Sprungziele
Seiteninhalt
13.02.2018

»Die 68er« - Jahresempfang 2018 der Stadt Kirchhain

Anfang Februar fand der Jahresempfang der Stadt Kirchhain unter dem Motto „Die 68er“ statt, zu dem Bürgermeister Olaf Hausmann und Stadtverordnetenvorseher Klaus Weber gemeinsam eingeladen hatten.


Jahresempfang 2018
Jahresempfang 2018

Lag im letzten Jahr der Schwerpunkt der Einladungen für die Veranstaltung bei den ehrenamtlichen Vereinsvertretern konnten die Gastgeber diesmal eine Vielzahl von Mitgliedern der Ortsbeiräte der 12 Stadtteile, Kirchhainer Geschäftsleute sowie Ärzte im Bürgerhaus begrüßen.

Stadtverordnetenvorsteher Klaus Weber begrüßte die rund 300 Gäste aus Politik, Handel, Gewerbe, Kirche und den Schulen und machte noch einmal deutlich, dass auch die ehrenamtliche kommunalpolitische Arbeit in der heutigen Zeit für die Kommunen ein wichtiger Baustein zur Umsetzung vieler Projekte ist.

Bürgermeister Olaf Hausmann gab den Besucherinnen und Besuchern einen Rückblick über die Aktivitäten in 2017 sowie einen Ausblick auf 2018.
In seinem Rückblick ging er zunächst auf seine Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen der Verwaltung ein. So wurde intern einiges auf den Weg gebracht, wie z.B. die Durchführung verschiedener Gesundheitstage zu den Themen Bewegung und Rückenstärkung. Darüber hinaus wurde eine Umfrage zur Mitarbeiterzufriedenheit durchgeführt und durch eine interne Arbeitsgruppe wurde die Homepage der Stadt Kirchhain neu aufgestellt.

Hausmann sprach auch einige der in 2017 in der Stadtverordnetenversammlung wegweisend gefassten Beschlüsse an, die die Stadt als Wohn-, Schul-, Markt- und Einkaufsstadt stärken werden. So z.B.
• die Ausweisung neuer Baugebiete in der Kernstadt und den Stadtteilen Anzefahr, Betziesdorf, Kleinseelheim und Stausebach,
• die energetische Sanierung im Rahmen des KIP-Programmes für das Gemeinschaftshaus in Langenstein und den Feuerwehrstandort/Dorftreff in Sindersfeld,
• die Antragstellung und Aufnahme ins Förderprogramm (mit einer 90%igen Förderung) zur Sozialen Integration im Quartier mit der notwendigen baulichen Ergänzung der beiden Kindertageseinrichtungen „Auf der Röthe“ und „Im Brand“,
• den Prüfantrag zur Umsetzung des sozialen Wohnungsbaus,
• die Neufassung der Vereinsförderrichtlinien sowie die Einrichtung eines kommunalen Kinos,
• die Sanierung von Bordsteinen in der Kernstadt und in den Stadtteilen
• die Umstellung auf energiesparende LED Beleuchtung im gesamten Stadtgebiet und
• den Spatenstich für das Gewerbegebiet Kirchhain Ost mit dem Bau einer zusätzlichen Erschließungsstraße.

Wichtig war Hausmann aber der Blick nach vorne. So informierte er die Anwesenden über bereits erfolgte Umsetzungen und die Planungen 2018 und sprach wesentliche Punkte an:
- Gewerbeansiedlungen im Gewerbegebiet Ost
- Baustart der Seniorenresidenz „Im Brand“,
- Wiedereröffnung der Krippe Alsfelder Straße (Ausbau des Angebotes für Kleinkinderbetreuung U3 um 10 Plätze mit der Option auf weitere 10 Plätze),
- barrierefreie Gestaltung des Annaparks aus Mitteln des KIRAS Förderprogramms,
- Maßnahmen entlang der Röthestraße zur Stärkung der biologischen Vielfalt mit Anlage von Kräuterspiralen, Naschgarten, Insektenhotels,
- Start der Neubautätigkeiten in dem einen oder anderen genannten Baugebiet,
- erstmaliger Straßenendausbau in verschiedenen Baugebieten, z.B. Röthe 2, Pieckäcker in Schönbach, Sonnenwiesenweg in Großseelheim,
- Kanalbaumaßnahmen in der Großseelheimer Straße in Kleinseelheim,

Olaf Hausmann ging in seiner Rede auch auf die im letzten Jahr erfolgreich gestartete Veranstaltungsserie „Kirchhain: Sehen - Hören - Genießen“ ein, die mit großem Erfolg gestartet ist. Die Serie wird in 2018 fortgesetzt und erweitert. „Wir wollen auch in diesem Jahr gemeinsam mit dem Verkehrsverein die Innenstadt aktiv beleben“, so Hausmann.

Unter dem Titel „50 Jahre 1968 - Was soll uns das Ganze?“ hielt der Politikwissenschaftler sowie Friedens- und Konfliktforscher PD Dr. Johannes Maria Becker seinen Festvortrag. Er reflektierte die Zeit der 68er aus Sicht eines Jugendlichen aus dem Rheinland. Mit seinen persönlichen Erfahrungen der 68er-Bewegung und seinem Vortrag über das damit verbundene Aufbegehren gegen die Elterngeneration und den Einsatz für die gesellschaftliche Freiheit und Emanzipation zog der Redner die Zuhörer in seinen Bann. Er reflektierte die Zeit und markierte den Zeitpunkt der gesellschaftlichen Werteveränderung, der hauptsächlich getragen war von linksgerichteten Bürgerrechtsbewegungen und der Forderung nach Demokratie, Umweltschutz, sexueller Freiheit und Entnazifizierung.
Im Anschluss trug sich Becker in das Goldene Buch der Stadt Kirchhain ein.

Jahresempfang 2018
Jahresempfang 2018

Begleitet wurde der Abend musikalisch durch den Leistungskurs Musik der Alfred-Wegener-Schule Kirchhain unter der Leitung von Torsten Mihr. Mit Songs der Beatles und aus dem Musical Hair orientierten sich die Schülerinnen und Schüler ebenso an dem Motto „Die 68er“ wie das farblich dekorierte Bürgerhaus und das Essen.

Die Ehrungen an diesem Abend übernahmen Stadtverordnetenvorsteher Klaus Weber und Bürgermeister Hausmann (Bericht folgt).

Seite zurück Nach oben