Sprungziele
Seiteninhalt

Frage oder Tipp der Woche

09.11 - 13.11.2020 - Tipp der Woche

"Familien unter Druck"

Elternsein ist nicht immer leicht. Besonders in dieser stressigen und herausfordernden Corona-Zeit. Hier finden Sie einfache Hilfestellungen für den Umgang mit Stress und Ärger, um den Alltag in Ihrer Familie besser zu meistern. Diese wurden von Wissenschaftler*innen und Expert*innen für psychische Gesundheit zusammengestellt.

www.familienunterdruck.de/

26.10. - 30.10.2020: Tipp der Woche

Geht in den Wald um führ euer Waldmobile alles zu sammeln und schaut mal ganz genau hin was es dort zu entdecken gibt. Riecht mal und schaut mal was es dort für unterschiedliche Pflanzen, Bäume und Tiere zu entdecken gibt.

Waldmobile

Sie benötigen:
  • Wolle oder anderen Faden/Seil
  • Einen relativ dicken Stock
  • Waldutensilien
Durchführung:
  • Suchen Sie gemeinsam im Wald einen Stock der stark genug ist für das Mobile
  • Suchen Sie im Wald nach tollen Utensilien die Ihnen gefallen, wie Tannenzapfen, Nüsse, kleine Äste, Kastanien und so weiter
  • Befestigen sie links und rechts ein Seil an dem Stock und Binden es in der Mitte zusammen, so entsteht die Aufhängung für das Mobile
  • Dann nehmen Sie die Schätze die sie gefunden haben und Binden ein Seil (ca. 10 bis 20 cm lang, darf auch unterschiedlich sein) an diese
  • Dann binden Sie die Seilenden an den Stock
  • Schon ist unser Waldmobile fertig und kann aufgehängt werden

Mit Klick auf das Bild gelangen sie zur Video Anleitung auf Youtube

YouTube

19.10 - 23.10.2020: Frage der Woche

Wie heißt dieses Tier?

roe-deer-5531765_1920
roe-deer-5531765_1920

Antwort

Reh

12.10. - 16.10.2020: Tipp der Woche

Mit den Lebensmittelfarben kann man tolle Experimente mit Farben machen. Mischt mal verschiedene Farben miteinander und schaut was für neue Farben entstehen können. Ihr könnt dafür auch Wasserfarbe nutzen und experimentieren.

28.09. - 02.10.2020: Tipp der Woche

Macht mal einen Ausflug in den Park und lauscht dort den Vögeln. Hört ihr das? Jeder Vogel hat eine andere Stimme.

21.09. - 25.09.2020: Frage der Woche

Was fressen Vögel im Winter?

Antwort

Die meisten Vögel fliegen im Winter in den Süden wo es reichlich Futter zu finden gibt. Die wenigen Vögel die bei uns bleiben fressen vereinzelte Insekten die zum Überwintern sich versteckt haben. Viele Vögel werden aber auch zum Vegetarier und suchen sich Samen von Bäumen und anderen Pflanzen. Wenn wir Menschen ihnen etwas Futter rausstellen wie Körner, dann freuen sich die Vögel sehr und kommen jedes Jahr wieder um zu schauen ob es wieder etwas Leckeres gibt.

14.09. - 18.09.2020: Tipp der Woche

Waldbingo

Spaziergänge in der Natur sind gut für Geist und Körper. Die Kinder können viel bei einem Spaziergang entdecken. Um einen Spaziergang noch abwechslungsreicher zu gestalten, kann man mit Spielmöglichkeiten entlang des Weges die Kinder schnell begeistern. Wenn  der Spaziergang nicht einfach ein träges Dahinlaufen für die Kinder, sondern ein spannendes Abenteuer  ist. Dann leuchten die Augen und sie können es kaum erwarten, dass es losgeht.

Unser Tipp der Woche ist. Machen sie mit ihren Kindern ein Naturbingo.

 

Das braucht ihr alles für ein Waldbingo

  • einen leeren 10er Eierkarton
  • Bilder von verschiedenen Gegenständen (Beispiele: Schneckenhaus, Tannenzapfen, Baumrinde, Eichel, Steine, Kastanie, Blatt, Moos, kleine Stöcke, Federn)
  • Drucker

Hier eine von uns vorbereitete Druckvorlage. Die Bilder haben wir auf pixabay.com entdeckt

Waldbingo
Waldbingo

Schritt 1: sucht euch verschiedene Gestände die man im Wald finden kann z.B. im Internet aus. Passt die Dinge, die eure Kinder suchen sollen so an, dass es diese Dinge auch tatsächlich bei euch im Wald gibt.

Achtet bitte darauf keine Tiere oder gefährliche Pflanzen (z.B. Pilze) zu nehmen. Außerdem sollte bei dem Spiel nicht der Natur geschadet werden.

 

Schritt 2: Druckt das Waldbingo aus, schneidet es zurecht und klebt es in den Eierkarton.

 

Schritt 3: Nun geht’s los in den Wald. Das Sammeln kann beginnen. Wenn ein Kind seinen Eierkarton mit allen gesuchten Gegenständen gefüllt hat ruft es laut „Bingo“.

 

Viel Spaß in der Natur

07.09. - 11.09.2020: Frage der Woche

 Warum sind die Eichenbäume manchmal mit einem Absperrband abgesperrt?

Antwort

Weil der Eichenprozessionsspinner die Bäume befällt und die feinen Haare gefährlich für Hunde und Menschen sind.

31.08. - 04.09.2020: Tipp der Woche

Seifenblasen fasziniert die Kinder. Die Seifenblasen können Sie zusammen mit den Kindern selbst herstellen.

Für den Stab benötigt ihr:
  • bunte, dicke Strohhalme
  • Blumendraht

oder

  • zwei lange Stöcke
  • Wolle
Stäbe basteln – so geht’s:
soap-bubbles-5125568_1920
soap-bubbles-5125568_1920
  • Der Blumendraht wird zunächst ganz vorsichtig durch den Strohhalm gepiekst und ein paar Mal um den Strohhalm gewickelt, sodass der Draht gut befestigt ist. Der Draht kann auch eine runde Form haben.

oder

  • sammelt zwei lange Stöcke und bindet einen Wollfaden an die Stöche, sodass sich ein großes "Dreieck" ergibt.
Für die Laugebenötigt ihr:
  • 4 Tassen warmes Wasser
  • ½ Tasse Zucker
  • ½ Tasse Spülmittel
Rezept Seifenblasenlauge:

Eine halbe Tasse Zucker in eine Schüssel mit 4 Tassen warmem Wasser gießen und solange rühren bis sich die Mischung restlos auflöst. Anschließend noch eine halbe Tasse Spülmittel hinzu geben und umrühren. Schon ist die Seifenlauge fertig.

Wir wünschen viel Spaß zusammen mit den Kindern auf eine Entdeckungsreise zu gehen.

24.08. - 28.08.2020: Frage der Woche

Warum ist der Himmel blau?

Betrachtet man den Himmel an einem Sommertag vom Weltall aus, ist er schwarz, das Licht der Sonne gleißend weiß.

Von der Erde aus gesehen wirken die Farben anders: Der Himmel ist strahlend blau, die Sonne wirft ein warmes, gelbes Licht.

Aber warum ist das so?

Antwort

So entsteht das Blau des Himmels:

Das Licht der Sonne strahlt in allen Farben des Regenbogens, also in Blau, Rot, Gelb und so weiter. Man nennt diese Spektralfarben. Diese Farben mischen sich zusammen zu weißem Licht.

Diese Sonnenstrahlen laufen durch die Atmosphäre der Erde, die aus unzähligen unsichtbaren Teilchen (Molekülen) besteht. Die einzelnen Farben verhalten sich dabei ganz unterschiedlich, da jede eine eigene Wellenlänge hat, beispielsweise hat blaues Licht eine kürzere Wellenlänge als rotes Licht. Je kürzer die Wellenlänge ist, desto mehr wird das Licht gestreut. Somit wird das blaue Licht also stärker gestreut als rotes Licht. Schauen wir also in den wolkenfreien, klaren Himmel, sehen wir lediglich das blaue Licht, da dieses stark gestreut wird.

Befindet sich viel Wasser und Staub in der Atmosphäre, werden auch die langwelligen Anteile im Licht stärker gestreut. So erscheint der Himmel dunstig oder auch milchig. Der Himmel erscheint nicht mehr blau, sondern eher weiß.

17.08. - 21.08.2020: Frage der Woche

Warum können Flugzeuge fliegen?

Antwort

Beim schnellen Anfahren auf der Landebahn strömt luft under ihren Flügeln hindruch - besonders stark auf der Utnerseite. Dieser "Auftrieb" lässt das Flugzeug abheben, in der Luft schweben.

aircraft-1362586_1920
aircraft-1362586_1920

Faltet doch mal einen Papierflieger und lasst ihn durch die Luft gleiten

paper-airplane-5293458_1280
paper-airplane-5293458_1280

10.08. - 14.08.2020: Frage der Woche

Wie kommt der Regenbogen an den Himmel?

Antwort

Dazu muss man wissen, dass weisses Licht aus verschiedenen Farben zusammengesetzt ist.

Trifft das weisse Sonnenlicht auf einen Regentropfen, wird es gebrochen und dabei in seine farbigen Bestandteile zerlegt.

Die einzelnen Farben des Regenbogens können wir sehen, weil das farbige Licht vom Regentropfen reflektiert wird.

An Wassertropfen bricht sich das Sonnenlicht, aber auf eine andere Weise:

Alle Einzelfarben (Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Violett) werden nebeneinander sichtbar – als Regenbogen.

rainbow-436183_1920
rainbow-436183_1920

03.08. - 07.08.2020: Tipp der Woche

Zusammen mit Kindern die Natur erforschen und entdecken

Die Kinder entdecken die Natur (Licht, Luft, Wasser, Sand) mit allen Sinnen. Diese Themen beschäftigen die Kinder besonders. Auch das Wetter läd zum entdecken und Staunen ein.

Bei Regenwetter gibt es einiges auszuprobieren z. B.

  • an der Fensterscheibe die Regentropfen beobachten.
  • Kinder lieben es durch Pfützen zu laufen, im Matsch buddeln, Sandburgen zu bauen oder sogar Regenwürmer beobachten.
  • Zusammen mit den Kindern Schiffchen falten, diese schwimmen lassen. Entdecken welche kleinere Gegenstände schwimmen und welche unter gehen. (Stein, Nussschale, Stock, kleine Holzteile, Bohnen u.a.)

27.07. - 31.07.2020: Tipp der Woche

Hast du Lust auf Knetseife?

So kannst du sie selber machen :-)

In eine Schüssel gibst du

Knetseife
Knetseife
  • 200g Speisestärke

Langsam rührst du

  • 200-250g Duschgel oder Flüssigseife

darunter, doch achte darauf, dass es nicht zu schmierig wird.

Gerne kannst du die Knetseife noch mit Lebensmittelfarbe einfärben

Viel Spaß beim Ausprobieren

Knetseife 2
Knetseife 2

20.07 - 24.07.2020: Tipp der Woche

Heute machen wir Seifenblasen

Dafür brauchst du:

sefenblasen 1
sefenblasen 1
  • 1 Liter Wasser
  • 50 ml teurem grünem Spülmittel (italienische Werbung)
  • 1g ( ca.1/2 TL)  Guarkernmehl ( Reformhaus)
  • 2g ( 1 gestrichener TL) Backpulver
  • 0,5g (1/4 TL) Kleister

Alles wird miteinander verrührt und eine kurze Zeit zur Seite gestellt, bis der Schaum verschwunden ist.

In der Wartezeit könnt ihr aus einem Baumwollfaden ein ca. 60cm langes Band flechten. Auf das Band zieht ihr zwei Strohhalmstücke, die euch später beim Seifenblasen machen als Griffe dienen. Dann wird das Band zusammengeknotet.

 

seifenblasen 2
seifenblasen 2

Es werden so tolle Seifenblasen, die in den schönsten Farben in der Sonne schimmern.

Es ist super schön und macht viel Spaß, probiert es mal aus !!

13.07 - 17.07.2020: Tipp der Woche

Spielschema „ Schütten“ für Kinder unter drei Jahren

Eine große Faszination und wertvolle Lernerfahrung für Kinder unter 3 Jahren ist das Schütten von verschiedenen Materialien mit Hilfe von unterschiedlichen Gefäßen. Zu diesem Thema möchten wir in dieser Woche einen Tipp gestalten, der kinderleicht und ohne Aufwand umzusetzen ist.

Hierzu eignen sich sehr gut Natur- und Haushaltsmaterialien wie Becher, kleine Kannen, große Löffel, Messbecher oder kleine Schüsseln. Zum Schütten selbst empfehlen wir kleine Nudeln, Kastanien, Reis, Nüsse, Bohnen oder Linsen (unter Aufsicht). Im Sommer lässt sich das ganze natürlich auch mit Wasser umsetzen.

Die Kinder haben große Freude daran, die Materialien als solches zu erforschen, als auch deren Eigenschaften beim schütten zu erleben.

06.07 - 10.07.2020: Tipp der Woche

Kirschkernweitspucken

Pflücken sie doch auf einem schönem Spaziergang mit ihrem Kind Kirschen. Sie können mit einem Stock eine Markierung auf dem Boden ziehen. Essen sie die Kirschen und spucken sie den  Kirschkern weg. Mal schauen, wer am Weitesten spucken kann?

Wie weit kann eigentlich ein Lama spucken?

Lösung:bis zu 5 Meter

29.06 - 03.07.2020: Tipp der Woche

Dosen zum Stecken für Kinder unter 3

In unserem Tipp der Woche möchten wir diesmal eine Bastelidee vorstellen, die die Kleinen begeistert und aus Haushaltsmaterialien hergestellt werden kann.

 

Ihr benötigt hierzu:

-Dosen oder kleine Eimer mit Deckel, zum Beispiel von Cappuccino, Kartoffelsalat oder ähnlichem.

-Eventuell Material zur Gestaltung, wie bunte Klebebänder oder Folie.

-Material zum einstecken (z.B. Knöpfe, Eisstäbchen, Korken, etc.)

Sehr positiv für die Wahrnehmung der Kinder ist auch, wenn man durchsichtige Gefäße verwendet.

Nun geht es daran, die Dosen zu gestalten und eine Öffnung hineinzuschneiden, durch die die Gegenstände hineingesteckt werden können. Die Deckel können von den Kindern selbständig geöffnet werden.

Auf den Bildern ist eine Dose zu sehen, in die bunte Eisstäbchen gesteckt werden können und ein kleiner Eimer mit großen, bunten Knöpfen.

Ihnen viel Freude bei der Gestaltung und den Kindern natürlich viel Spass beim Bespielen

22.06 - 26.06.2020: Frage der Woche

Wie kommt eigentlich der Sand an den Strand?

Antwort

Der Sand besteht aus vielen winzigen Steinchen. Viele von den winzigen Steinchen gehörten früher einmal zu hohen Bergen, aus denen vor tausenden von Jahren Wind und Wetter große Felsbrocken herabgeschlagen haben. Die großen Felsbrocken stürzten in ein Tal und zerbrachen dabei in kleinere Teile. Von dort aus gelangten die kleineren Teile wiederum in Bäche und Flüsse. Die rieben die Steine immer kleiner und immer kleiner. Schließlich beförderten die Flüsse die kleinen Steine, die Sand geworden sind ins Meer.

Quelle: Frag doch mal…das Wissensmagazin mit der Maus. Ausgabe Nummer 4 (Juni-Juli)

15.06 - 19.06.2020: Tipp der Woche

Stellt euch gegenseitig als Tiere dar. Das andere Kind oder Mama, Papa darf raten, welches Tier Ihr seid.

08.06 - 12.06.2020: Frage der Woche

Welches ist das älteste Besteckteil?

a)Löffel

b)Messer

c) Gabel

Antwort

Es ist das Messer. Schon vor 1,5 Millionen Jahren nutzten Menschen das Messer. Damals besaßen es allerdings nur die Männer, die das Messer zum Jagen oder als Waffe nutzten. Erst ab dem Mittelalter verfügten erst nur Adelige über verschiedene Arten von Messern und nutzten diese auch am Tisch.

25.05 - 29.05.2020: Frage der Woche

Was für ein Tier ist das?

Was für ein Tier ist das?
Was für ein Tier ist das?

Antwort

Auf dem Foto siehst du eine Blindschleiche.

Die Blindschleiche ähnelt auf den ersten Blick einer Schlange. Ist sie allerdings nicht. Sie ist eine Eidechse ohne Beine.
Ihr Name ist von „blendend“ abgeleitet. Diesen Namen erhielt sie wegen ihrer metallglänzenden Körperfärbung.
Eine Blindschleiche frisst am liebsten Insekten, Spinnen und Schnecken. Wenn eine Blindschleiche am Schwanz angegriffen wird, wirft sie ihn meistens ab. Die meiste Zeit verbringt sie in einem Versteck. In einen weichen Untergrund gräbt sie sich gerne ein, hält sich in Gartenkompost oder unter Brettern auf.
Blindschleichen stehen unter Naturschutz.


Wenn Du mehr über die Blindschleiche oder andere Tiere aus deinem Garten erfahren möchtest schau doch mal hier nach:
www.kinder-tierlexikon.de


TIPP:
Blindschleichen lieben naturnahe Gärten mit wilden Ecken, in denen keine Tier- und Pflanzengifte eingesetzt werden.

Es konnten keine Bilder gefunden werden.

18.05 - 22.05.2020: Frage der Woche

Habt ihr schon mal einen Betonlaster gesehen? Ist euch aufgefallen, dass sich seine Trommel immer dreht? Warum ist das so? Habt ihr eine Idee?

Antwort

Der Beton besteht aus Zement, Wasser, Sand und Kies. Weil das Mischen einige zeit braucht, wird der Baustoff fertig in einem großen LKW angeliefert. Würde der beton jetzt einfach nur in dem LKW liegen, könnten sich die einzelnen Bestandteile des Betons trennen. Deshalb muss das Gemisch während der Fahrt immer in Bewegung bleiben und durchgemischt werden. Das passiert durch das Drehen der Trommel. Ist es warm oder dauert die Fahrt zu einer Baustelle lange, würde der Beton auch fest werden und in der Trommel kleben bleiben, wenn er nicht ständig weiter gemischt wird.

Quelle: Frag doch mal…das Wissensmagazin mit der Maus. Ausgabe Nummer 4 (Juni-Juli)

11.05 - 15.05.2020: Frage der Woche

Was für ein Gegenstand ist das?
Wer benutzt ihn?

Die Antwort wird am Freitag den 15.05.2020 erscheinen

Was für ein Gegenstand ist das
Was für ein Gegenstand ist das

Antwort

Auf dem Bild könnt ihr einen Smoker sehen.
Er ist ein Imkergerät, das der Raucherzeugung in der Imkerei dient.
Der Rauch beruhigt die Bienen und der Imker kann leichter seine Arbeit am Bienenvolk durchführen.
Der Smoker besteht aus einer zylindrischen Brennkammer mit Tülle und einem Blasebalg, der dazu dient, den Rauch auszutreiben. Als Rauchmaterial wird im Smoker weiches Holz, Sägespäne oder Kräuter verbrannt.

TIPP:
Wenn Du mehr über das Imkern erfahren möchtest kannst du gerne bei
https://m.geo.de GEOLINO „Imkern mit Bienen“ nachschauen.
Die Erwachsenen erfahren darüber mehr bei dem Bieneninstitut Kirchhain oder unter https://llh.hessen.de

Es konnten keine Bilder gefunden werden.

04.05 - 08.05.2020: Frage der Woche

Euch ist doch bestimmt schon mal ein Brot mit Butter, Marmelade oder Nutella heruntergefallen. Ist euch dabei etwas aufgefallen? Auf welcher Seite landet das Brot? Kann es sein, dass das Brot immer auf der Seite landet, die beschmiert ist?

Antwort

Viele Menschen denken, dass das Brot immer auf die bestrichene Seite fällt. Das stimmt aber nicht. Ein Wissenschaftler hat nämlich herausgefunden, dass es darauf ankommt, aus welcher Höhe das Brot auf den Boden fällt. Das Brot überschlägt sich, während es fällt. Um sich einmal um sich selbst zu drehen, müsste das Brot aus zwei Metern Höhe – das ist so hoch wie eine Tür – herunterfallen. Da aber das Brot meistens aus Tischhöhe herunterfällt, mit der bestrichenen Seite nach oben startet, schafft das Brot nur eine halbe Umdrehung und landet mit der bestrichenen Seite auf dem Boden. Es spielt auch keine Rolle, wie dick das Brot bestrichen. Denn obwohl die Seite, die beschmiert ist schwerer ist als die andere, fällt ein hochkant aufgestelltes Brot gleichmäßig mal auf die eine, mal auf die andere Seite.    

Quelle: Frag doch mal…das Wissensmagazin mit der Maus. Ausgabe Nummer 4 (Juni-Juli) 

Tipp des Tages

Donnerstag, 14.05.2020: Tipp des Tages

Thema: Zahngesundheit

Unser Tipp: Wann muss ich das Daumenlutschen oder Schnullern abgewöhnen? Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege e.V. empfiehlt:

Dienstag, 12.05.2020: Tipp des Tages

Thema: Eis essen mal anders!

Unser Tipp:
Eis dürfte jetzt im Sommer die wahrscheinlich leckerste Versuchung für kleine Naschkatzen sein. Allerdings kann herkömmliche Eiscreme es ganz schön in sich haben. Frozen Joghurt für Kinder ist da durchaus eine gesunde und leckere Alternative.

Donnerstag, 07.05.2020: Tipp des Tages

Thema: Spiele für draußen aus Oma´s Zeiten

Unser Tipp: Kinderspiele von früher
Welche Oma hat nicht schon von Spielen, wie sie früher gespielt wurden, erzählt. Viele haben sie an ihre Kinder und Enkel weitergegeben. Das sind wiederum die Eltern von heute. Geben auch die sie an ihre Kinder weiter? Mancher denkt jetzt vielleicht: „Diese alten Kamellen! Die haben ja schon sooo einen Bart!“ Andere hingegen sind an ihre Kindheit erinnert und stöbern fasziniert, welche Spiele sie davon noch kennen und welche schon längst in Vergessenheit geraten sind. Bei manchem Spiel weiß man zwar noch den Namen, doch wie ging das gleich nochmal? Warum sollen die Kinder von heute nicht auch Spaß an den guten alten oder auch alt bewährten Spielen haben?! Schön war es doch damals. Also dann mal los!

Dienstag, 05.05.2020: Tipp des Tages

Thema: Zahngesundheit von Anfang an

Unser Tipp : Zähneputzen - aber richtig!

Die Patenschafts-Zahnärzte der Kirchhainer Kitas empfehlen:


Die Hexe Irma - Zahnarztpraxis Dr. Schönbauer

Vielen Dank an die Zahnarztpraxis Dr. Schönbauer für dieses tolle Video!

Mit Klick auf das Bild gelangt ihr zu unserem Video bei YouTube:

YouTube

Der Zahnputzdrache - Zahnärztin Dr. Ute Carla Scholz

Vielen Dank an die Zahnärztin Dr. Ute Carla Scholz für dieses niedliche Video!

Mit Klick auf das Bild gelangt ihr zu unserem Video bei YouTube:

YouTube

Donnerstag, 30.04.2020: Tipp des Tages

Thema: Draußen in der Sonne

Sonne ist wichtig für das Immunsystem und die Entwicklung von Kindern. Trotzdem birgt jeder Sonnenbrand im Kindesalter die Gefahr von Spätschäden für die Haut, deshalb ist Sonnenschutz bei Kindern ein Muss.

Dienstag, 28.04.2020: Tipp des Tages

Thema: Geräusche-Jagd

Unser Tipp:
Suchen Sie gemeinsam mit den Kindern einen gemütlichen Sitzplatz. Dies kann in der Wohnung oder auch draußen in der Natur sein. Geben Sie den Kindern Zeit zur Ruhe zu kommen. Dann schließen alle die Augen. Was ist zu hören? Lassen Sie die Kinder erzählen, was sie wahrnehmen. Es ist ganz überraschend, wie viele Geräusche sich ausmachen lassen, obwohl alle doch so leise sind.

Freitag, 24.04.2020: Tipp des Tages

Thema: Urban gardening – In der Stadt mit Kindern gärtnern

Unser Tipp: Urban Gardening bringt die Natur wieder zurück in die Städte
Gartenarbeit bedeutet für viele Menschen Entspannung und eine grüne Auszeit vom Alltag. Der Aufenthalt an der frischen Luft, eigenes Obst und Gemüse anbauen und sehen wie etwas wächst sind Gründe, die Gartenarbeit zu einem beliebten Hobby zu machen. Schon die Kleinsten können an die Gartenarbeit herangeführt werden, um die Entwicklung der Pflanzen von der Aussaat bis zur Ernte zu beobachten. Und dabei ein Gespür für die Natur zu entwickeln und sich im Freien zu beschäftigen. Das gelingt auch in der Stadt, wo kein Garten vorhanden ist. Für das Urban Gardening, das Gärtnern in der Stadt, findet sich überall ein Plätzchen. Mit Ihren Kindern können Sie an vielen Stellen gärtnern.

Donnerstag, 23.04.2020: Tipp des Tages

Thema: Wie man die schlechte Laune verjagen kann

Unser Tipp:
Eine lustige Geschichte für die ganze Familie mit einer kleinen textilen Motzkuh-Spielfigur, einem Motzkuh-Lied und Tipps für "trotzgeplagte" Eltern.

Mittwoch, 22.04.2020: Tipp des Tages

Thema: Farben suchen in der Stadt oder in der Natur

Unser Tipp:
Wie sehr wir Farben brauchen, wie gut sie uns tun, das zeigt uns die Natur: Gerade der Herbst mit seiner Farbenpracht ist wohltuend für unsere Augen, hebt die Stimmung. Entsprechendes gilt für das Warten auf den Frühling, wenn sich alles wieder nach Farbe in der Natur sehnt.
Farben leiten uns in unseren Tätigkeiten und auf unseren Wegen: von den Ampelfarben im Verkehr und dem Rot des Feuerwehrautos, dem Blau vieler Verkehrszeichen über die Signalfarben der Tankstellen bis zu der Sonne, den Wolken, Blüten, etc.
Gehen Sie doch einmal gemeinsam mit Ihrem Kind Farben-Suchen in der Stadt oder auch in der Natur. Suchen Sie Ihre Lieblingsfarbe und die Lieblingsfarbe Ihres Kindes.
Überlegen Sie sich gemeinsam: Welche Farbe mag ich gern, welche überhaupt nicht?

Dienstag, 21.04.2020: Tipp des Tages

Thema: Sich gegenseitig Auszeiten gönnen

Unser Tipp:
Die letzten Wochen waren und sind für Eltern, gerade von kleineren Kindern, richtig anstrengend.
Umso wichtiger ist es, sich gegenseitig Auszeiten zu gönnen und Freiräume zu schaffen.
Einfach gesagt, aber in diesen schwierigen Zeiten wichtiger denn je. Es reicht wenn Papa
mit den Kindern spazieren geht und Mama dafür in Ruhe arbeiten kann oder sich mit
einem Buch zurückzieht. Nur so haben alle genug Kraft, um die anstrengenden Wochen
zu meistern.

Montag, 20.04.2020: Tipp des Tages

Kriecht da eine Stein-Schlange durch Kirchhain? - gemeinsam gegen Corona

Heute morgen wurde unsere Steinschlange 🐍🐍🐍 "geboren" und bis heute Abend ist sie schon richtig gewachsen.
Aber sie möchte auf jeden Fall noch größer werden.
Also bemalt 🖌️🎨 schön die Steine und bringt sie am Hexenturm vorbei 🙂

Hier noch ein kleines Video zur gestrigen Aktion „die Kirchhainer Steinschlange“.
Vielen Dank für die tollen Steine die uns bereits von fleißigen Kindern und den Einwohnern von Kirchhain bemalt wurden.
Wir freuen uns über viele weitere bemalte Steine.


Mit Klick auf das Bild gelangt ihr zu unserem Video bei YouTube:

https://youtu.be/2cOhqdZqgPU

Thema: Stein-Schlange

Kriecht da eine Stein-Schlange durch Kirchhain?
Was kann man denn jetzt noch alles zu Hause unternehmen, das zudem vielen Menschen Spaß bereitet?
Sie können mit ihren Kindern Steine bunt anmalen, die sie auf einem ihrer letzten Spaziergänge oder im Garten gefunden haben, und dann legen sie ihren bunten Stein an unsere Stein-Schlange an, damit sie wachsen kann. Aus bunt bemalten Steinen wird eine lange Stein-Schlange gelegt – jeder darf sich beteiligen. Damit kann man Zusammenhalt zeigen, trotz Ausgangsbeschränkung, Freude bereiten, Mut machen, positiv denken und die Natur genießen. #GemeinsamGegenCorona

Am Freitag, den 24.4.2020, wird um 10:30 Uhr Bürgermeister Olaf Hausmann am Hexenturm den ersten Stein für die Stein-Schlange legen.
Gerne könnt ihr ab diesem Tag auch eure Steine dazulegen. Bitte denkt daran die Abstandsregeln einzuhalten!

Mit Klick auf das Bild gelangt ihr zu unserem Video bei YouTube:

YouTube

Freitag, 17.04.2020: Tipp des Tages

Thema: Fantasiereise für Kinder

Unser Tipp:
In dieser ganz anderen Zeit brauchen die Kinder und Sie mal eine Ruhezeit.
Wie kann man diese gestalten? Unternehmen Sie doch gemeinsam eine Fantasiereise, auch Traumreise genannt.

Donnerstag, 16.04.2020: Tipp des Tages

Thema: Blumen pressen

Unser Tipp:
Machen Sie doch mal einen Frühlingsspaziergang mit den Kindern. Entdecken und suchen Sie gemeinsam, welche Blumen schon blühen. Wenn Sie Blumen lieben und sich gerne an der bunten Blütenpracht erfreuen, können sie diese pressen und dadurch die Blüten und andere Pflanzenteile haltbar machen. Man kann sich immer wieder daran erfreuen und die gepressten Blüten auch anderweitig verwenden. Zum Beispiel zum Dekorieren, zum Basteln oder auch zum Verschenken als Grußkarte.

Mittwoch, 15.04.2020: Tipp des Tages

Thema: Apfeltee selber machen

Unser Tipp:
Sie möchten Reste nicht so einfach wegwerfen? Das müssen Sie auch nicht.
Ab sofort landen ihre Apfelschalen nicht mehr auf dem Kompost, denn wir kochen köstlichen Tee daraus. Schon den Duft werden Sie und ihre Kinder lieben!
Apfeltee gibt es auch im Handel, die Herstellung aus Apfelschalen ist aber so einfach, dass man sich das Kaufen ab sofort sparen kann!

Dienstag, 14.04.2020: Tipp des Tages

Thema: Kontakt halten … eine Freude bereiten

Unser Tipp:
Schreiben/malen Sie gemeinsam mit ihrem Kind einen Brief an Oma oder Opa oder einen Freund/eine Freundin. Wenn diese nicht allzu weit weg wohnen, kann man den Brief selbst in den Briefkasten einwerfen und dies mit einem Spaziergang verbinden.

Montag, 13.04.2020: Tipp des Tages

Thema: Eine Seite für das Kindergarten Portfolio gestalten

Unser Tipp:
Erinnerungen sind was Schönes. Auch wenn aktuell die Zeit nicht sehr viel Schönes mit sich bringt, ist es jedoch wichtig, dass sich die Kinder auch noch in einigen Jahren an diese besondere Zeit erinnern. Um solche Erinnerungen festzuhalten, gestalten Sie mit Ihrem Kind gemeinsam Portfolioseiten.

Freitag, 10.04.2020: Tipp des Tages

Thema: Ein schöner Ostermoment

Unser Tipp:
Nun haben wir bald Ostern. Decken Sie doch den Osterfrühstückstisch festlich und auch interessant für die Kinder.
Zu einem gelungenen Osterfrühstück gehören auch ein hübsch dekorierter Ostertisch, ein fröhliches und gesundes Essen, sowie kleine Osterüberraschungen.

Donnerstag, 09.04.2020: Tipp des Tages

Thema: Ostereier marmorieren mit Rasierschaum

Unser Tipp

Bastelt und gestaltet bunte Ostereier und davon könnt ihr uns gerne ein Foto von den gestalteten Ostereiern zusenden: ostereier@kirchhain.de.

Die Idee ist wirklich sehr leicht umzusetzen.

Mit Klick auf das Bild gelangt ihr zu unserem Video bei YouTube:

YouTube


Mittwoch, 08.04.2020: Tipp des Tages

Thema: Den Frühling suchen.

Unser Tipp:
Das Wetter ist schön und lockt sie in den Garten oder zu einem kleinen Spaziergang. Hierbei können Sie Ausschau nach dem Frühling halten. Für ihre gefundenen Schätze nehmen Sie einen Korb mit, indem Sie die Fundstücke nach Hause tragen und dort noch für Ihre Osterdekoration verwenden.

Dienstag, 07.04.2020: Tipp des Tages

Thema: Hände waschen – effektiv!

Unser Tipp:
Händewaschen ist wichtig und hilft gegen den Coronavirus, denn das Virus hat eine Hülle, die gegen Seife anfällig ist.
Eine Idee, wie man Kindern die Wirksamkeit eindrucksvoll erklären kann:

Montag, 06.04.2020: Tipp des Tages

Thema: Vorlesen

Unser Tipp:
Für lebendiges & kreatives Vorlesen:

Mit der Stimme erwecken Sie die Geschichte zum Leben.
Seien Sie mutig und verleihen Sie den Figuren in der Geschichte verschiedene Stimmen!
Sie können mal laut, mal leise, langsam oder schnell je nach Stimmung der Geschichte vorlesen. So entstehen bei Ihrem Kind detailreiche Bilder im Kopf.
Auch Ihre Mimik und Gestik helfen, die Geschichte zu veranschaulichen. Vorlesen war noch nie so einfach.
Mit spannenden und altersgerechten Geschichten wird die Lesezeit zu einem gemütlichen und schönen Ritual.

Freitag, 03.04.2020: Tipp des Tages

Thema: Blumen säen mit Saatbomben

Unser Tipp:
Auch Sie können der Natur helfen, sich ein Stück Land zurückzuerobern! Etwa mit diesen Seedbombs (Saatbomben): Lassen Sie Ihre Kinder die Seedbombs auf kleine Fleckchen Erde werfen und beobachten Sie gemeinsam, wie dort bunte Blüten wachsen...

Donnerstag, 02.04.2020: Tipp des Tages

Thema: Kreativ in und mit der Natur

Unser Tipp:
Probieren Sie doch auch einmal ein Natur-Mandala aus:
Ein Mandala schenkt uns Ruhe und Zentrierung, weil man sich beim Gestalten auf die Mitte ausrichtet. Naturmaterialien lassen sich – je nach Jahreszeit – draußen fast überall finden:

… oder sie stellen ein Natur-Memory her:
Ein schöner Spaziergang im Wald oder im Feld kann dazu genutzt werden, um beim Natur Memory den Wald besser kennen zu lernen.

Mittwoch, 01.04.2020: Tipp des Tages

Thema: Tassenkuchen backen - ein kinderleichtes Rezept

Unser Tipp:
Decken Sie gemeinsam mit Ihrem Kind eine schöne Kaffeetafel für die Familie und machen Sie es sich gemütlich.

Dienstag, 31.03.2020: Tipp des Tages

Tipp des Tages "Wie spreche ich mit Kindern über Corona"

Die aktuelle Situation verunsichert und macht teilweise Angst. Daher denken Sie an ihre Kinder und sprechen Sie mit ihnen über die aktuellen Ereignisse.

Ideen und Anregungen, wie ich mit den Kindern das Gespräch führen kann, finden Sie unter folgendem Link

Gespräche mit Kindern über Corona

Frage des Tages


Freitag, 24.04.2020: Frage des Tages

Wie groß ist das Weltall und wie ist es eigentlich entstanden?

Antwort

Das Weltall ist einfach nur riesig und unvorstellbar groß. Niemand weiß es eigentlich ganz genau. Es ist größer, als wir mit unseren Augen oder den besten Teleskopen, die es auf der Welt gibt, sehen kann. Es wird vermutet, dass sich das Weltall immer mehr vergrößert und sich weiter ausdehnt. Viele Forscher und Experten gehen davon aus, dass das Weltall durch eine riesige Explosion entstanden ist. Das war lange, lange, lange bevor wir Menschen oder auch die Tiere auf der Erde lebten. Die Wissenschaftler sagen dazu auch Urknall.

(Quelle: Warum fallen Fliegen nicht von der Wand – knifflige Kinderfragen leicht erklärt. Kinderland, 2010)

Donerstag, 23.04.2020: Frage des Tages

Gerade jetzt bei dem strahlenden Sonnenschein und den wenigen Wolken, kann man ganz weit hinauf in den Himmel schauen. Habt ihr euch schon mal gefragt, wie hoch der Himmel eigentlich ist?

Antwort

Wenn man davon ausgeht, dass der Himmel nur das ist, was man sieht wenn man nach oben schaut, dann kann der Himmel unterschiedlich hoch sein. Wenn es sonnig ist und man den blauen Himmel sehen kann, dann ist der Himmel ungefähr 600 Kilometer weit weg. Das ist zumindest das, was man sehen kann. Sind aber Wolken am Himmel, dann ist der Himmel viel näher und nur noch höchstens 15 Kilometer weit weg. In ganz klaren Nächten, wenn keine Wolken da sind, dann können wir aber bis zu den Sternen sehen, die sind richtig weit entfernt von der Erde. Die Entfernung wird in Lichtjahren gemessen. Ein Lichtjahr entspricht 9,46 Billionen Kilometer. Die Sterne sind mehrere Millionen Lichtjahre entfernt. Ihr könnt euch bestimmt vorstellen, dass man dann ganz schön weit in den Himmel schauen kann.

Quelle: Frag doch mal…Das Wissensmagazin mit der Maus. Ausgabe Nummer 4 (Juni bis Juli) 

Mittwoch, 22.04.2020: Frage des Tages

Warum schrumpeln unsere Finger beim Baden?

Anwort

An den Fingern haben wir – genau wie an den Füßen – besonders dicke, raue Haut. Das ist die Hornhaut. Beim Baden saugt sie sich mit Wasser voll. Die einzelnen Zellen in der Haut werden größer und passen nicht mehr nebeneinander. Dadurch wellt sich die Haut, die Finger werden schrumpelig.

Dienstag, 21.04.2020: Frage des Tages

Habt ihr schon mal Erwachsene dabei beobachtet, wie sie eine Zwiebel geschnitten haben oder habt ihr auch schon mal selbst eine Zwiebel geschnitten? Es passiert nämlich etwas dabei, meistens fängt man an zu weinen. Warum ist das eigentlich so? Habt ihr eine Idee?

Antwort

Das einem beim Zwiebelschneiden die Tränen kommen und man anfängt zu weinen liegt daran, dass unsere Augen den beißenden Geruch oder Dampf der Zwiebel aus unseren Augen herausspülen wollen. Die Zwiebel bzw. die dünnen Häute der Zwiebel sind aus ganz kleinen Bausteinen zusammengesetzt. Die Bausteine nennt man Zellen. Die Zellen haben eine schützende Hülle und innen drin ganz viele wichtige Stoffe, die lebenswichtig für die Zwiebel ist. Diese Zellen der Zwiebelhäute werden beim Schneiden zerstört und es tritt eine Flüssigkeit aus der Zwiebel, die schnell verdunstet und so als Dampf, den man nicht sehen kann, in die Luft gelangt. Diese Dämpfe brennen ganz schön in den Augen und um den Dampf aus den Augen heraus zu spülen, beginnen unsere Augen zu tränen. 

Oder anders ausgedrückt: Die Zwiebel ist ein sehr scharfes Gemüse. Wird sie aufgeschnitten, gelangen kleine Tropfen ihrer scharfen Inhaltsstoffe in die Luft und treffen das Auge. Man weint dann, damit die scharfen Stoffe wieder aus dem Auge gespült werden. Das ist ein natürlicher Schutz des Auges.

Montag, 20.04.2020: Frage des Tages

Wir haben viele Muskeln in unserem Körper, die auch dafür sorgen, dass wir uns überhaupt bewegen können. Aber welcher ist der stärkste Muskel beim Menschen?

Antwort

Unsere Muskeln bestehen aus Bündeln von Muskelfasern, wobei jedes einzelne Bündel beim Anspannen Kraft erzeugt. Der größte Muskel ist also der Muskel, der die meisten Muskelbündel besitzt. Davon hat jeder Mensch gleich zwei. Einmal im Po und der andere spannt sich über unseren Oberschenkel. Was aber auch eine Rolle spielt, wie die Muskeln mit unseren Knochen zusammenarbeiten, an denen sie befestigt sind. Stärker als die Bein- und Pomuskeln ist deshalb unser Kiefermuskel. Der Kiefermuskel zusammen mit dem Kieferknochen erzeugt den höchsten Druck, den ein Körperteil ausüben kann. Wenn man aber Stärke mit Ausdauer gleichsetzt, gewinnt das Herz. Denn der Herzmuskel arbeitet pausenlos, ein Leben lang.

Freitag, 17.04.2020: Frage des Tages

Warum sind die Bananen eigentlich immer gebogen und krumm?

 Antwort

Die Banane wächst aus einer Pflanze seitlich heraus. Dadurch kann sie nicht gleichmäßig von der Sonne bestrahlt werden. Manche Stellen der Banane bekommen so mehr und manche weniger Sonnenlicht ab. Das führt dazu, dass die Banane sich nach oben streckt, um die Lichtverhältnisse auszugleichen. Dadurch bekommt sie ihre Krümmung.

Quelle: https://kinder.wdr.de/tv/die-sendung-mit-der-maus/av/video-sachgeschichte-warum-ist-die-banane-krumm-100.html

Donnerstag, 16.04.2020: Frage des Tages

Viele von euch haben bestimmt schon mal an großen Baustellen stillgestanden und zugeschaut, wenn Bagger große Löcher gegraben haben oder mit einem Kran schwere Dinge hochgehoben wurden. Manche der Fahrzeuge haben Reifen, andere haben Ketten statt Reifen. Wie kann denn ein solches Fahrzeug eigentlich um die Kurve fahren? Wie lenkt man ein Kettenfahrzeug?

 Antwort

In einem großen Kettenbagger an der Baustelle gibt es kein Lenkrad und trotzdem kann ihn der Fahrer oder die Fahrerin des Fahrzeugs in jede Richtung steuern. Viele Kettenfahrzeuge fahren mit Kettenantrieb. Das heißt, sie bewegen sich auf zwei Kettenbändern, die über mehrere Antriebs- und Laufrollen rechts und links am Fahrzeug gespannt sind. Aber wie ein Auto kann man mit einem Kettenfahrzeug nicht fahren. Es lässt sich nicht über ein Lenkrad lenken. Gesteuert und gelenkt wird das Kettenfahrzeug über die Geschwindigkeit. Für jede Seite kann man über einen Steuerknüppel die Geschwindigkeit der Ketten getrennt bestimmen. Wenn das Kettentempo während der Fahrt auf der rechten Seite erhöht wird, wendet sich das Fahrzeug nach links. Bewegt sich die Kette auf der linken Seite schneller, fährt das Fahrzeug nach rechts.

Quelle: Zeitschrift: Frag doch mal…Das Wissensmagazin mit der Maus. Ausgabe Nr. 9 (Januar-Februar)

Mittwoch, 15.04.2020: Frage des Tages

Wie entsteht eigentlich der Wind? Wer macht den Wind?

Antwort

Immer wenn Luft in Bewegung ist, nennt man das Wind. Der Wind entsteht dadurch, dass die winzig kleinen Teilchen unserer Luft immer von den Orten, an denen sie ganz dicht beieinanderstehen, dorthin strömen, wo sie mehr Platz haben. Je mehr kleine Luftteilchen sich irgendwo an einer Stelle drängen, desto höher ist auch der Druck, der dort herrscht. Die Teilchen fühlen sich dann eingequetscht und versuchen sich zu bewegen. Richtige Experten sagen dazu Hochdruckgebiet. Ist an einem Ort weniger Gedränge, sagen die Experten dann Tiefdruckgebiet. Wind entsteht also immer dann, wenn die Luft von einem Hochdruckgebiet zu einem Tiefdruckgebiet fließt. Je höher der Unterschied zwischen dem Hoch- und Tiefdruckgebiet ist, desto mehr stärker weht auch der Wind. Ist der Druck wieder ausgeglichen, wird auch der Wind wieder weniger.

Quelle: Zeitschrift: Frag doch mal…Das Wissensmagazin mit der Maus. Ausgabe Nr. 9 (Januar-Februar)

 

Dienstag, 14.04.2020: Frage des Tages

Habt ihr schon mal erlebt, dass gerade wenn man friert oder man sich richtig dolle freut oder gruselt, etwas Seltsames mit eurer Haut passiert? Wie nennt man diese hubbelige Haut und warum bekommen wir sie manchmal?

Antwort

Diese Haut nennt man Gänsehaut. Immer wenn wir uns gruseln, ein kalter Lufthauch uns berührt oder wir einen sehr, sehr schönen Moment erleben, passiert es: Die winzigen Muskeln an unseren Haarwurzeln ziehen sich richtig schnell zusammen und die Härchen auf unserer Haut richten sich auf. Und weil die Haut so hubbelig aussieht wie bei einer gerupften Ganz, nennen wir diese Erscheinung Gänsehaut. Ganz, ganz früher, als die ersten Menschen gelebt haben, war die Gänsehaut wie ein Schutz gegen Kälte. Die Menschen hatten auch viel mehr Haare am Körper als wir jetzt. Zwischen den aufgestellten Haaren kann sich nämlich mehr Luft ansammeln als bei anliegenden Haaren. Die Luft erwärmte sich durch den Körper und die Urmenschen froren dadurch weniger. Aber warum wir eine Gänsehaut bekommen, wenn wir uns freuen oder ängstlich sind, das wissen selbst die Wissenschaftler nicht ganz genau.  

Quelle: Zeitschrift: Frag doch mal…Das Wissensmagazin mit der Maus. Ausgabe Nr. 8 (November-Dezember)

Montag, 13.04.2020: Frage des Tages

Warum kann man Luft eigentlich nicht sehen? Hat Luft keine Farbe?

Antwort

Luft ist eine ganz schön geheimnisvolle Sache. Wir brauchen Luft zum Überleben, also wie unser Essen und Trinken. Wir können Luft spüren, als Wind auf unserer Haut. Sie trägt Vögel über den Himmel und Gerüche in unsere Nase. Aber sehen kann man sie nicht. Das liegt daran, dass Luft ein Gemisch voller Gase ist und gasförmige chemische Stoffe kann man nicht sehen.

Wir können nur Dinge sehen, auf die Licht trifft, die dann wiederum das Licht ganz oder teilweise zurück in den Raum werfen, wo es unser Auge erreicht. Im Gegensatz zu den festen oder flüssigen Dingen/Stoffen, schweben die Teilchen der Luft ganz lose im Raum herum. Also auch die Gase, aus der die Luft besteht. Der Abstand zwischen den einzelnen Teilchen ist so groß, dass die meisten Lichtstrahlen zwischen ihnen hindurchhuschen und wir sie deshalb nicht sehen können. Die Teilchen, die vom Sonnenlicht getroffen werden, werfen die Strahlen so zurück, dass sie uns blau erscheinen. Das müssen aber ganz, ganz viele sein, damit es unser Auge auch sehen kann. Deshalb sehen wir auch den Himmel als blau. Wenn es zum Beispiel neblig ist, haben sich viele kleine Wassertröpfchen an die Teilchen der Luft gehängt. Dadurch sind viele Teilchen der Luft so dicht aneinander, dass unsere Augen, die Teilchen als weiße oder graue Masse erkennen können.  

Quelle: Zeitschrift: Frag doch mal…Das Wissensmagazin mit der Maus. Ausgabe Nr. 4 (Juni-Juli)

Freitag, 10.04.2020: Frage des Tages

Manchmal wenn man in den Himmel schaut, kann man einen Regenbogen sehen. Er kann sehr blass von den Farben her oder auch sehr kräftigsein. Ist euch schon mal aufgefallen, wann man einen Regenbogen häufig sehen kann? Und habt ihr Euch schon mal die Frage gestellt, wie ein Regenbogen eigentlich entsteht?

Antwort

Ein Regenbogen entsteht immer dann, wenn Sonnenstrahlen auf eine Regenwand treffen. Sehen kann derjenige den Regenbogen, der die Sonne im Rücken hat und den Regen vor sich. Denn im Sonnenlicht stecken alle Farben, die wir aber eigentlich nur als weiß sehen können. Wenn Sonnenstrahlen auf Gegenstände oder Lebewesen treffen, schicken diese nur einen Teil des farbigen Lichts wieder zurück. Zum Beispiel werfen Gras oder Blätter, nur grünes Licht zurück und Erdbeeren nur rotes. Bei Regentropfen passiert allerdings etwas ganz Besonderes: Trifft das weiße Sonnenlicht auf einen Regentropfen, so spaltet die gebogene Wasseroberfläche des Tropfens das weiße Licht der Sonne in ganz viele Farben, nämlich Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau und Violett. Das wird Lichtbrechung genannt. Wenn es also ganz dolle regnet und du dieser Regenwand mit der Sonne im Rücken gegenüber stehst, werfen alle Tropfen die von der Sonne angestrahlt werden deshalb bunte Strahlen zurück und ein Regenbogen wird sichtbar. Oder einfacher gesagt: Eigentlich besteht das Sonnenlicht aus ganz vielen Farben. Dazu gehören Rot, Gelb, Orange, Grün, Blau und Violett. Normalerweise sieht man diese bunten Lichtstrahlen nicht, denn anders als im Farbkasten wird Licht weiß, wenn man alle Farben mischt. Trifft der Lichtstrahl der Sonne allerdings auf einen Regentropfen, fächert sich das weiße Licht in all seine bunten Farben auf.  

Quelle: Zeitschrift: Frag doch mal…Das Wissensmagazin mit der Maus. Ausgabe Nr.8 (November-Dezember)

Donnerstag, 09.04.2020: Frage des Tages

Auch in dieser Woche gibt es wieder jeden Tag eine neue Frage. Letzte Woche drehten sich die Fragen rund um die Frühlings- und Osterzeit. Diese Woche drehen sich die Fragen um unser Wetter. Denn gerade jetzt in der Frühlingszeit ist das Wetter draußen manchmal echt komisch. Mal scheint die Sonne, mal ist es kalt. Es kann auch regnen oder sogar noch schneien. All das macht auch etwas mit uns und unserem Körper. Also seid gespannt auf die nächsten Fragen… Habt ihr Euch schon mal die Frage gestellt, warum man eigentlich friert? Woran merkt man, dass man überhaupt friert?

Antwort

Wir frieren, damit alle Organe in unserem Körper gut funktionieren können. Unser Körper funktioniert am besten, wenn unsere Körpertemperatur im Inneren 37°C hat. Deswegen sitzen auf unserer Haut lauter winzig kleine Temperaturfühler, die ständig überprüfen, wie warm oder kalt es um uns herum ist. Wenn die Temperatur unseres Körpers kälter wird, senden diese Fühler das an unser Gehirn. Das Gehirn startet sofort ein Notfallprogramm und sagt dem Körper, dass er mehr Wärme für unsere lebenswichtigen Organe wir Herz, Gehirn oder Magen produzieren soll. Dazu wird in die Organe mehr Blut geschickt als zum Beispiel in unsere Finger oder Zehen. Dazu können auch unsere Muskeln anfangen zu zittern, wodurch zusätzliche Wärme entsteht. All das empfinden wir als Frieren.

Quelle: Zeitschrift: Frag doch mal…Das Wissensmagazin mit der Maus. Ausgabe Nr. 9 (Januar-Februar)

Mittwoch, 08.04.2020: Frage des Tages

Hallo,

was meint Ihr, wie viele Patches sind notwendig, um das Tipi fertigzustellen?

Ein Patch ist 20 x 20 groß!

Die Berechnung des Bauamtes haben folgende Daten ergeben:

Radius des Tipi = 3 m

Seitenlänge (Stangen) = 4 m  

Ergibt einen Umfang von 18,86 m

Mantelfläche 37,71 qm  

So nun schätzt mal bitte fleißig!!  

Die Auflösung kommt, wenn wir die ersten 100 Patches fertig haben

... die ersten Patches sind bereits bei der Stadt eingetroffen...

... die ersten Patches sind bereits bei der Stadt eingetroffen...
... die ersten Patches sind bereits bei der Stadt eingetroffen...

Antwort

wir benötigen 943 Patches

Dienstag, 07.04.2020: Frage des Tages

Warum wollen alle Menschen im Frühling an die frische Luft und warum hat man eigentlich „Frühlingsgefühle“?

Antwort

Sobald es morgens früher hell wird, abends später dunkel wird, also die Tage wieder länger werden, und die Sonne wieder mehr zu sehen ist, geschehen seltsame Dinge. Die Natur beginnt zu erwachen, die Bäume bekommen erste Blätter und Blumen beginnen zu blühen. Auch wir Menschen fühlen uns wie neugeboren, stecken voller Energie, wollen viele Dinge machen und haben gute Laune. Der Grund dafür ist ein Hormon, was in unserem Gehirn hergestellt wird. Das Hormon heißt Melatonin, es steuert unseren Schlaf und ist dafür verantwortlich, dass wir im Dunkeln besser schlafen können. Durch die längeren Tage und die Sonne, gibt es auch mehr Licht, welches in unsere Augen fällt. Dadurch sagt unser Gehirn, dass unser Körper weniger Melatonin herstellen soll. Das heißt, wir sind weniger müde. Gleichzeitig stellt unser Körper automatisch mehr Glückshormone her, Serotonin und Dopamin. Deswegen fühlen wir uns glücklicher und haben bessere Laune. 

Quelle: Zeitschrift: Frag doch mal…Das Wissensmagazin für Kinder. Ausgabe Nr.2 (April-Mai)

Montag, 06.04.2020: Frage des Tages

Heute dreht sich die Frage des Tages um ein ganz besonderes Tier, nämlich um die Spinne. Besonders im Frühling kann man draußen viele Spinnen sehen und beobachten. Gerade auch wie sie ihr Netz bauen und ihre Beute fangen. Habt ihr Euch schon mal gefragt, wofür Spinnen eigentlich ihr Netz brauchen oder wie Spinnen ihre Beute fressen?


Antwort

Spinnen bauen ihr Netz in luftige Höhen. Dabei krabbeln sie zum Beispiel an einem Ast hoch und lassen sich vom Wind zu einem nächsten Ast tragen. Das Netz der Spinne ist sehr stark und klebrig aber trotzdem beweglich. Damit fangen sie ihre Nahrung, nämlich fliegende Insekten, die an den klebrigen Fäden hängen bleiben. Spinnen haben aber im Gegensatz zu uns Menschen weder  Zähne noch einen Magen. Deshalb müssen Spinnen ihren Fang verdauen, bevor sie ihn zu sich nehmen. Sie verabreicht dafür ihrer Beute so etwas wie Speichel, damit weicht das Innere ihrer Beute auf und die Spinne kann das Innere einfach einsaugen. Übrig bleibt dann nur die leere, harte Hülle ihrer Beute.

Quelle: https://www.wdrmaus.de/filme/sachgeschichten/spinnennetz_dgs.php5

Freitag, 03.04.2020: Frage des Tages

Warum sollte man eigentlich die „Weidenkätzchen“, die flauschigen schönen kleinen Knospen, die man jetzt gerade in der Frühlingszeit an den Bäumen findet,  nicht einfach abpflücken? Wisst ihr wie diese Knospen heißen?

Die Anwort bekommt ihr am Montag, schaut doch da wieder hier vorbei.

Antwort

Die Weidenkätzchen oder Palmkätzchen, wie sie auch genannt werden, gehören zu den ersten Boten des Frühlings. Es gibt Tiere, die auf die Weidenkätzchen als Futterquelle angewiesen sind, wie zum Beispiel Bienen, die nach einem langen Winter auf der Suche nach Nahrung sind. Damit Bienen gerade im Frühling genügend Nahrung finden können, wurden die Weidenkätzchen unter Naturschutz gestellt. Das heißt, man darf sie nicht einfach abpflücken und sie mit nach Hause nehmen, sondern sollte sie in der Natur lassen.

Quelle: https://www.wiesentbote.de/2011/03/10/palmkaetzchen-stehen-unter-naturschutz/

Donnerstag, 02.04.2020: Frage des Tages

Warum gibt es eigentlich Eier zu Ostern und warum sind sie gefärbt?

Die Auflösung und die neue Frage des Tages wird morgen veröffentlicht. Seid gespannt…

Antwort

Die Tradition des Eierfärbens ist entstanden, weil die Menschen vor Ostern fasteten. Das heißt, sie verzichteten auf Fleisch und Eier. Aber die Hühner legten trotzdem Eier und weil sie nicht einfach weggeworfen werden sollten, wurden die Eier gekocht, um sie länger haltbar zu machen. Schließlich wurden die Eier einfach gefärbt, damit man sie von den rohen Eiern unterscheiden konnte. Die gefärbten Eier wurden dann verschenkt.

Zudem gilt, wie schon in der Auflösung der gestrigen Frage erklärt, das Ei als Symbol des Lebens. Das Ei gilt außerdem auch als Zeichen für die Auferstehung, weil das Leben, was in ihm wohnt, zuerst eingeschlossen ist und so wie das Küken sich befreit, um zu leben, hat sich auch Jesus aus seinem Grab befreit, um erneut zu leben.

Quelle: https://www.experto.de/praxistipps/kinderleicht-erklaert-warum-faerben-wir-ostereier.html

Mittwoch, 01.04.2020: Frage des Tages

Liebe Kinder,

Ostern steht vor der Tür. Und sicherlich habt ihr euch auch schon viele Gedanken dazu gemacht. Deswegen drehen sich in dieser Woche unsere Fragen des Tages um die Oster- und Frühlingszeit: Habt ihr Euch oder auch Erwachsene schon mal gefragt, warum eigentlich  der Osterhase die Eier zu Ostern bringt? Warum bringt nicht das Huhn die Eier, obwohl es doch die Eier legt?  Habt ihr dazu Ideen und Antworten? Die Auflösung und die neue Frage des Tages wird dann morgen veröffentlicht. Seid gespannt…

Antwort

Klar habt ihr gewusst, dass Hasen gar keine Eier legen können, sondern Hühner die Eier legen. Umso interessanter ist ja dann, dass doch der Hase die Eier versteckt und nicht das Huhn. Es gibt viele Erklärungen und Vermutungen dazu, warum das so ist. Eine könnte zum Beispiel diese sein:

Die Tradition des Eier Versteckens gibt es schon recht lange, nämlich seit ungefähr 300 Jahren. Es war aber nicht immer der Hase, der die Eier versteckt hat, sondern auch der Fuchs, der Hahn oder der Storch. Aber der Hase war dann doch beliebter und hat sich durchgesetzt.

Der Hase kann sehr viele Babys bekommen, das nennt man fruchtbar. Der Hase wird also in vielen Geschichten auch als ein Zeichen für Fruchtbarkeit gesehen. Auch das Ei steht in vielen Geschichten und Kulturen als Symbol für Fruchtbarkeit und neues Leben. So kann eine Verbindung zwischen dem Hasen und dem Ei hergestellt werden. Wenn es Frühling wird und die Natur wieder erwacht, also in der Osterzeit, bekommt der Hase seine Babys. Deswegen nennt man den Hasen auch Auferstehungssymbol. Das hat wiederum was mit der Auferstehung von Jesus, der Geschichte, warum wir Ostern überhaupt feiern, zu tun.

Quelle: https://www.wissen.de/warum-bringt-der-osterhase-die-ostereier



Seite zurück Nach oben