Sprungziele
Seiteninhalt
06.02.2018

Standesamtliche Trauungen jetzt auch in Großseelheim möglich

Warum nicht woanders, als im Kirchhainer Standesamt im Rathaus heiraten und wie können wir unseren Service verbessern? Diese Fragen stellten sich das Team vom Standesamt und Bürgermeister Olaf Hausmann.

Standesamtliche Trauungen jetzt auch in Großseelheim möglich
Standesamtliche Trauungen jetzt auch in Großseelheim möglich

Eine Erweiterung des Angebotes ist, dass in den Sommermonaten an zwei Samstagen im Monat geheiratet werden kann. Der zweite neue Service wurde vergangene Woche seiner Bestimmung übergeben: Heiraten ist nun auch in der Tenne des Großseelheimer Heimatmuseums möglich. Der barrierefreie Raum bietet Platz für rund 25 bis 30 Personen und wurde für die Trauungen angemessen hergerichtet.
Das Anwesen in der Straße „Marburger Ring 31“ ist ein städtisches Gebäude und wurde 1984 dem Heimat-und Verschönerungsverein Großseelheim überlassen, um dort ein Heimatmuseum einzurichten.

Bürgermeister Olaf Hausmann freut sich über die gelungene Zusammenarbeit zwischen der Kernstadt und dem Stadtteil Großseelheim: „Wir haben nach einem zweiten Trauzimmer in unseren Stadtteilen gesucht und sind in Großseelheim fündig geworden“, so Hausmann bei der offiziellen Übergabe. „Ich freue mich, dass die Idee so positiv aufgenommen wurde und danke allen Beteiligten, insbesondere dem Heimat- und Verschönerungsverein, meinen Mitarbeitern sowie dem Ortsbeirat mit Ortsvorsteher Helmut Hofmann an der Spitze, für die tolle Arbeit, die sie hier geleistet haben“.

Die Ausstattung des Raumes ist unter Beteiligung des Heimat- und Verschönerungsvereins sowie der Firma Heuschober angeschafft worden. Eine finanzielle Spende kam außerdem vom Singkreis aus Großseelheim.

Standesamtliche Trauungen jetzt auch in Großseelheim möglich
Standesamtliche Trauungen jetzt auch in Großseelheim möglich

Eine große Unterstützung bei der Umsetzung des Projektes fand die Stadt Kirchhain bei den Mitgliedern des Heimat- und Verschönerungsvereins Großseelheim. Der Vorsitzende des Vereins, Günter Böth erklärte, dass der Verein die Idee gerne aufgegriffen und unterstützt hat. Auch künftig wird die Hilfe der Vereinsmitglieder erforderlich sein, denn sie werden immer wieder die Tenne umdekorieren, wenn Trauungen anstehen. Denn der Raum wird auch weiterhin für private Feiern vermietet und für Veranstaltungen genutzt.

Und das muss gründlich geschehen, denn im Trauzimmer darf nichts rumstehen, was nicht reingehört. Der Raum müsse dem Anlass entsprechend würdig sein, er muss wetterfest sein und darüber hinaus unter Hoheit der Stadt stehen“ so die Standesbeamten Jürgen Rößler und Karin Grix bei der Übergabe.

Ortsvorsteher Helmut Hofmann freut sich darüber, dass bereits zwei Großseelheimer Brautbare ihre Trauung im Heimatmuseum angemeldet haben. „Die letzte standesamtliche Trauung in Großseelheim fand vor der Gemeindegebietsreform im Jahr 1974 statt. Es wird Zeit, dass sich auch in Großseelheim wieder getraut wird. Wir freuen uns, dass mit der Einrichtung eine weitere Stärkung der Großseelheimer Infrastruktur gegeben ist“, so Hofmann weiter.

Trautermine werden mit dem Standesamt in Kirchhain vereinbart und mit dem Verschönerungsverein abgestimmt. Grundsätzlich kann in Großseelheim im gleichen Zeitrahmen wie im Kirchhainer Rathaus geheiratet werden. Nähere Informationen zu Trauterminen und Gebühren erhalten Interessierte beim Standesamt Kirchhain (Tel. 06422/808-300).

Seite zurück Nach oben