Sprungziele
Seiteninhalt

Freizeitangebote

Sportcoach

Darüber hinaus steht in Kirchhain mit Eckhard Wind ein Sportcoach zur Verfügung, der interessierte Jugendliche und Erwachsene dabei unterstützt, die Kontakte in die Vereine herzustellen. Er ist der neue ehrenamtliche Sportcoach für die Kernstadt und die Stadtteile.

In seiner neuen Funktion wird er die Schnittstelle zwischen Sportvereinen und Flüchtlingen bilden. Bei den Flüchtlingsunterkünften wird Eckhard Wind den Bedarf in Erfahrung bringen, bei den Vereinen die bereits bestehenden Angebote sondieren und nach neuen Möglichkeiten die Augen offen halten

Termine:

  • Ab 25. Juni findet im Jukuz, Borngasse 29, 2.OG, Beratungsraum jeden letzten Montag um 11:00 – 12:00 Uhr die Sprechstunde statt.
  • Zudem wird Herr Wind am 19.06.2018 bei dem Kirchhainer Cafè-Treff um14:30 Uhr vor Ort sein um zu informieren und Fragen zum Thema Sport zu beantworten.

Eckhard Wind »

Sportcoach

Am Sohl 1
35274 Kirchhain

06425 2205
0163 5074404
E-Mail schreiben
Kontaktformular

Interessierte Vereine bzw. Vereinsvertreter können sich bei der Stadt Kirchhain melden

Herr Johannes Kirschning »
Fachbereich 5 - Familie und Soziales

Am Markt 1
35274 Kirchhain

06422 808-178
06422 808-102
Raum: 20
E-Mail
Kontaktformular


Frau Kerstin Ebert »
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit,
Bürgerbeteiligung & Vereine

Am Markt 1
35274 Kirchhain

06422 808-124
06422 808-102
Raum: 12
E-Mail
Kontaktformular

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Beschwerden zum Thema „Flüchtlinge“, dann können Sie sich an mich/uns wenden!

Familientreff Drop In(klusive) im Kirchhainer Jukuz

Öffnungszeiten im Sommer

19. Juni         findet statt

26. Juni        findet nicht statt

03. Juli          findet nicht statt

10. Juli           findet statt

17. Juli           findet statt  

24. Juli           findet statt

31. Juli           findet statt

07. August   findet nicht statt

Ab dem 14. August findet „Drop In(klusve)“ wieder regelmäßig statt.

Der Drop In(klusive) - Treffpunkte  bietet allen Eltern aus Kirchhain und den Stadtteilen eine Anlaufstelle mit ihren jüngsten Kindern in ihrem Lebensumfeld. Mit der Einrichtung dieses Willkommensortes in Kirchhain soll möglichst vielen Familien das Ankommen erleichtert werden.
Unterstütz durch die Karl-Kübel-Stiftung und das Hessische Ministerium für Soziales, und Integration steht der Treffpunkt allen Familien offen. Mit ihnen wird der Zugang zu den vielfältigen Angeboten an Bildung und Erziehung erleichtert. „Familien sind heute so komplexen Anforderungen, so dass es für die Entwicklung der Kinder entscheidend ist, wie schnell soziale Kontakte aufgebaut werden. Das Drop In(klusive)-Konzept nimmt alle Eltern als Experten ihrer Kinder ernst. Egal, woher die Eltern kommen, wie lange sie schon hier leben oder wie gut sie die deutsche Sprache beherrschen. Sie alle verbindet die Sorge um die Zukunft ihrer Kinder. Gerade auch Familien aus anderen Kulturkreisen, denen unsere Strukturen noch fremd sind, können im Austausch mit anderen Eltern die ihnen wichtigen Fragen klären.“, führt Daniela Kobelt-Neuhaus, Vorstandsmitglied der Karl Kübel Stiftung, aus.
Nach der Eröffnung des neuen Drop In(klusive)-Standortes am 12. Dezember finden die wöchentichen Treffs ab dem 09. Januar 2018 jeweils dienstags von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr statt.

Drop In(klusive) - mehr als eine Krabbelgruppe für Kinder im Alter von 0-3 Jahren

Sich treffen, kennenlernen, austauschen und spielen steht für die Eltern im Vordergrund

Seit einem halben Jahr findet regelmäßig jeden Dienstag von 9:00 – 11:00 Uhr der Drop In(klusive)-Treff im JuKuZ (Borngasse 29) in Kirchhain statt. Es ist ein offener und kostenloser Treffpunkt und richtet sich an alle Familien mit Kindern im Alter zwischen 0-3 Jahren. Der Treffpunkt wird begleitet von zwei Fachkräften und wird aktuell von 15 Familien regelmäßig besucht.

„Ich bin froh, dass es hier in Kirchhain so ein Angebot gibt, denn die Kinder können schon bevor sie in den Kindergarten gehen, Kontakte knüpfen, sich kennen lernen und miteinander spielen“, freute sich eine Mutter. Dafür stehen große, offene Räumlichkeiten zur Verfügung, die mit unterschiedlichen Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten ausgestattet sind. „Das tolle sind die vielen Spielmöglichkeiten. Ich habe zwei Jungs. Mein Kleiner kann hier auch mal mit anderen Spielsachen als zu Hause spielen“, erklärte eine andere Mutter. à Fotos der Räumlichkeiten?

Aber auch der Austausch der Eltern untereinander kommt hier nicht zu kurz. Denn als wichtiger Grund für den Besuch im Drop In(klusive) werden von den Familien auch der Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den Eltern genannt. Auch Familien aus anderen Kulturkreisen, denen die Strukturen oder die deutsche Sprache noch fremd sind, können im Austausch mit den Eltern oder mit den Fachkräften, für sie wichtige Fragen klären. Zudem kommen die Kinder spielerisch mit der deutschen Sprache in Kontakt und lernen erste Wörter. Möglich wird dies durch eine offene, vertraute, freundliche und entspannte Atmosphäre, die das Wohlfühlen der Familien sicherstellt.

Der Ablauf des Drop In(klusive)-Treff gestaltet sich offen. „Es gibt kein bestimmtes Anfangs- oder Endritual, sodass die Familien nicht zu einer bestimmten Uhrzeit da sein müssen“, erklärte die Fachkraft, die die Treffen begleitet. Abgerundet werden die regelmäßigen Treffen durch ein kleines kostenloses Frühstück mit Getränken. „Ich, als Mama, kann mich hier mehr entspannen als zu Hause und auch mal in Ruhe meinen Kaffee trinken“, freute sich eine Mutter und verweist auch damit nochmal auf die entspannte Atmosphäre der Treffen.

Nach den Sommerferien stehen nun die ersten Abschiede von einigen Familien mit ihren Kindern bevor. Zum Abschied wurde ein großer Keilrahmen mit Handabdrücken gestaltet, auf dem sich nun jede Familie verewigen konnte. „Uns fällt der Abschied natürlich schwer, aber wir wünschen den Kindern und Familien eine tolle Zeit im Kindergarten, in der Krabbelstube und in der Krippe. Wir hoffen, dass viele Familien nachrücken und laden hiermit alle Familien herzlich ein unseren Drop In(klusive)-Treff zu besuchen“,.

Drop In(klusive) - mehr als eine Krabbelgruppe für Kinder im Alter von 0-3 Jahren Handabdrücke
Drop In(klusive) - mehr als eine Krabbelgruppe für Kinder im Alter von 0-3 Jahren Handabdrücke

Bunt und weltoffen - Kirchhainer Café-Treff

Bunte Hände - Kirchhainer Café Treff
Bunte Hände - Kirchhainer Café Treff

Mit neuem Logo und dem Slogan Bunt und weltoffen - Kirchhainer Café-Treff - Kirchhain begegnet sich bei …. (Musik, Kunst, Sport...) macht das Team des Begegnungscafés auf seine Veranstaltungsreihe für 2018 aufmerksam.

Geplant sind fünf interessante und erlebnisreiche Nachmittage. Am 24. April ist der erste Kirchhainer Café Treff mit der Veranstaltung „Kirchhain begegnet sich bei Musik“ im Bürgerhaus gestartet. Bereits zu Beginn der Zuzüge von Flüchtlingen in unserer Stadt im Jahr 2012 hat sich der Arbeitskreis Flüchtlingshilfe Kirchhain (AK) gegründet. Im Rahmen der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe haben sich viele Familien um die erste Integration der Flüchtlingsfamilien bemüht. In der Umsetzung bedeutete dies die Integration geflüchteter Familien in unsere Gemeinschaft zu unterstützen und Begegnung zu ermöglichen. Eine Vielzahl engagierter Kirchhainer Bürger*innen wurde in unterschiedlichen Bereichen aktiv.

Es entstand unter anderem das Begegnungscafé, das zunächst in den Räumen des Jukuz und später aufgrund der großen Nachfrage im Bürgerhaus durchgeführt wurde. Das Begegnungscafé wurde für viele Familien mit Fluchthintergrund zu einem wichtigen Treffpunkt und einem Ort des Gemeinschaftserlebens. Kommunikation, der Austausch untereinander und soziale Kontakte wurden dort gepflegt. Nun gilt es diese Initiative mit zielorientierten Maßnahmen zu verstetigen und eine langfristige Integration und Verankerung in die Gesellschaft zu bewirken, Vielfalt als Chance zu erleben und die Familien in unsere Gesellschaft zu integrieren. Ein Projektteam, bestehend aus Mitarbeitern der Jugendförderung, der Kinder-Betreuungseinrichtungen, der Flüchtlingshilfe und des Arbeitskreis Flüchtlingshilfe haben gemeinsam mit dem Fachbereich 5 – Familie und Soziales ein neues Konzept entwickelt.

Gemeinsam sollen Interessen und Themen von Familien aufgegriffen werden, die verbinden, Familien in die Gemeinschaft einladen, Begegnungsmöglichkeiten für alle Familien schaffen, Kulturvielfalt erlebbar machen und den sozialen Zusammenhalt stärken.

Bunt und weltoffen - Kirchhainer Café-Treff - Termine

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen

Kurzer Hinweis: Nächster Termin des Kirchhainer Cafe`Treff  ist  Dienstag, 14. August „Kirchhain begegnet sich bei Kunst“.

Anlässlich des Jubiläums der Werkstatt Radenhausen, werden wir an diesem Nachmittag gemeinsam zu den Werkstätten wandern. Die Künstler sind vor Ort, führen uns durch die Ausstellung und bieten einen Kunst-Workshop an.

  • Kirchhain begegnet sich bei …. (Musik, Kunst, Sport...)

Veranstaltung war bereits am 24. April

  • Kirchhain begegnet sich bei Sport

Veranstaltung war bereits am 19. Juni im Anna Park 

  • Kirchhain begegnet sich bei Kunst

Planung der Veranstaltung am 14. August

  • Kirchhain begegnet sich bei Kunst

Planung der Veranstaltung am 27. September im Bürgerhaus 

  • Kirchhain begegnet sich beim Weihnachtscafé

Planung der Veranstaltung am 18. Dezember im Bürgerhaus 

Bunte Hände - Kirchhainer Café Treff
Bunte Hände - Kirchhainer Café Treff

NULL bis SECHS - Präventive Beratung für Eltern & Kindertagesstätten

Offene Sprechstunden ohne Voranmeldung:

Jeden 1. und 3. Freitag im Monat in der Zeit von 8:30 bis 10:00 im Beratungsbüro

Kindertagesstätte "Im Brand" »
Fachbereich 5 - Familie und Soziales
Leiterin Anja Weber

Chemnitzer Straße 8
35274 Kirchhain

06422 2248
E-Mail
Kontaktformular

und jeden 2.und 4. Freitag im Monat in der Zeit von 9:00 bis 10:00 Uhr im

JuKuZ Kirchhain »
Jugend- und Kulturzentrum
Fachbereich 5 - Familie und Soziales
Ansprechpartner Martin Bauer

Borngasse 29
35274 Kirchhain

06422 9220-77
06422 808-102
E-Mail
Kontaktformular

Sollten Sie einen anderen Terminwunsch haben, kontaktieren Sie gerne Frau Maike Marwedel zur individuellen Terminvereinbarung.

NULL bis SECHS »
Präventive Beratung für Eltern & Kindertagesstätten
Ansprechpartner Maike Marwedel

Chemnitzerstraße 8
In der Kita "Im Brandt"
35274 Kirchhain

06422 - 899 19 03
E-Mail
Kontaktformular

Weitere Informationen erhalten Sie hier im Flyer oder im Plakt.

Deutschkurse

Kursleiter ist Herr Dietmar Morneweg

Aufstellung der Deutschkurse bei der Feuerwehr (Fasanenweg 2) in Kirchhain

Generationsübergreifende Aktion »Bewegung im Park« Miteinander - statt Nebeneinander

Die Stadt Kirchhain (Fachbereich Familie und Soziales) hatte am Freitag, den 04.05.2018 im Anna Park einen generationsübergreifenden Aktionsnachmittag vetranstaltet, der unter dem Motto „Bewegung im Park“ stand. An der Projektplanung waren alle Kindertageseinrichtungen der Stadt Kirchhain, die Mitarbeiter/innen der Jugendförderung und der Seniorenarbeit beteiligt.
Kirchhainer Bürgerinnen und Bürger jeden Alters waren herzlich eingeladen, diesen Nachmittag mit vielen verschiedenen Mitmachaktionen gemeinsam mit uns zu verbringen. Die Angebote und Aktionen auf dem Gelände des Anna Parks reichten von Seniorengymnastik über Boolen bis hin zu Blinden-Parcours und einem Niedrigseilgarten. Darüber hinaus gab es eine interaktive Bühne. Dort waren im Laufe des Nachmittags unterschiedliche Mitmachangebote (gemeinsames Warm-up, Linedance, Zumba, Volkstanz,
Metalza etc.) zum Kennenlernen von verschiedenen Vereinen und Organisation angeboten. Die Landfrauen Kirchhain hatte für die Teilnehmenden Waffeln gebacken und eine kleine Snack-Bar mit gesunden Fitmachern vorbereiten. Außerdem sorgten die Jugendclubs der Ortsteile mit Getränken und Würstchen für das leibliche Wohl. Auf dem Spielplatz fand eine Betreuung der Kleinsten statt.

„Tag der Muttersprache“ in der Kindertagesstätte Alsfelder Straße

Seit dem Jahr 2000 wird jährlich am 21. Februar der Internationale Tag der Muttersprache begangen. Der von der UNESCO ins Leben gerufene Gedenktag soll an die Bedeutung des Kulturgutes Sprache erinnern und die Sprachenvielfalt fördern.

Auch in den Kindertageseinrichtungen nimmt das Thema Sprache einen hohen Stellenwert ein. Hier treffen täglich Familien aus den unterschiedlichsten Ländern der Welt aufeinander.

„Da wir sehr stolz auf die vielen unterschiedlichen „Muttersprachen“, Familiensprachen, Herkunftssprachen in unserem Haus sind, nutzten wir den Internationalen Tag der Muttersprache als Anlass, um die verschiedenen Sprachen der Familien aufzugreifen und den Kindern wie auch den anderen Eltern näher zu bringen“ so Sabine Balzer, Leiterin des Fachbereiches für Familie und Soziales.

Durchgeführt wurde der „Tag der Muttersprache in der Kindertagesstätte „Alsfelder Straße“. Im Vorfeld wurden die Eltern angesprochen, ob sie etwas aus einem Buch in ihrer Muttersprache vorlesen könnten, ein Lied in der Muttersprache mit den Kindern singen könnte, oder, oder....

Sechs Eltern hatten zugesagt und kamen vormittags in die Einrichtung. Die Mutter las vor und das Kind hat es den Kindern der Gruppe übersetzt. Das Miteinander, die Wertschätzung ihrer Muttersprache, aber auch die Freude der Kinder war beim Zuhören oder Mitmachen zu spüren. Es wurde gesungen, getanzt und Vorgelesen.

Was ein toller Stuhlkreis.

Die Einrichtung möchte diese Aktion öfter anzubieten, denn es war eine Bereicherung für die ganze Kita.

 

Kirchhain, 08.03.2018

»Tag der Muttersprache« in der Kindertagesstätte Alsfelder Straße
»Tag der Muttersprache« in der Kindertagesstätte Alsfelder Straße

Gärtnern will gelernt sein

Erde umgraben, Samen einsäen und Pflanzen gießen - all diese Tätigkeiten bieten die optimale Möglichkeit, die Natur kennenzulernen und dabei die kindlichen Fingerfertigkeiten zu schulen. Der Kindergarten „Am Steinweg“ bewirtschaftet seit diesem Frühjahr eine Gartenparzelle im Bürgergarten. Der Bürgergarten der Stadt Kirchhain ist ein Gemeinschaftsprojekt für alle Interessierten Kirchhainer Bürger*innen. Er befindet sich unterhalb vom Anna Park und ist zu Fuß gut zu erreichen. Neben einer eigenen Parzelle gibt es auch eine Gemeinschaftsfläche, die zusammen gepflegt und bewirtschaftet  werden soll.

Das Gärtnern im Garten  bedeutet Kreativität, denn Kinderhände lernen hier etwas zu gestalten. Zudem wird den kleinen Entdeckern Verantwortung übertragen, die  deren Selbstständigkeit fördert. Durch das engagierte Wühlen, Säen, Graben und Umtopfen können die Kinder den sicheren Umgang mit unterschiedlichsten Werkzeugen erlernen.

Den Einstieg in das Projekt haben wir bei unserem Besuch in der Buchhandlung „Kleinheins“  gefunden, welcher zum Abschluss unserer Bücherwoche stattfand.

Die Kinder lernten verschiedene Fachrichtungen einer Buchhandlung spielerisch kennen. Unter anderem entdeckten sie bei einer Buchrallye die Bücher „Pflanzen uns Säen“ Diese Fachrichtung war für uns besonders interessant, schließlich sollte es bald im Bürgergarten losgehen. Frau Kleinheins las zum Abschluss das Buch „Kasimir pflanzt weiße Bohnen“ vor und schenkte den Kindern Bohnensamen. Dies war zugleich der Beginn unseres Projektes „Gärtnern will gelernt sein“. Die Kinder steckten die Bohnensamen in Töpfe mit Erde und pflegten sie. Schon nach kurzer Zeit, zeigten sich die ersten Pflanzen. Die Kinder waren stolz auf ihren Erfolg. Voller Begeisterung  und Tatendrang ging es dann später in den Bürgergarten, um die Gartenparzelle für das Pflanzen und Säen vorzubereiten. Es wurde gegraben und gezupft, was das Zeug hält. Vom Eifer der Kinder angesteckt, standen einige  interessierte Eltern bei einer Gemeinschaftsaktion zur Verfügung. Mit vereinten Kräften wurde gemeinsam gearbeitet, es wurden  Pläne geschmiedet und Ideen für die Bepflanzung gesammelt.

Mitte Mai war es dann endlich soweit und die Kinder konnten mit Einsäen und Einpflanzen beginnen.

Es wurden z.B. Gurken, Kürbisse und natürlich die selbst gezogenen Bohnen gepflanzt. Bis zur Ernte, werden wir wöchentlich mit den Kindern zum Pflegen und Nachschauen in den Bürgergarten gehen. Wir hoffen, einigen  anderen Gärtnern  dort zu begegnen, da uns der Austausch sehr wichtig ist.

Seite zurück Nach oben