Sprungziele
Seiteninhalt

Wirtschaft

Nach dem Regionalplan Mittelhessen 2001 ist Kirchhain als Mittelzentrum ausgewiesen.

Der direkte Einzugsbereich umfasst ca. 35.000 Einwohner; wobei die Gesamtbevölkerung Kirchhains rund 17.400 Einwohner umfasst.

Das Wachstum von Kirchhain liegt über dem der übergeordneten Vergleichsräume, wobei die Erwerbsquote dem Durchschnitt der Region entspricht.

Die prozentuale Aufgliederung der Erwerbsbevölkerung zeigt, dass der Dienstleistungssektor in der Kernstadt relativ stark vertreten ist, insbesondere, wenn man den Standort im ländlichen Raum berücksichtigt. 

Mit zentralen Dienstleistungen ist Kirchhain gut ausgestattet.

Die Arbeitsplätze des produzierenden Gewerbes befinden sich überwiegend in der Kernstadt. 

Vorherrschende Gewerbegruppen sind die Papier- und Metallverarbeitung, wobei sich das Spektrum der Arbeitsstätten auch im Bereich Land- und Forstwirtschaft, Energie- und Wasserversorgung, des verarbeitenden Gewerbes, des Baugewerbes, des Handels, der Kreditinstitute und des Versicherungsgewerbes, der Dienstleistungen und Organisationen bewegt. 

Nach dem Regionalplan Mittelhessen 2001 ist Kirchhain gewerblicher Entwicklungsschwerpunkt. Auf einem insgesamt 120 ha großen Areal entsteht ein großes Gewerbe- und Industriegebiet mit bester Infrastruktur, die durch die günstige geographische Lage und gute Verkehrsanbindung unterstützt wird. 

Die Stadt Kirchhain ist in der glücklichen Lage, dass sie folgende 4 Standortfaktoren für die Ansiedlung von Gewerbe- und Industriebetrieben, die von primärer Bedeutung sind, erfüllen kann: 

  • Quantitativ und qualitativ ausreichendes Betriebsgelände
  • Ausreichendes qualifiziertes Arbeitskräftepotential
  • Niedrige Grundstückspreise
  • Günstige Verkehrslage 

 Das Gewerbegebiet Ost bietet vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten.

Seite zurück Nach oben