Sprungziele
Seiteninhalt

Wandern und Walken

Extratour Himmelsberg

Die Himmelsbergtour wurde in 2017 erneut mit dem Deutschen Wandersiegel als Premiumweg ausgezeichnet.

Start des 18,6 km langen Premiumwanderweg ist im Stadtteil Burgholz am Hunburgturm (Aussichtsturm). Der Wanderweg führt vorbei am Katharinabrunnen, der historisches Wohratalbahn, dem Lehrbienenstand in Himmelsberg, Quellen und Wiesenweiher und einem schönen Aussichtspunkt „Auf dem Eichhänzchen".

Aufgrund des Höhenprofils empfiehlt sich eine Rundwanderung gegen den Uhrzeigersinn. Der Weg ist mit einem roten H auf weißem Grund markiert. Ausgehend vom hölzernen Aussichtsturm in Burgholz, der eine phantastische Fernsicht über den Burgwald und das Amöneburger Becken bietet, erreicht man die Reste der alten Hunburg. Es geht weiter in einen Taleinschnitt mit dem Katharinabrunnen, der vor nicht allzu langer Zeit noch als Wasserquelle für Burgholz diente.
Stetig abwärts führt nun die Tour von der Burgholzer Wand in das Wohratal, wo einst die Wohratalbahn fuhr. Nun geht es wieder steil eine Treppe hinauf Richtung Himmelsberg, vorbei an Teichen, einem Lehrbienenstand und der 1000jährigen Linde, die zur Rast einlädt. Wieder abwärts durch das Wohratal mit Teichen, Streuobstwiesen und dem Aussichtspunkt "Auf dem Eichhänzchen" am Wegesrand, steigt die Strecke wieder hinauf nach Burgholz und zum Ausgangspunkt.

Am Anfang und Ende des Rundweges in Burgholz lädt das „Waldhotel am Turm“ mit Restaurant und Café zum Rasten ein.

Historischer Rundwanderweg Schönbach

Der abwechslungsreiche Rundwanderweg, der am Dorfgemeinschaftshaus (DGH) anfängt und endet, führt den Wanderer zu historisch interessanten Stationen und zu herrlichen Ausblicken. Ein Faltblatt mit näheren Informationen gibt es in einer Box am Beginn des Weges beim DGH.

Um in den vollen Genuss der Ausblicke und Höhepunkte zu kommen, sollte der Rundwanderweg gegen den Uhrzeigersinn erwandert werden. Bald nach dem Start erreicht man die Wüstung Niederndörfer, dann geht es am Waldrand entlang mit schönem Blick in das Ohmtal zu dem 100 m vom Weg entfernt liegenden Flachslöchern.

Kurz danach beginnt ein längerer Aufstieg. Markiert von Grenzsteinen in der Gemarkung - ehemals Grenze zwischen dem katholischen Kurfürstentum Mainz und dem evangelischen (Kur-)Hessen. Bei einer originellen Eulenbank ist Verweilen Programm, da ein Panoramablick ohne Bebauung die Schönheit der Mittelgebirgslandschaft hervorhebt.

Vorbei an Hügelgräbern beim Sportplatz öffnet sich für den Wanderer abermals ein überwältigender Panoramablick "Reichert" auf das Ohmtal mit der Amöneburg.

Hinab zum Schönbach, der überquert wird, geht es zwischen Feldern und Obstbäumen Richtung Schönbacher Dorfmitte - immer wieder mit schönen Ausblicken auf das Dorf und die Umgebung.
Nordic-Walking-Park Kirchhain

Die Nordic-Walking-Strecken starten am Parkplatz am Emsdorfer Wald an der K 14 (nördlich von Kirchhain). Die drei ausgesuchten Strecken mit verschiedenen Längen und Schwierigkeitsgraden sind für Anfänger, aber auch für fortgeschrittene Sportler geeignet und führen komplett durch Waldgebiet. Am Start ist eine Tafel aufgebaut. Sie enthält eine Übersicht über die Strecken, einige Erklärungen sowie Aufwärmübungen.

Textquelle: MSLT Marburg

Seite zurück Nach oben