Sprungziele
Seiteninhalt

Trotz Nieselwetters glückliche Gesichter „Im Brand“

Trotz Nieselwetters glückliche Gesichter „Im Brand“

KitaBrand
KitaBrand

Nachdem im Oktober die neuen Räume in der Kita „Röthe“ eingeweiht wurden, konnte in einem zweiten Schritt nun die Leiterin der Kindertagesstätte „Im Brand“ Anja Weber die neuen Räume ihrer Einrichtung vorstellen.

Dank des Anbaues hat die Einrichtung ihre Räume erweitert und optimiert. Rund 60 Quadratmeter Fläche sind neu entstanden; Auf etwa 100 Quadratmeter wurden Umgestaltungsmaßnahmen durchgeführt.

So haben die Erzieherinnen nun einen Aufenthaltsraum und für die Kinder steht eine neue Leseecke zur Verfügung. Auch für die wichtigen Elterngespräche steht nun ein Raum zur Verfügung.

Als wesentliche Veränderungen wurde im Innenbereich der Garderobentrakt ins Foyer verlegt und neu gestaltet, so dass die Kinder beim An- und Ausziehen mehr Platz haben. Früher befanden sich die Garderoben im Innenbereich vor den Gruppenräumen, so dass immer wieder der gesamte Flur geblockt und alles zu eng war. Das An- und Ausziehen sei für alle Beteiligten stressig gewesen. Dieses Manko konnte durch die Verlegung behoben werden.

Aber nicht nur im Inneren hat sich einiges geändert. Auch der Außenbereich wurde in Teilen neu gestaltet.

Im hinteren Bereich des Außengeländes ist eine kleine „Spielarena“ entstanden, ein neues Spielgerät wurde aufgebaut, der vorhandene Hang wurde abgeflacht und nutzbar gemacht und einige neue Bäume wurden gepflanzt.

Besonders begeistert die Kinder sicherlich die neue Matschspiel mit Wasserzufluss. Hier müssen die Kleinen aber noch ein bisschen warten bis die Witterung besser wird und die Anlage richtig genutzt werden kann.

Die Maßnahmen wurden im Rahmen des Bundesförderprogramms „Sprache ist der Schlüssel zur Welt“ gefördert. Die Stadt hat für die Baumaßnahme am Kindergarten eine Förderhöhe von 90 Prozent erhalten, so dass die Gesamtbausumme von rund 90.000 Euro für die Stadt leichter zu finanzieren war.

Bürgermeister Olaf Hausmann zeigt sich erfreut: „„Die Umbaumaßnahmen konnten von uns mit kleinem Geld umgesetzt werden und haben zu einer großen Qualitätsverbesserung geführt.“

Die Verantwortlichen sind glücklich, dass das Projekt ohne große Probleme umgesetzt werden konnte und die Maßnahmen eine Bereicherung der pädagogischen Arbeit der Einrichtung ist.

 

Allgemeine Infos zur Kita „Im Brand“:

Die Kita „Im Brand“ mit den 4 Gruppen ist die größte Einrichtung in der Stadt und die Schwerpunkt-Kita für die Integration von Kindern mit erhöhtem Förderbedarf.

Seit rund 25 Jahren wird die integrative Pädagogik umgesetzt. Durch zusätzliche Qualifizierungsmaßnahmen des Teams, die jahrelange Erfahrung in der praktischen Arbeit sowie die räumlichen und materiellen Voraussetzungen, die geschaffen wurden, ist die Qualität der Integrationsarbeit gesichert.

 

Kurzinfos/Kontaktdaten:

Leiterin: Anja Weber

Kindertagesstätte „Im Brand“, Chemnitzer Straße 8, 35274 Kirchhain

Kontaktdaten: Tel.: 06422-2248, E-Mail: kita-brand@kirchhain.de

Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr

In 4 Gruppen werden insgesamt 85 Kinder betreut

Betreuungsmöglichkeiten:

  • 07.00 Uhr bis 12.30 Uhr Regelbetreuung (15 Plätze)
  • 07.00 Uhr bis 14.30 Uhr Mittagsbetreuung (20 Plätze)
  • 07.00 Uhr bis 17.00 Uhr Ganztagsbetreuung (50 Plätze)

 

Fotos: Stadt Kirchhain

Bildunterschrift: Erzieherin Rita Wallbott, Anja Weber (Leiterin der Kita), Michael Theis (Stadtbauamt), Sabine Balzer (Leiterin Fachbereich Familie und Soziales) und Bürgermeister Olaf Hausmann beobachten die Kinder bei den ersten Spielaktionen auf dem neuen Außengelände

Seite zurück Nach oben