbeit am Präventions- und Altenhilfenkonzept hervorgingen. Das Fazit des Abends war: Kirchhain hat bereits Vielfältiges für Senior*innen anzubieten, im gemeinsamen Miteinander kann diese Vielfalt zukünftig gestärkt und verbessert werden.

Eine Woche mit Veranstaltungen für die ältere Generation - die Seniorenwoche

Einmal im Jahr organisiert der Seniorenbeirat der Stadt Kirchhain eine Woche mit täglich einer stattfindenden Veranstaltung für Senioren*innen. Das Programm wird zusammengestellt mit den unterschiedlichsten Veranstaltungen und Inhalten, welche sich in Gesprächen innerhalb dieser Zielgruppe ergeben haben und gewünscht werden.

Natürlich fließen die Erfahrungen aus vorherigen Seniorentagen mit ein. So entsteht ein vielfältiger Ablauf und die Zusammenstellung eines bunten Programms, wo für Jede/n etwas Interessantes dabei ist. Im Rahmen dieser Tage findet immer ein Ökumenischer Gottesdienst, ein Begegnungsnachmittag im Martin-Luther-Haus mit einem thematischen Vortrag und zum Abschluss der Woche ein bunter Nachmittag mit einer vielfältigen Gestaltung des Rahmenprogramms in einem Dorfgemeinschaftshaus oder Bürgerhaus Kirchhains statt. Der Besuch einer Kirchhainer Firma/Institution gehört inzwischen zum festen Bestandteil der Seniorenwoche. Für einen Nachmittag in der Woche wird eine Filmvorführung, Lesung o. ä. geplant. Diese Veranstaltungen sollen der älteren Generation gemeinsame Zeiten für Gespräche, aktuelle Entwicklungen in Kirchhain und Umgebung vermitteln sowie interessante Informationen und Erfahrungsaustausch bieten. Gleichfalls besteht immer die Möglichkeit mit Mitgliedern des Seniorenbeirates ins Gespräch zu kommen, über aktuell anstehende Themen zu diskutieren bzw. Informationen zu diversen Sachverhalten zu erfragen.

Die Seniorenwoche wird erfahrungsgemäß im Verlauf des Monats September 2018 organisiert. Die Information zu vielfältigen Veränderungen und Neuerungen in Kirchhain bzw. zu interessanten Themen den Teilnehmern*innen zu übermitteln ist ein Anliegen dieser kompakten Veranstaltungsreihe. Alle interessierten Mitbürger*innen sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen.

Informationen über die Termine und Inhalte im Rahmen dieser Woche erhalten Sie über rechtzeitige Veröffentlichungen im Kirchhainer Anzeiger. Handzettel mit dem Programm der Woche liegen im Bürgerbüro und in Kirchhainer Geschäften aus.

Bei Fragen und Wünschen wenden Sie sich bitte an die Stadtverwaltung Kirchhain.

Frau Margit Beyer »

Fachbereich 5 - Familie und Soziales
Seniorenarbeit

Am Markt 1
35274 Kirchhain

06422 808-174
06422 808-102
Raum: 20
E-Mail schreiben
Kontaktformular

Gemeinsam Mittag essen – ein Angebot des Seniorenbeirates der Stadt Kirchhain

Gemeinsam mit Gleichaltrigen oder Freunden in angenehmer Gesellschaft zu Mittag essen auch neue Kontakte knüpfen und in diesem Kontext Aktuelles, Interessantes und Wissenswertes aus den unterschiedlichsten Bereichen erfahren. In der Regel findet an jedem 2. und 4. Dienstag im Monat das gemeinsame Mittagessen statt. Diese Treffen werden vom Seniorenbeirat organisiert und Jede*r kann daran teilnehmen. In diesen Rahmen werden Vorträge über Einrichtungen/Firmen der Region, Informationen zu aktuellen Veranstaltungen in Kirchhain und Ortsteilen, zu interessanten Themen bzw. literarische jahreszeitliche Angebote eingebunden. Einzelne Mitglieder des Seniorenbeirates nehmen ebenfalls am Mittagstisch teil und so besteht immer die Möglichkeit ins Gespräch zu kommen. So haben  Sie die Gelegenheit aktuelle Themen und Fragen direkt anzusprechen. An den entsprechenden Terminen treffen sich die interessierten Personen um jeweils um 11.30 Uhr im Lokal.

Die aktuellen Termine und Themen erfahren Sie über die Veröffentlichungen im Kirchhainer Anzeiger.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Bei Rückfragen zum Mittagstisch wenden Sie sich bitte an die Stadtverwaltung Kirchhain.

Frau Margit Beyer »

Fachbereich 5 - Familie und Soziales
Seniorenarbeit

Am Markt 1
35274 Kirchhain

06422 808-174
06422 808-102
Raum: 20
E-Mail schreiben
Kontaktformular

Bürgerumfrage

Ergebnisse der Bürgerbefragung  in Kirchhain

VHS-Senioren-Treff

VHS-Senioren-Treff, eine Kooperation der Stadtverwaltung Kirchhain mit dem Landkreis Marburg-Biedenkopf. Sieben Veranstaltungen im Jahr finden in den verschiedenen Stadtteilen VHS-Treff Kirchhain A (Kernstadt und die Stadtteile Anzefahr, Burgholz, Emsdorf, Himmelsberg, Langenstein, Sindersfeld und Stausebach) ebenso sieben in der Kernstadt VHS-Treff Kirchhain B & C (Kernstadt und die Stadtteile Betziesdorf, Großseelheim, Kleinseelheim, Niederwald und Schönbach) statt. Das Programm, d.h. die Themen der Vorträge und die Termine für das kommende Jahr werden im Juli/August des Vorjahres in Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen Helferinnen vor Ort, der Fachbereichsleitung Seniorenbildung der Volkshochschule Landkreis Marburg-Biedenkopf und der zuständigen Sachbearbeiterin für Seniorenangelegenheiten der Stadtverwaltung geplant. Dabei fließen die Wünsche der Ehrenamtlichen Helferinnen mit ein.

Die Helferinnen bereiten die Räumlichkeiten für die Veranstaltung vor, decken den Tisch, kochen Kaffee - sorgen also rundum für das leibliche Wohl der Besucher*innen und machen den Abwasch. Eine Mitarbeiterin der Volkshochschule Marburg-Biedenkopf oder die zuständige Mitarbeiterin der Stadtverwaltung übernimmt die Moderation des Nachmittages. Der VHS-Treff A findet immer an einem Mittwoch statt und der VHS-Treff B & C an einem Donnerstag in der Zeit von 15:00 Uhr-17:00 Uhr, in Burgholz von 10:00 Uhr-12:30 Uhr. Zu Beginn der Veranstaltung gibt es Kuchen und Kaffee bzw. im Stadtteil Burgholzein wird ein Frühstücksbuffet angeboten. Zu Geburtstagen wird mit einem Ständchen gratuliert. Im Anschluss daran gibt es den Vortrag des Referenten/der Referentin zum Thema des Tages. Jede*r Teilnehmer*in zahlt einen VHS-Beitrag von 1,00 € und einen Unkostenbeitrag für die Verköstigung. (Essen und Trinken)

Um die Veranstaltung gut erreichen zu können wird an allen Terminen ein Bustransfer gestellt. Die Busabfahrtszeiten können den Veröffentlichungen im Kirchhainer Anzeiger und anderen Medien entnommen werden, immer an dem Mittwoch in der Woche vor der Veranstaltung. Über sich aktuell ergebende Änderungen zum Thema des Vortrags bzw. des Referenten/der Referentin werden ebenfalls rechtzeitig Informationen veröffentlicht.

Für Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an die Stadtverwaltung Kirchhain.

Frau Margit Beyer »

Fachbereich 5 - Familie und Soziales
Seniorenarbeit

Am Markt 1
35274 Kirchhain

06422 808-174
06422 808-102
Raum: 20
E-Mail schreiben
Kontaktformular

Altenhilfekonzept der Stadt Kirchhain

Aus aktuellem Anlass - Vortrag "Pfiffige Senioren" – Förderung sicherheitsbezogenen Handelns im Alter, Prävention „Enkeltrick-Betrügereien-Abzocke“

Pfiffig im Alter - Sicherheit kennt keine Grenzen" lautet der neue Slogan, unter dem das Polizeipräsidium Mittelhessen verstärkt ältere Menschen beraten, aufklären und warnen will. Es gibt Kriminelle, die gezielt die Gruppe der Lebensälteren als potentielle Ofer auswählen, um diese zu bestehlen oder zu betrügen.

Auf Gefahren aufmerksam machen und Straftaten zum Nachteil älterer Menschen verhindern. Gefahren, wie aktuell beispielsweise der Enkeltrick oder Anrufe falscher Polizeibeamter stehen im Focus des Vortrages. Sensibilisierung und Aufklärung älterer Menschen, deren Schutz vor Gefährdungen und finanziellen Schädigungen sowie die Stärkung des subjektiven Sicherheitsgefühls. Der Schwerpunkt liegt auf der Förderung sicherheitsbezogenen Handelns im Alter.

 

Vortrag: „Pfiffige Senioren“

Dienstag, 18. Februar 2020, 15:00 Uhr

Bürgerhaus Kirchhain, Kleiner Saal

 

Claus Dieter Jacobi (Kriminalpolizeilicher Berater des Polizeipräsidiums Mittelhessen) berichtet über diverse Formen des Betruges, vom Enkeltrick über Gewinnspiele und andere Abzocke, bis hin zum allgegenwärtigen Trick des "falschen Polizeibeamten" – dazu gibt er leicht handhabbare und lebensnahe Verhaltenshinweise, die bei Beachtung solche Trickbetrüger nicht erfolgreich werden lässt. Der Vortrag (kostenfrei) dauert ca. eine Stunde. Auch für Fragen steht ausreichend Zeit zur Verfügung.

Wir bitten Sie und laden Sie herzlich ein, kommen Sie zum Vortrag und informieren Sie sich, um sich besser schützen zu können.

Seniorenwegweiser

Ein Wegweiser Angebote, Informationen und Hilfen für ältere Menschen in Kirchhain

Der Wegweiser – Informationen und Hilfen für ältere Menschen in Kirchhain „Älter werden in Kirchhain“ ist wieder erhältlich

In Kirchhain - wie auch in anderen Kommunen - erhöht sich zunehmend der Anteil der älteren Menschen an der Bevölkerung. Von Organisationen, Vereinen, Verbänden der Stadt Kirchhain und der Ortssteile besteht eine Vielfalt an Angeboten, Aktivitäten und Dienstleistungen.

Aus diesem Anlass hat die Stadt Kirchhain für ihre Bürger*innen einen Wegweiser mit vielfältigen wichtigen Informationen erstellt.

Ein Wegweiser – Informationen und Hilfen für ältere Menschen in Kirchhain „Älter werden in Kirchhain“

Vor allem der älteren Generation soll der Wegweiser eine Übersicht über Angebote aus den unterschiedlichsten Bereichen und über Einrichtungen sowie über die Möglichkeiten zur Gestaltung von Freizeitaktivitäten geben. Informationen über Beratung, Hilfen, Hilfsmittel, Angebote zur Prävention und wichtige Kontaktadressen sind in der Broschüre zu finden. Im Bedarfsfall soll der Wegweiser den Hilfesuchenden als Informationsquelle und Hilfsmittel im Lebensalltag dienen.

Rund um den Alltag sind alle relevanten Bereiche berücksichtigt und eingepflegt. Die Erstausgabe des Wegweisers wurde überarbeitet und soweit als möglich aktualisiert.

Folgende Schwerpunktthemen sind im Wegweiser enthalten:

  • Beratung und Unterstützung
  • Freizeit – Bildung – Sport – Kultur
  • Selbsthilfegruppen
  • Ambulante Hilfen, häusliche Versorgung
  • Häusliche Krankenpflege/Ambulanter Pflegedienst
  • Sozialrechtliche und finanzielle Fragen
  • Interessensvertretungen für Senioren*innen
  • Was ist im Notfall zu tun?
  • Für Sie informiert…

 

Die vorhandenen Strukturen und Netzwerke ermöglichen vielseitige Unterstützung. Mit den Informationen will die Stadt ihren Bürger*innen eine Orientierungshilfe an die Hand geben.

Für Anregungen und Informationen zu den Inhalten des Seniorenwegweisers stehen wir gerne zur Verfügung.

Die Broschüre liegt im Foyer vor dem Bürgerbüro im Verwaltungsgebäude Am Markt 6/8 zum Mitnehmen aus.

Weiterhin sind die Broschüren u.a, bei den Ortsvorstehern sowie den Apotheken erhältlich.

Miteinander statt – Nebeneinander

Zu einem gemeinsamen Aktionstag der Generationen begegneten sich 250 Besucher bei Spiel und Spaß im Annapark

Zahlreiche Vereine und Gruppen luden am Freitagnachmittag Alt und Jung ein, sich bei Spiel und Spaß an der Bewegung im Kirchhainer Anna-Park zu begegnen. Unter Beteiligung der Kindertageseinrichtungen sowie der Mitarbeiter der Jugendförderung und der Seniorenarbeit veranstaltete die Stadt Kirchhain, organisiert vom Fachbereich 5 für Familie und Soziales einen Aktionsnachmittag für Jung und Alt im Annapark.

Bereits am Vormittag stand Bürgermeister Olaf Hausmann in der Fußgängerzone mit einem Smoothie-Bike. Unter dem Motto „Erst in die Pedale treten dann genießen“ lud er zu einer kleinen Kostprobe ein und machte auf die Veranstaltung am Nachmittag aufmerksam. Die Veranstaltung fand dann auch großen Zuspruch. Unter dem Motto „ Bewegung im Park“ begegneten sich 250 Besucher beim gemeinsamen Spielen, Trainieren und Tanzen.

Im Park luden zahlreiche Mitmachaktionen dazu ein, verschiedene lokale Vereine und Organisationen kennenzulernen. Den Start auf der „Aktiv-Bühne“ machte Patrizia Lonetti (VHS Kirchhain)mit einem Zumba Workshop für Kinder. Danach zeigte die Volkstanzgruppe Betziesdorf ihr Können, die Line-Dance-Gruppe aus Großseelheim lud die Besucher mit einem Gruppentanz zum Mittanzen ein, während die Salsa Tanzschule Marburg mit den Kleinen erste Salsa Schritte einstudierte. Die Showtanzgruppe des TSV Kirchhain führte einen kleine Choreografie vor und die Leiterin der Turnabteilung des TSV Kirchhain wies auf das neue Angebot des Rollator-Sports für Senioren hin, welches ab sofort im Annapark angeboten wird. Abschließend zeigte Frau Selma Baskan wie viel Freude Zumba Fitness macht.

Die kleinen Besucher hatten besondere Freude im Niedrigseilgarten der Jugendförderung Kirchhain. Dort konnten sie in zwei Schwierigkeitsstufen ihr Können auf der Slackline testen. Eine besondere Herausforderung war der Rollstuhl-Parcours, organisiert von fib (Verein zur Förderung der Inklusion behinderter Menschen). Hier stellten Teilnehmer dann fest, wie schwer auch kleine Hürden im Alltag für Rollstuhlfahrer sind. Die Boole-Gruppe, die sich wöchentlich im Annapark trifft lud die Besucher zum Mitmachen und Ausprobieren ein, wer wollte spielte eine Runde mit. Und Klaus Reese zeigte wie die Seniorensportgeräte zu nutzen sind und dabei fit halten. Die Oberhessische Presse lud zum Tipp-Kick Spiel und Sachwerfen ein, auch die Handballer und Fußballer des TSV Kirchhain präsentierten sich an diesem Nachmittag. Insbesondere der Technik- Parcours der Fußballer und die Geschwindigkeitsmessung der Handballer weckten das Interesse der Gäste. Das DRK war vor Ort und sorgte für Hilfe im Notfall.

Für das leibliche Wohl war an diesem Nachmittag natürlich auch gesorgt. Der Jugendclub Betziesdorf servierte leckere Bratwurst vom Grill, die Kita „Alsfelderstraße“ Kaffee und Kuchen und der BUND versorgte die Teilnehmer mit kühlem Wasser und Apfelsaft.

Ein besonderes Highlight war das Smoothie-Bike. Hier konnten die Gäste mit eigenem Körpereinsatz für einen Energienachschub sorgen. Die Zutaten für die Smoothies wurden von der Ökokiste (Bosshammersch Hof) gesponsert. Auch der Besuch des nostalgischen Eiswagens,  Belli-Eribelli aus Homberg,  fand bei Groß und Klein großen Zuspruch.

Nach dem Motto “Gemeinsame Erlebnisse verbinden“ endete um 18.30 Uhr bei strahlendem Sonnenschein ein erlebnisreicher Nachmittag, wo Jung und Alt sich  bei Spiel und Spaß begegnet sind.

Jetzt neu: Gemeinsames Singen für Seniorinnen und Senioren im „Haus Elisabeth“ unter der Leitung von Horst Holzhausen Start am 19. September 2019

Horst Holzhausen, ein versierter und erfahrener Chorleiter leitet ab Donnerstag, dem 19. September 2019 regelmäßig das gemeinsame Singen im „Haus Elisabeth“ an.

Sie singen leidenschaftlich gerne gemeinsam mit anderen? Dann nutzen Sie die Gelegenheit und kommen Sie zu dem offenen Singtreff mit Horst Holzhausen.

Das Angebot ist offen für die interessierte ältere Generation, für die Bewohner*innen der Altenhilfeeinrichtung sowie deren Angehörige. Jeder kann ohne vorherige Anmeldung mitmachen. Die Anleitung und Gestaltung des Singkreises übernimmt Horst Holzhausen, der über viele Jahre Erfahrung als Chorleiter verfügt.

Die Stadt Kirchhain freut sich sehr, dass sie Horst Holzhausen für die Leitung gewinnen konnte und somit das gemeinsame Singen weiterhin für die älteren Bürger*innen angeboten werden kann.

In der Regel liegen die Termine am 2. und 4. Donnerstag des Monats. In der Zeit von 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr treffen sich alle Singbegeisterten im Gemeinschaftshaus im „Haus Elisabeth“ (Erdgeschoss). Der Zugang ist barrierefrei.

Musik spielt für viele Menschen eine wichtige Rolle im Leben. Sie ist die Sprache, die verbindet und das Gemeinschaftsempfinden stärkt. Musik geht nicht nur in die Ohren, sondern beeinflusst Körper, Geist und Seele und hat mobilisierende und heilende Kräfte. Gemeinsam zu singen und zu musizieren fördert die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin, erzeugt somit Freude und Wohlbefinden.

Weitere Termine für das Angebot sind jeweils dem aktuellen Veranstaltungskalender für Senioren*innen im Kirchhainer Anzeiger zu entnehmen.

Für Fragen steht

Frau Margit Beyer »

Fachbereich 5 - Familie und Soziales
Seniorenarbeit

Am Markt 1
35274 Kirchhain

06422 808-174
06422 808-102
Raum: 20
E-Mail schreiben
Kontaktformular

zur Verfügung.

Kreatives Gestalten

Es geht weiter!
„Kreatives Gestalten“ in Kooperation mit dem Kirchhainer Künstlerkreis wird ab 16. September 2019 wieder regelmäßig angeboten

In Kooperation der Stadt Kirchhain mit dem Kirchhainer Künstlerkreis wird das „Kreative Gestalten“ ab dem 16.09.2019 wieder zwei Mal monatlich als regelmäßiger Kurs für interessierte Personen jeden Alters angeboten. Bei diesem Angebot werden ganz unterschiedliche und interessante Möglichkeiten der kreativen Gestaltung mit verschiedenen Materialien vermittelt, Maltechniken erlernt u.v.m. Gemeinsam mit Gleichgesinnten können die Teilnehmer*innen (Anzahl von max. 10 Personen) unter fachlicher Anleitung von Mitgliedern des Kirchhainer Künstlerkreise kreativ tätig werden.

Die engagierten Mitglieder des KKÜ, Kornelia Rausch, Gabriele Dammshäuser und Renate Heinzig, werden die Stunden begleiten und inhaltlich gestalten. Zweimal monatlich in der Zeit von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr Uhr treffen sich die Mitwirkenden zum gemeinsamen künstlerisch tätig werden im Jugend- und Kulturzentrum „Blaue Pfütze“, Borngasse 29 (3. OG), Nähe tegut-Markt. Der Eingang befindet sich hinter der Bushaltestelle in der Borngasse. Der Zugang ist barrierefrei.

Weitere Termine sind (jeweils montags): 14. Oktober 2019, 28. Oktober 2019, 11. November 2019, 25. November 2019 und 09. Dezember 2019.

Aktuelle Informationen zum Angebot finden Sie im Kirchhainer Anzeiger ebenso unter Veranstaltungskalender Senioren*innen.
Vorkenntnisse für das Mitmachen sind nicht erforderlich. Unabdingbare Voraussetzung ist allerdings der Wunsch, kreativ tätig zu sein. Beim Workshop gibt es noch freie Plätze. Wer daran teilnehmen möchte, kann sich anmelden bei:

Frau Margit Beyer »

Fachbereich 5 - Familie und Soziales
Seniorenarbeit

Am Markt 1
35274 Kirchhain

06422 808-174
06422 808-102
Raum: 20
E-Mail schreiben
Kontaktformular

Seite zurück Nach oben