Sprungziele
Seiteninhalt

Kita mal anders - Ich komme in die Schule

Neues in der in der Kategorie "Ich komme in die Schule" Seite

Wie kommen ihre Kinder sicher zur Schule?

Hierzu einige Tipps, wie sie ihr Kind gut darauf vorbereiten können.

kids-3420032_1920
kids-3420032_1920
Der Schulweg ist wichtig für das soziale Lernen eines Kindes. Hier werden mit Mitschülern Erfahrungen ausgetauscht, Kontakte geknüpft, Freundschaften geschlossen.

Wichtig, damit sich ihr Kind und Sie sicher fühlen ist:

-          Machen sie ihre Kinder auf die Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam

-          Üben sie mit ihrem Kind den sicheren Schulweg!

Wählen sie dazu bitte den Weg so aus, dass es wenige Straßen überqueren muss und wenn dann nur an möglichst sicheren Stellen. Also an Fußgängerampeln oder Fußgängerüberwegen. Der kürzeste Weg ist nicht immer der sicherste. Steht der Weg fest, den ihr Kind gehen soll, üben Sie diesen so oft wie möglich gemeinsam. Hierbei erklären sie ihrem Kind worauf es achten muss.

Dabei hilft eine kleine Regel, der Jugendverkehrspolizei:

Am Haltestein (Bordsteinkante)       Erst   -    S T E H E N

                                                           Dann  -  S E H E N   (ob kein Auto kommt)

Und dann erst  -  G E H E N 

Am Fußgängerüberweg gilt die gleiche Regel. Damit die Kinder von herannahenden Autos besser gesehen werden, strecken die Kinder ihren Arm nach oben. Erst wenn alle Räder stehen, gehen Sie los. Dabei immer wieder nach beiden Seiten schauen.

An der Fußgängerampel ist das rote Männchen das STEHMÄNNCHEN und das Grüne, das GEHMÄNNCHEN. Leuchtet das Gehmännchen auf, erst nochmal schauen und dann die Straße überqueren.

Wichtig: Niemals über die Straße rennen, und immer aufmerksam sein.

Wenn sich ihr Kind vor dem Schulweg fürchtet, dann begleiten sie es bitte in der ersten Zeit, bis es genug Sicherheit hat. Vielleicht kann man auch Laufgemeinschaften bilden.

Welche Fähigkeiten setzt man bei einem Schulanfänger voraus?

Antwort:

Alles, was es bereits von ihnen und im Kindergarten gelernt hat!

 

Begründung:

Als Ihr Kind noch klein war, hat es erst lernen müssen, dass es nicht alles haben kann, was es gerade möchte. Verzichten müssen gehört zu den ersten Enttäuschungen, die ein Kind erlebt. Das sollte es auch in der Schule können. Denn neben vielen Erfolgserlebnissen wird ein Kind in der Schule mitunter auch Enttäuschungen erfahren. Die muss es aushalten können und ebenso, seine eigenen Wünsche manchmal zurückstellen.

 

Sie selbst kennen Ihr Kind am besten:

-          Kann es kleine Aufträge selbständig erledigen?

-          Hält es sich an die Regeln („Wenn wir etwas ausgemacht haben, dann gilt das.“)?

-          Nimmt es Rücksicht auf andere?

-          Kann es etwas abwarten, ohne ständig zu quengeln?

 

Wichtig ist natürlich auch:

-          Kann Ihr Kind sich so äußern, dass man versteht, was es meint?

-          Kann es eine kleine Begebenheit erzählen oder nacherzählen?

 

Nicht zuletzt ist seine Geschicklichkeit gefragt:

 

Wenn nun der eine oder andere Punkt noch etwas zu wünschen übrig lässt, dann ist das kein Grund zur Sorge, denn stete Übung führt zum Erfolg. Viele Dinge aus dem Alltäglichen Leben lassen sich spielerisch ganz leicht üben.

Wichtig ist, dass die geforderten Voraussetzungen in Ansätzen vorhanden sind.


Quelle: Bald in die Schule Ein Ratgeber Für die Eltern von VorschulkindernErstellt von der Vorschul-Kinderzeitschrift FLOHKISTchen und dem Bayrischen Lehrer- und Lehrerinnenverband BLLV

Wort- und Sprachspiele

Kinder lieben es mit Worten zu spielen. Manchmal denken sie sich auch „Quatsch-„ und Fantasiewörter aus, verändern Geschichten oder erzählen ganz eigene Geschichten. In kleinen Spielen, Zungenbrecher oder Geschichten kann das Interesse der Kinder an Worten und Geschichten sowie genaues Zuhören auf spielerische Art und Weise aufgegriffen werden.

Sprachspiele

Rhythmisch klatschen

applause-297115_1280
applause-297115_1280

Klatschen Sie mit beiden Händen auf den Tisch und anschließend in die Hände. Ihr Kind soll sich diesen Rhythmus anpassen

Zungenbrecher

Flugplatzspatz - Zungenbrecher

Der Flugplatzspatz nahm auf dem Blatt Platz, auf dem Blatt Platz nahm der Flugplatzspatz.

Ziegen - Zungenbrecher

Sieben Ziegen blieben liegen, sieben Fliegen flogen weg.

Zwetschgenzweigen - Zungenbrecher

Zwischen zwei Zwetschgenzweigen zwitschern zwei Schwalben, zwei Schwalben zwitschern zwischen zwei Zwetschgenzweigen.

Katze - Zungenbrecher

Die Katze tritt die Treppe krumm.

Ferkel - Zungenbrecher

Fünf Ferkel fressen frisches Futter.

Schnecken - Zungenbrecher

Schnecken essen Kresse nicht, Kresse schmeckt Schnecken schlecht.

Weihnachtswichtel - Zungenbrecher

Wenn Weihnachtswichtel weiße Weihnacht wünschen, werden Winterwunder wahr. Winterwunder werden wahr, wenn Weihnachtswichtel weiße Weihnacht wünschen.

Fliegen - Zungenbrecher

Wenn Fliegen hinter Fliegen fliegen, fliegen Fliegen hinter Fliegen her.

Zahme Ziegen - Zungenbrecher

Zehn zahme Ziegen zogen zehn Zentner Zucker zum Zoo.

Klapperschlangen - Zungenbrecher

Es klapperten die Klapperschlangen, bis ihre Klapper schlapper klangen.

Robbenklippen - Zungenbrecher

Auf den sieben Robbenklippen sitzen sieben Robbensippen, die sich in die Rippen stippen, bis sie von den Klippen kippen.

Fischer's Fritz - Zungenbrecher

Fischer´s Fritz fischt frische Fische, frische Fische fischt Fischer´s Fritz.

In Ulm - Zungenbrecher

In Ulm und um Ulm und um Ulm herum.

Fischer's Fritz - Zungenbrecher

Fischer´s Fritz fischt frische Fische, frische Fische fischt Fischer´s Fritz.

In Ulm - Zungenbrecher

In Ulm und um Ulm und um Ulm herum.

Wochenübersicht - Ich komme in die Schule

Seite zurück Nach oben